1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

FH/Uni Ruf wichtig?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von AppleWorm², 30.01.10.

  1. AppleWorm²

    AppleWorm² Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    1.120
    Hallo Liebe AT-User und Studenten,

    Da ich dieses Jahr meine Ausbildung zum Informationstechnischen Assistenten fertig habe und danach Studieren will an einer FH da ich nur das Fachabi habe wollte ich fragen ob wirklich ein Ruf einer FH oder Uni wirklich etwas ausmacht.

    Natürlich ist mir klar das gerade das mit dem Ruf aus den USA kommt, Harvard, Stanford usw. Aber wie sieht es hier aus. Macht es wirklich was aus wenn man in Münster oder Aachen studiert hat? Oder ist das ehr aberglaube, oder gerade dies hier schonmal erlebt?

    Vielleicht wisst ihr etwas darüber oder wie ist eure meinung dazu?

    Mfg
     
  2. rs@

    rs@ Empire

    Dabei seit:
    17.01.09
    Beiträge:
    86
    Ich arbeite im Personalbereich eines mittleren deutschen Konzernes. Es gibt schon einen Ruf bei den Universitäten. Also wenn jemand sein Diplom / Bachelor / Master mit 1,5 an der TUM abgeschlossen hat, dann ist dies sicherlich kein schlechtes Zeichen.
    Aber grundsätzlich gibt es keine Wertung nach guter Uni / schlechter Uni.
     
  3. Ankaa

    Ankaa Roter Seeapfel

    Dabei seit:
    19.08.07
    Beiträge:
    2.110
    Ich bin kein Personaler, kenne mich da auch nicht aus, ob das wirklich so ist.

    Aber meine Erfahrung ist, dass es nicht auf den "Ruf" einer Uni alleine ankommt, zumal man das denke ich nicht pauschalisieren kann, sondern es eher darauf ankommt, ob die Uni in seinem Fachgebiet einen "guten Ruf" hat oder nicht.
    Vielmehr ist es aber so, dass praktische Erfahrung - meiner Erfahrung nach - deutlich wichtiger sind als der Name der Uni.

    Ich war jedenfalls z.B. auf einer sogenannten "Eliteschule" und was hat es mir bis jetzt gebracht? Nichts.
     
  4. Ashura

    Ashura Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    676
    Ich kenn es zwar schon so, das man hinhört: "Ah der ist von dort und dort."
    HElfen tut es aber nicht wirklich, niemand kauft die Katze im Sack.
     
  5. FlxHH

    FlxHH Gloster

    Dabei seit:
    28.12.09
    Beiträge:
    65
    Ist genau wie beim Abi und ähnlichen Sachen, nachher fragt keiner mehr danach wo du es her hast. Hauptsache du hast es.
     
  6. mphilipp

    mphilipp Jonagold

    Dabei seit:
    31.01.10
    Beiträge:
    21
    Es kommt m.E ganz drauf an welche Laufbahn derjenige einschlagen möchte. Wenn man vor hat zu promovieren und eine wissenschaftliche Laufbahn anstrebt, kann es schon ein Vorteil sein "Eliteunis" in seinem Lebenslauf zu haben.
    Aber bei FH´s zählt meiner Meinung nach die Beziehungen zu den einzelnen Firmen mehr. Manche Fachhochschulen pflegen auch Kooperationen mit Unternehmen oder machen mit ihnen bestimmte Projekte. Dann wird es für dich als Student sicherlich einfacher sein, dort das Praxissemester zu absolvieren.
    Außerdem wüsste ich generell keine staatliche deutsche Fachhochschule die elitärer als andere ist. Diese Unterscheidung kenne ich nur bei Universitäten.
     

Diese Seite empfehlen