1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Finder Listenansicht mit Aufnahmedatum darstellen

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von monkeybusiness2, 05.12.07.

  1. Hallo zusammen

    Ich bin seit 1 Woche stolzer Besitzer eines MAC. Der erste !!!
    Kurze Frage: Kann ich im Finder (Listenansicht) meine Fotodateien anzeigen lassen mit Aufnahmedatum? Achtung: Erstellungsdatum ist nicht gleich Aufnahmedatum. Erstellungsdatum ist das Importdatum.

    Bin gespannt auf Eure Antwort. Windows Explorer ist dies kein Problem.

    thanks, monkeybusiness
     
  2. sTephana

    sTephana Prinzenapfel

    Dabei seit:
    09.08.07
    Beiträge:
    552
    hallo erstmal bei apfeltalk!

    ich weiß zwar keine direkte antwort auf deine frage, aber photosoftware wie iPhoto oder Aperture listen ihre fotos z.b. nach dem aufnahmedatum. ich gehe aber davon aus das das der finder auch kann, probiers z.b. mal mit apfel-i, vielleicht findest du dort die informationen die du suchst!!!
     
  3. acidbug

    acidbug Boskoop

    Dabei seit:
    08.02.11
    Beiträge:
    40
    Hallo,

    ich wüßte gerne ob es auch im Finder (10.6.8) geht? Das Aufnahmedatum wird auch unter apfel-i nicht angezeigt.

    PS: ich spreche von .nef-Dateien (Nikon D7000)

    Danke!
     
  4. sir francis

    sir francis Jonagold

    Dabei seit:
    03.07.09
    Beiträge:
    20

    Wenn Du Bilder nach Aufnahmedatum anzeigen willst, brauchst Du ein Programm, das die EXIF-Daten lesen kann, die in den Bilddaten gespeichert sind. Die Betriebssysteme können das in der Regel nicht.

    Wenn Du Deine NEF-Dateien anzeigen und weiterverarbeiten willst, brauchst Du ohnehin einen RAW-Konverter. Solche wären beispielsweise Lightroom von Adobe, Aperture von Apple und diverse mehr. Da ist auch eine Datenbank mit inbegriffen. Du solltest einfach mal die Suchmaschine bemühen. Die Nikon-Software Capture NX 2 empfehle ich nicht. Sie liefert zwar erstklassige Ergebnisse, was die Interpretation der Daten betrifft, ist aber zu langsam. Wenn Du wirklich rationell deine Bilder bearbeiten willst, kommst Du um Lightroom nicht herum. Die Software ist aber bei selektiven Korrekturen sehr CPU-intensiv. Ich arbeite seit der ersten Version damit und empfehle sie an erster Stelle (-auch wenn ich derzeit Probleme mit der Software habe, weil sie sehr CPU-hungrig ist)

    Lass vor allen Dingen die Finger weg von Irfan View, wenn Dir Deine Daten wichtig sind. Wenn Du deine Bilder in diesem kostenlos-Programm bearbeitest, kannst Du Sie nachher nicht mehr in Photoshop oder Lightroom lesen! Diese Erfahrung habe jedenfalls ich gemacht.

    Kostenlos ist auf jeden Fall Nikon View. Die müsste bei der Kamera dabei gewesen sein, kann aber auch von der Nikon-Seite heruntergeladen werden. Das ist eine Software, die in erster Linie zum Betrachten und Bewerten dient. Sie hat aber auch einige Grundfunktionen zur Bildbearbeitung. Nikon View ist aber sehr umständlich zu handhaben.

    Die Software von Nikon unterstützt kein DNG-Format oder proprietäre Rohformate anderer Kamerahersteller, sondern nur die eigenen NEFs sowie TIF und JPG. Da kann es Dir passieren, dass ein Ordner leer angezeigt wird, obwohl Bilder (Fremd-Dateiformate) enthalten sind.

    Meine Empfehlung für den Workflow in Lightroom:

    Import in Lightroom als DNG mit eingebettetem NEF (mit DNG keine Filialdateien mehr) --> Grundlegende Bildbearbeitung in Lightroom --> detailliertere Bearbeitung in Photoshop oder anderen Zusatzprogrammen --> Export in der gewünschten Größe als JPG, TIF oder anderen Formaten, je nach Erfordernis.

    (Zur Info: DNG ist ein herstellerunabhängiges Rohformat, das auf TIF beruht und aus dem gedanklichen Ansatz entstanden ist, dass heute aufgenommene Bilder auch noch in vielen Jahren lesbar sein sollen. Es hat die gleichen Vorteile wie die hersteller-Rohformate. Das DNG-Format ist ein offenes Format. Adobe bietet einen kostenlosen DNG-Konverter zum Herunterladen an.)

    Lightroom kostet derzeit in der Vollversion etwa 130 €. Die Testversion kannst Du Dir von der Adobe-Seite herunterladen.

    Das war aber jetzt nicht als Werbung gewdacht!!!!!

    Wünsche viel Freude mit der Kamera und gute Bilder


    Franz
     
  5. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.405
    Der Finder kann durchaus auch über Spotlight auf EXIF-Daten zugreifen, sie lassen sich (teilweise?) in der Suche benutzen. In den Finderfenstern danach sortieren geht aber nicht. Möglicherweise erlauben das Finder-Ersatzprogramme, aber die klassische Vorgehensweise ist halt, daß man für spezielle Daten spezielle Programme nimmt, so wie man seine Musik ja auch nicht per Hand auf Finderebene durchsucht oder sortiert, sondern iTunes oder ein anderes Programm benutzt, das eine Fülle an Möglichkeiten bietet. iPhoto wird mitgeliefert, scheint aber nicht das Gelbe vom Ei zu sein.
     

Diese Seite empfehlen