1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Final Cut Express HD - Erfahrungen...

Dieses Thema im Forum "Videoproduktion" wurde erstellt von Moriarty, 05.07.06.

  1. Moriarty

    Moriarty Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    17.05.04
    Beiträge:
    3.032
    Hallo zusammen,

    also, da ich wirklich in die Materie des Videocuts einsteigen will, habe ich , wie bereits vor ein paar Tagen angekündigt, mein Hochzeitsvideo zum Anlass genommen und mir Final Cut Express HD angeschafft.

    Erstmal: Es läuft schön rund auf meinem System (PowerMac G5 1.6, 1,5GB RAM, 80/160/160ext. HD, Mac OS X Tiger), teilweise Ruckler wie erwartet nur bei der Echtzeitvorschau von Effekten, nach dem -erstaunlich zügigen- Rendern dann ruckelfreie und glasklare Vorschau.

    Die Software ist wenig vergleichbar mit iMovie, der ganze Workflow (mein Lieblingswort 2006;) ) ist nach etwas Einarbeitung dennoch sehr intuitiv. Angefangene iMovie-Projekte werden problemlos importiert, es empfielt sich jedoch, diese vorher in iMovie der Übergänge und Effekte zu bereinigen und dies in FCE neu einzugeben...

    Sehr gut gelöst ist die Verwaltung des Quellmaterials, welches man in frei konfigurierbaren Browserfenstern in selbst erstellbaren Ordnern (z.B. "Audio", "Clips", "Effekte", etc.) übersichtlich anordnet. Dabei verbleiben die Originaldateien an ihren angestammten Plätzen.
    Die gesamte Bearbeitung in FCE erfolgt non-destruktiv...

    Schön auch der Arbeitsweg, Quellmaterial aus dem Browser erst in den sog. Viewer zu ziehen, dort zu sichten, schneiden, evtl. Bearbeiten (z.B. Vergrößerungen, Transparenz, etc.) und dann daraus weiterzuziehen in die Timeline oder über den Canvas, einen Bereich, der mit einfachen farbigen Schaltern die gängigen Methoden "Einfügen", "Ersetzen" und "Überlagern" anbietet. Schnell entsteht so in der Timeline ein gesamter Rohaufbau des Films, d.h. alle Szenen schön aneinandergereiht. Danach geht die eigentliche Feinbearbeitung erst los...

    Innerhalb der Timeline lassen sich Clips in ihrer Sichtbarkeit per Zeichenstift editieren. Das sieht etwa so aus wie die gezeichnete Lautstärkelinie in Garageband. Dies gibts für die Audiclips übrigens auch.

    So ist es ein leichtes, z.B. eine Szene aus zwei gleichzeitig abgespielten Clips zu erstellen... meinetwegen "Paar sitzt auf Bank, und halbtransparent darüber läuft eine Großaufnahme von deren Gesichtern"... kennt sicherlich jeder, und es sieht echt so professionell aus wie im TV...

    Es sind natürlich eine Fülle von Video- und Audioeffekten vorhanden, die qualitativ sehr hochwertig zu sein scheinen. (Daher mein Tip, die iMovie-Effekte vorher zu entfernen und die FCE-Effekte zu nehmen)

    Mitgeliefert werden die Programme LiveType und Sountrack. Ersteres nutzt man, um Schriftzüge für z.B. Titel oder sonstige Texte zu erstellen. Von der Bedienung etwas wie CorelRAVE (kennt das jemand?), werden schnell animierte Texte in erstaunlich guter Qualität (Vektor, daher frei skalierbar) erstellt, die dann abgespeichert werden können.
    Diese sind als Clips in FCE importierbar und können nahtlos in den Film eingefügt werden. Natürlich werden diese transparent über das bestehende Material gelegt.
    Die Qualität so entstandener Titel oder ganzer Animationen (wie z.B. im Stile der Einspielungen vor den RTL-Nachrichten oder so....) ist erstaunlich gut, kaum vergleichbar mit den einfachen Texteinblendungen wie in iMovie, die immer irgendwie pixelig wirkten...

    Soundtrack scheint in Richtung Garageband zu ghen von der Bedienung und kommt mit einem Riesenpool von vorgefertigten Loops, die sich frei zu stimmungsvollen Hintergrundsounds zusammenschneiden lassen. Ich habe mich noch nicht viel damit befasst, da ich lieber Musik von einer CD unter meinen Film legen wollte, was auch problemlos geht.

    So... dies war mal ein erster -etwas unsortierter- Eindruck. Hoffe, es hilft denen, die mit iMovie arbeiten und über eine Anschaffung nachdenken. (wie es mir selbst ging).

    Ich denke, der Wechsel hat sich für mich gelohnt, und vor allem denke ich, dass ich erst an der Oberfläche gekratzt habe, was die Fülle an Funktionen angeht. Dennoch fühlt man sich zu keiner Zeit erschlagen von dem "Profi-Look" der Software.

    LG
    Dennis:)
     
  2. aikonch

    aikonch Jerseymac

    Dabei seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    459
    Ich war/bin ansich auch recht angetan, doch leider kann FCE scheinbar kein 16:9....sprich ich zeichne immer 16:9 auf und schneide dies, am schluss gibts dann ein MP4 Video, bisher problemlos.....tja, FCE kann das schon auch nur hat mein 16:9 Video nun oben und unten schwarze Balken damit es in ein 4:3 Fenster passt und somit dürfte das ganze auf DVD exportiert ebenfalls nicht gerade toll sein wenn ich dann auf einem 16:9 TV erst die Zoom Taste benutzen muss.....aber wie ich in zig Foren sehen muss bin ich scheinbar der einzige der noch nicht auf HD umgestellt hat, bzw. eben 16:9 filmt.....;(
     
  3. Ich film auch 16:9 ;)
    Kann man das echt nicht umstellen?
    bei iMovie geht das ja .... Wär ja blöd wenn das "bessere" Programm das nicht könnte.
     
  4. aikonch

    aikonch Jerseymac

    Dabei seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    459
    Juuhhuuu, ich bin nicht ganz der einzige...;) Sagen wir mal so, es geht schon, sprich die Filmchen sind nicht zerquetscht, aber es gibt eben schwarze Balken die es bei iMovie nicht gibt, dort kann man beim Start 16:9 auswählen, das gibt es bei FCE nicht und auch in der Help konnte ich nichts finden und selbst auf www.final-cut-pro.de weiss kein Mensch etwas dazu....sprich ja es scheint als wäre es ein arger Rückschritt den man wohl nur umgehen kann indem man HD filmt, denn dort ist alles immer 16:9....
     

Diese Seite empfehlen