1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

filevault - was macht das genau?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von syrinx, 07.10.07.

  1. syrinx

    syrinx Gast

    hi!
    ich bekomme manchmal beim runterfahren die meldung, dass filevault ungenutzten platz auf meiner festplatte freigibt. mich würde jetzt mal interessieren was dieses filevault ist und was es macht. ich hab schon gelesen dass manche user hier filevault abstellen wollten, was aber nicht ohne weiteres möglch war. nähere infos dazu hab ich noch nicht gefunden. würd mich freuen wenn jemand was dazu weiss.
    danke!
     
  2. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Schaltest du immer alles ein, was dir gar nichts sagt? Suuuuper Idee.
    FV verschlüsselt deinen privaten Benutzerordner.
     
    Bier gefällt das.
  3. morpher

    morpher Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    14.09.07
    Beiträge:
    173
  4. R4V3BROT

    R4V3BROT Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    22.02.06
    Beiträge:
    1.086
    in wikipedia stehen ja nur negative sachen drinne....wie sieht das denn bei euch aus
     
  5. gbyte

    gbyte Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    07.04.07
    Beiträge:
    1.750
    Das stimmt allerdings, der Artikel muss dringen Überarbeitet werden. Also ich bin mit FileVault zufrieden, habe es fast seit den Anfängen meines MBP aktiv und werde auch nicht durch Performance-Einbusen merklich belästigt. Ganz kurzes Fazit… alles ist gut ;)

    Gruß,

    GByte
     
  6. BerndderHeld

    BerndderHeld Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    03.09.06
    Beiträge:
    2.801
    Ich habe auf meinem MB einen eigenen Benutzeraccount für meinen Job eingerichtet. Dort habe ich sensible Zugangsdaten gespeichert. Ansonsten liegen da keine 100MB an Daten. Diesen Account benutze ich wirklich nur zum Arbeiten. Ich habe ihn mit FileVault verschlüsselt weil ich ja nicht ausschließen kann das mein Laptop mal gestohlen wird. Bei der geringen Datenmenge geht das ver- und entschlüsseln auch recht flott.

    Meinen normalen Benutzeracount verschlüssele ich nicht weil das bei 76 GB nicht mehr praktikabel ist. Wenn ich im normalen Benutzer bestimmte Sachen verschlüsseln will nehme ich ein verschlüsseltes Image dafür.

    Und jetzt lese ich den Vortrag über Unlocking FileVault vom CCC der in dem Wikipedia-Artikel verlinkt wurde nur um zu lernen das es doch nicht so sicher ist wie ich dachte.

    Edit es ist ja sogar praktischerweise ein Video!
     
  7. Booth

    Booth Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    04.08.05
    Beiträge:
    767
    FileVault ist eine Verschlüsselungstechnik, die Daten im Userverzeichnis eben verschlüsselt. Daß man an seine verschlüsselte Daten nicht mehr dran kommt, lese ich in Wikipedia zum ersten mal, nutze das Tool aber auch selber nicht. Prinzipiell ist eine Verschlüsselung eh nur dann nötig, wenn man vertrauenswürdige oder "teure" Daten auf seiner Platte hat, und die Gefahr besteht, daß das Gerät abhanden kommt, und jemand durch Ausbau der Platte Zugriff auf die Daten erhalten könnte - also üblicherweise bei Laptops mit Firmendaten.

    Prinzipiell ist es bei solchen Systemen mit wichtigen Daten immer ratsam, die User-Daten regelmäßig auf einem externen Medium zu sichern, sodaß eine seltene Fehlfunktion von FileVault (wenn es sie gibt) eine ähnliche Auswirkung hat, wie ein komplettes Abhandenkommen des Gerätes - man muss halt die Daten zurückspielen.

    gruß
    Booth
     
  8. nggalai

    nggalai Roter Stettiner

    Dabei seit:
    23.05.07
    Beiträge:
    957
    Guten Morgen,

    vereinfacht gesagt speichert FileVault alle Daten Deines Home-Verzeichnisses in einer großen, mitwachsenden, verschlüsselten Datei – ein Sparseimage, das dann von OS X (wie auch Disk-Images) gemountet und als normales Verzeichnis angezeigt wird. Das Sparseimage kann zwar mitwachsen, aber nicht automatisch wieder schrumpfen. Daher die Aufforderung beim Ausloggen oder Reboot, Platz freizuschaufeln.

    Ich habe FileVault knapp ein Jahr lang ohne Probleme eingesetzt. Dann kam’s zum GAU: Ein Prozeß rödelte wie blöde auf der Platte herum, ließ sich nicht abschießen, das System wurde ausgebremst und der Rechner mußte hart resettet werden. Ergebnis: Das Sparseimage meines User-Verzeichnisses war korrupt und konnte nicht mehr gemountet oder repariert werden. Die Daten waren futsch, und ich konnte mich nicht einmal mehr als User anmelden.

    Zum Glück hatte ich a) noch einen Admin-User auf meinem MacBook Pro und b) ein aktuelles Backup meines Home-Verzeichnisses. So konnte ich die Daten mit etwas Gebastel wieder zurückspielen. Und seither verwende ich auch kein FileVault mehr; wäre mir das unterwegs passiert, während das Backup daheim lag und ich erst in einem Monat wieder daheim gewesen wäre … you get the idea.

    Für empfindliche Dateien verwende ich einfach ein verschlüsseltes Diskimage (erstellt mit Disk Utility), das reicht mir aus. Meine Photos müssen nicht verschlüsselt werden. :D

    Cheers,
    -Sascha
     
  9. BerndderHeld

    BerndderHeld Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    03.09.06
    Beiträge:
    2.801
    Das Fazit von diesem kongreß-video ist:

    FileVault is not completely broken. Sie haben zwar mit Brute Force ein paar Passwörter geknackt aber das war wohl auch nicht verwunderlich.
     
  10. gbyte

    gbyte Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    07.04.07
    Beiträge:
    1.750
    Vor allem wenn man sich die Passwörter ansieht (123456 und filefault) ;) Allgemein gilt ja, dass kein System sicher ist, welches ein Passwort verwendet, das in einer Wörterbuchdatei auftaucht.

    Gruß,

    GByte
     
  11. syrinx

    syrinx Gast

    also ich habe filevault nicht explizit eingeschaltet... ich hab ein passwort beim hochfahren festgelegt und das war dann auch schon alles. filevault is mir zum ersten mal begegnet als diese meldung kam dass der platz auf meinem privatordner freigeschlatet werden soll...
    kann ich auch ein userpasswort festlegen dass beim einloggen abgefragt wird, ohne filevault zu benutzen? sorry ich benutze osx erst sein ein paar tagen, ich hab mich schon in einige funktionen eingearbeitet aber der großteil liegt noch vor mir...

    EDIT: ok hat sich eigentlich erledigt.. ich dachte filevault setzt das passwort zum einloggen oder sowas fest, aber das sind ja 2 verschiedene sachen. auf eine verschlüsselte festplatte kann ich eigentlich verzichten wenn mein system durch ein adminpasswort geschützt ist.

    danke für eure hilfe!
     
    #11 syrinx, 07.10.07
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 07.10.07
  12. factorx

    factorx Cripps Pink

    Dabei seit:
    28.11.06
    Beiträge:
    155
    Es ging bei diesem Teil der Präsentation auch nicht darum, zu zeigen, dass FV per Brute Force Wörterbuchattacken knackbar ist, sondern darum, um zu zeigen, dass dieser Mensch dort ein Verfahren entwickelt hat, womit sich der Brute Force Prozess gegen verschlüsselte DMG-Images um den Faktor 10 beschleunigen lässt. Deshalb standen die richtigen Keys auch nicht direkt am Anfang der Wörterbuchdatei. ;)

    PS: Noch ein Hagener! An mein Herz! :-D
     
    gbyte gefällt das.
  13. gbyte

    gbyte Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    07.04.07
    Beiträge:
    1.750
    Das hab ich auch gemerkt, nur war eben der Titel etwas blöd gewählt, wie auch die Frage zeigte, wieviele der Zuschauer erwartet hatten, das FileVault gecknackt wurde.


    Yeah, das mach ich gern ;) Schön zu sehen, das sich so viele User aus der Nachbarschaft hier rumtreiben. Da könnte wohl bald mal ein reales Treffen der Hagener stattfinden :-D

    Gruß,

    GByte
     
  14. syrinx

    syrinx Gast

    falls ich wirklich mal in die situation komme meine daten verschlüsseln zu müssen, ist es dann zu empfehlen mit dem festplatten-dienstprogramm ein verschlüseltes image zu erstellen? können da dann auch diese probleme auftreten dass filevault sich nicht mehr deaktivieren lässt oder kann man das image dann einfach ohne probleme löschen?
     
  15. gbyte

    gbyte Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    07.04.07
    Beiträge:
    1.750
    Ja, die Image-Datei kannst Du ganz normal löschen.

    Gruß,

    GByte
     
  16. Bier

    Bier Pomme au Mors

    Dabei seit:
    24.08.07
    Beiträge:
    867
    Über was fürn Kongress Video redet ihr hier?

    Ich hab nur noch dunkel im Hinterhirn so was von wegen Chaos Kongress... aber das hatte direkt mit FV wenig zu tun, sondern mehr mit Central Awareness: Verschlüssel richtig oder gar nicht.
     
  17. meiser

    meiser Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    24.08.06
    Beiträge:
    260
    über ein Video, das wie bereits erwähnt in dem Wikipedia-Artikel (der mal überarbeitet werden muss) verlinkt ist ;)

    dieses hier
     
  18. Bier

    Bier Pomme au Mors

    Dabei seit:
    24.08.07
    Beiträge:
    867
    Ah so... ja. Das meinte ich. Es gibt aber echt schönere Videos vom Kongress. Mich sieht man nebenbei bei der Powerpoint Karaoke mit nem Bier ;)
     

Diese Seite empfehlen