1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

File Server, ftp, Redundanz , Meinungen bitte.

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von hwschroeder, 17.09.08.

  1. hwschroeder

    hwschroeder Lambertine

    Dabei seit:
    06.09.06
    Beiträge:
    698
    Hallo und guten Tag.
    Ich möchte mal ein paar Meinungen von Euch einholen zu folgenden Gegebenheiten und Aufgabe:

    Kleiner produzierender Betrieb, 15 Arbeitsplätze, 3 CAD Arbeitsplätze, Gigabit LAN vernetzt.
    Es entstehen sehr viele CAD Dokumente, die auch fleissig per eMail nach extern und hausintern verschoben, kopiert,... werden.
    Im Moment gibt es einen WIN2003 Server, der
    • Exchange
    • VPN Einwahl
    • Netzwerkfreigaben (interne HD´s)
    zur Verfügung stellt und "das ist alles langsam und der Server ist am glühen, wir brauchen einen 2. Server" ;)

    Der Gedanke geht dahin, eine 2. Maschine aufzusetzen, die Netzwerkfreigaben, FTP Server, Backup spielt und eine hohe Datensicherheit bietet. Angebunden mit Gigabit LAN, Kapazität (ausbaubar) 1 TB im Moment.
    Meine Gedanken gehen in folgende Richtung:
    • "normaler" 2. Windows Rechner mit Server-OS und intern 3x 1TB HD im Raid5
    • MacPro mit 3x 1 TB HD im Raid5
    • Mac"irgendwas" mit externem DROBO Storage [​IMG]
    Eine einfach NAS-HD kann ich nicht nehmen, da ich hier Probleme mit der Zugriffssteuerung bekomme und der Datensicherheit / -Redundanz.

    Wer hat da Meinungen, Empfehlungen ?
    Würde mich freuen.
     
  2. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Ich denke mal, da ihr alle in einer Windows Domäne arbeitet, solltest du einen Windows Server einsetzen. Ich würde in diesem Fall die Kombi Windows Server (Je nach Möglichkeit entweder ein Rack oder halt Standserver) und dazu dann ein externes Raid. Vielleicht sowas in diese Richtung. Alternativ vielleicht was mit einem U320 SCSI/SAS bzw. Fiber-Chanel. Damit hast du genug Bandbreite und Plattenkapazität. Ich weiß selber wie schnell große Mengen CAD Daten anfallen können. Die Geräte haben alle 2 Netzteile usw. Dazu packst du dann eine APC und das war es dann. Backup Lösung aber nicht vergessen.
     
  3. hwschroeder

    hwschroeder Lambertine

    Dabei seit:
    06.09.06
    Beiträge:
    698
    Also, um die Einbindung eines Mac´s in eine Windows Domäne mach ich mir eigentlich nicht so die Sorgen.
    Das mit dem 2. Netzteil gefällt mir sehr gut, allerdings komme ich mit den Bandbreitenangaben nicht so ganz klar:
    • Dieses Raid 435MB/s
    • Eine SATA2 HD hat 300GB/s
    • Gigabit Ethernet 1GB/S
    • FireWire 800 / USB 480
    Ich denke, der Flaschenhals ist das Netzwerk und nicht der Zugriff auf die HD´s ? (1GB > FW800 > USB > RAID mit 435)
    Wenn ich das so lese, wäre ja ein MacMini mit angeschlossenem FW800 Raid irgendwas schnell genug dazu?
     
  4. Hurly

    Hurly Gloster

    Dabei seit:
    19.07.06
    Beiträge:
    62
    hm, man muss ja immer sehen, welche Einheiten sich hinter MB und GB verbergen. GB Ethernet ist ja GigaBIT Ethernet; aber das muss ich dir ja nicht sagen;) aber 450Mbit klingt doch realistisch, daran kommt ein FW Transfer ja nicht ran. Oder was genau war dein Bedenken?
     
  5. hwschroeder

    hwschroeder Lambertine

    Dabei seit:
    06.09.06
    Beiträge:
    698
    :eek: Richtig, ich hab´natürlich über MByte/s und MBit/s nicht nachgedauert - Schande über mich -

    Bei mir zu Haus erreiche im im GigaBIT Netzwerk ja auch nur 39 MBYTE / s beim kopieren und so.

    Hm, noch grundsätzliche Meinungen? Vielleicht Beispiele, wer was wann wo wie gemacht hat?
     
  6. plaetzchen

    plaetzchen Kaiserapfel

    Dabei seit:
    21.10.05
    Beiträge:
    1.729
    Also ich würde (natürlich) immer einen Mac nehmen, mit Mac OS X Server, auch klar, und einem externem RAID. So Sonnet oder LaCie.
    Die Frage ist eigentlich nur: Brauchst du eine Software dir auf dem Server läuft die nur Windows kann? Also so was wie Verwaltungssoftware die auf .NET basiert oder so was?
    Nur Filesharing usw. kann Mac OS X Server für Windows Rechner genau so gut, jedenfalls hatten wir damit bis jetzt eher wenig Probleme.
     
  7. hwschroeder

    hwschroeder Lambertine

    Dabei seit:
    06.09.06
    Beiträge:
    698
    Wie schon geschrieben, der Rechner soll nur File-Server im LAN spielen und FTP nach aussen, in die grosse weite Welt.
    Ich brauche natürlich eine Zugriffssteuerung für die Freigabeordner, aber ich denke, selbst mit SharePoints bin ich da schon dabei.
    Die Raids von LaCie und Sonnet schau ich mir mal an, es scheint also, dass mir bis jetzt noch keiner zum
    • MacPro mit internen HD´s und Raid5
    • Drobo extern
    rät.
    Noch Meinungen?
     
  8. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Statt eines MacPro würde ich für ServerAnwendungen allerdings zu einem Xserve greifen. Kostet bei gleicher Ausstattung weniger als ein MacPro und ist definitiv die besser geeignete Server Hardware. Mit einem zusätzlichen 2. Netzteil ist man 50,- € drüber, diese Option gibts im MacPro allerdings garnicht. Alle Preise wurden aus dem deutschen AppleStore übernommen, die zu erwartenden Straßenpreise beim Apple Händler Deines Vertrauens liegen wohl darunter.
    Gruß Pepi
     
  9. lol

    lol Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    26.01.07
    Beiträge:
    366
    Warum braucht man, für Windows Clients und das bischen FileSharing im internen Netz einen XServe, oder sonst irgendwelche überdiemensionierten Monsterkisten mit hübscher GUI-Serversoftware?
    Für diese Zwecke reicht ein Ordentlicher Server im Towergehäuse der letzten, wenn nicht sogar vorletzten Generation.(Von der Rechenleistung her) Betrieben wird dieser mit einem kleinen und extrem stabilen Linux, z.B. Debian.
    Unterm Strich kann so eine Menge Geld gespart und dieses besser in reduntante Datenverwaltung investiert werden: Mehrere TB an Platten, evtl. guter Raid-Controller, etc.
     
  10. DukeNuke2

    DukeNuke2 Wagnerapfel

    Dabei seit:
    17.01.06
    Beiträge:
    1.559
    dem schliesse ich mich an... bis auf das betrebssystem. da rate ich zu sun solaris um ZFS nutzen zu können. einfacher kann man kein raid bauen und verwalten...
     
  11. lol

    lol Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    26.01.07
    Beiträge:
    366
    Stimmt. ZFS ist da ein sehr gutes Argument.
     
  12. x2on

    x2on Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    09.10.06
    Beiträge:
    528
    Also ich würde auch eher einen sparsameren Server-Rechner mit Linux (Debian) hinstellen ;)
     
  13. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Wenn das Dingen wirklich nur Fileserver spielen soll, dann reicht ein kleiner Server vollkommen aus. Das Server sollte nur 2x Gigabit LAN haben und halt ein RAID. Selbst ein FSC TX200 ist ausreichend dimensioniert.
     
  14. hwschroeder

    hwschroeder Lambertine

    Dabei seit:
    06.09.06
    Beiträge:
    698
    Das mit den 2 LAN Anschlüssen habe ich nicht verstanden. Als Switch kommt ein 3COM zum Einsatz, aber ich denke nicht, dass der in der Lage ist, die 2 Anschlüsse zu bündeln.
    Kannst Du das bitte bisschen erläutern?
     
  15. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Ich habe nicht gesagt, daß man einen Xserve braucht! Ich habe lediglich die Anführung eines MacPro als Servers durch den Original Poster relativiert. Ich habe keine Aussagen darüber getroffen, ob diese Leistung benötigt wird, sinnvoll ist, oder wie die Administration von statten gehen soll. Ich bin lediglich der Meinung, daß man mit einem Xserve einen besseren/günstigeren File/Mail/LAN-Server bekommt als mit einem MacPro.
    Gruß Pepi
     
  16. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Die meisten Server haben eh immer 2 Schnittstellen. Man kann 2 verschiedene Netze konfigurieren.
     
  17. hwschroeder

    hwschroeder Lambertine

    Dabei seit:
    06.09.06
    Beiträge:
    698
    o_O Aah, und weil die eh immer 2 Schnittstellen haben, sollte ich darauf achten, dass der Server auch 2 hat ?
    Sorry, versteh ich nicht.
    Ich will ja keine 2 Netze definieren, der Rechner soll kein routing oder bridgeing zwischen Netz A und B bewerkstelligen, sondern einfach nur im Netz zur Verfügung stehen.
    Ich vermag mich zu erinnern, dass es für den XServe mal eine 4x GBit LAN Karte gab, mit der man, mit kompatiblen Switches, Hochverfügbarkeit oder hohen Durchsatz generieren konnte, indem die 4 LAN Anbindungen entweder redundant oder halt gebündelt angesprochen wurden. Aber so ein Switch steht ja leider nicht zur Verfügung.
    Sorry, ich verstehe nicht, wieso ich auf 2 LAN Anschlüsse achten sollte, nur weil die meisten Server 2 haben, ich die aber doch nicht brauche ?
     
  18. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Du kannst eine Schnittstelle bei Bedarf einfach auf Eis legen :) Das mit dem 2 Netzen kann man halt auch aus Leistungsgründen in Betracht ziehen (der Server braucht da noch nicht einmal Bridge etc. zu machen).
    Wenn das aber nicht in Frage kommt, streiche einfach meinen Kommentar :)
     
  19. plaetzchen

    plaetzchen Kaiserapfel

    Dabei seit:
    21.10.05
    Beiträge:
    1.729
    Also ich würde Sharepoints nicht benutzen, es ist einfach zu buggy und schlecht. Ein echter MAc OS X Server sollte es schon sein.
     
  20. hwschroeder

    hwschroeder Lambertine

    Dabei seit:
    06.09.06
    Beiträge:
    698
    Also doch ein XServe mit internen HD´s und keine Windowskiste mit einem externen RAID?
     

Diese Seite empfehlen