1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Finder startet nur auf Umwegen

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Brofnie, 14.04.09.

  1. Brofnie

    Brofnie Granny Smith

    Dabei seit:
    29.03.09
    Beiträge:
    16
    Hallo zusammen

    zuerst: ich weiss, dass es schon hunderte themen über Finder-Probleme gibt. Jedoch habe ich alles gründlich durchsucht, aber nichts gefunden.

    Mein Problem:
    Wenn ich mein brandneues MacBook Pro (OSX) starte, startet der Finder nicht. Im dock wird er angezeigt, wenn man draufklickt, kommt die Fehlermeldung: Das Programm wurde nicht gefunden.
    (alle anderen Programme funktionieren übrigens)
    Dieses Finder-Problem kann man jedoch umgehen wenn man:

    entweder quicksilver installiert und dann via quicksilver den finder öffnet (erstaunlicherweise wird das Programm gefunden)

    oder man fügt Das Startvolume zu den Startobjekten hinzu. dann wird der Finder automatisch gestartet. Leider öffnet sich bei jedem Start ein (weiteres) Fenster.

    da beide Varianten auf die Dauer etwas nerven, wäre ich froh, das Problem irgendwie an der Wurzel zu packen.....

    vielen Dank für die Hilfe
     
  2. MacBat

    MacBat Murer Reinette

    Dabei seit:
    25.03.06
    Beiträge:
    1.628
    Lösch mal aus deiner User-Library die Finder-Preferences (= com.apple.finder.plist), dann aus- und wieder einloggen.

    Wenn das nichts bringt, leg mal zum Test einen neuen User an.
     

Diese Seite empfehlen