1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Festplatteninhalt retten (Geräusche, kein Start)

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von MacMark, 07.03.09.

  1. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Eine Freundin hat ein circa zehn Jahre altes iBook (erste Generation in Weiß). Beim Starten macht die Platte klickende Geräusche und der Rechner bootet nicht. Sie hat die Bilder von ihren Kindern darauf und will die gerne retten, weil sie keine Kopie hat.

    Was kann man tun? Fachhändler? Werkstatt? Spezialfirma?
     
  2. Ikezu Sennin

    Ikezu Sennin Schöner von Bath

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    3.649
    Das gleiche hatte meine TM-Platte vor zwei Monaten. Softwareseitig konnte ich nichts mehr machen, weder FPSP noch Data Rescue II haben die Patte auch nur erkannt.

    Außer dem Gang zum Spezialisten kann man da wahrscheinlich nichts machen.
     
  3. Criolla

    Criolla Granny Smith

    Dabei seit:
    08.12.07
    Beiträge:
    16
    Meine Festplatte klackert auch seit ein paar Tagen. Neue ist schon bestellt....

    Allerdings sobald die Festplatte klackert, kann man da Software-mässig nichts mehr machen, nur noch zum Spezialisten der einen Reinraum besitz, und die Festplatten in ein neues Gehäuse setzten kann...
    Das kann aber sehr teuer werden, pro GB kann man mit 3-5 Euro rechnen + Arbeitszeit dann noch... Da muss man selber wissen, ob die Daten einem dann so viel wert sind...
     
  4. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.275
    Schick die Festplatte zu einer Datenrettungsfirma und warte drauf ob sie noch was retten können.
     
  5. ametzelchen

    ametzelchen Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.453
    Ich bin in den letzten Jahren immer mal wieder über den merkwürdigen Tipp im Netz gestolpert, dass man die HD in einer Tüte ins Gefrierfach legen soll, ca. 30 Minuten, dann entweder in ein externes Gehäuse oder in den Rechner. Darauf achten, dass kein Kondenswasser entsteht, also schnell sein ;)
    Offenbar lassen sich teilweise Daten so retten, es sei denn, dieser "Trick" ist ein Märchen, das sich seit Jahren im Netz hält.
    Google mal zum Thema - da lässt sich viel finden.
     
  6. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.666
    Einer unserer Mac-Gurus fragt danach? Na dann gibt es sicher keine Lösung mehr.
    Was ich sagen kann: An unserer Schule hat es etwa 50 iMacs G4. Bei einem habe ich das Gleiche erlebt (klackernde Festplatte, startete nicht). Er startete jedoch nach dem dritten Versuch.

    Oder: Mein iPod Photo klackerte auch mal. Bis ich die HD endgültig tauschen musste, half es, den iPod stark zu schütteln oder auf eine weiche Unterlage zu schlagen (tönt böse, war es auch, aber er sprang dann wieder an). Das könnte man versuchen, um danach sofort die Daten zu retten.
     
  7. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Weiß jemand von Euch, wer konkret die Daten von so einer Klacker-Platte retten kann? Vielleicht hat jemand da Erfahrung mit gemacht.
     
  8. eyecandy

    eyecandy Graue Französische Renette

    Dabei seit:
    08.12.05
    Beiträge:
    12.210
    ontrack ist da wohl erste wahl - sauteuer, aber es wirkt …

    habt ihr - vor einem solchen schritt - mal versucht, die platte im target-mode mit datarescue anzusprechen und auszulesen?
     
    MacMark gefällt das.
  9. Flo82

    Flo82 Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    19.04.05
    Beiträge:
    587
    Hallo,

    ich hab schon durch hochkantstellen und schütteln so eine Platte nochmal zum laufen gebracht. Dazu hab ich diese aber in ein externes Gehäuse umgebaut.
    Den Trick mit dem Gefrierfach hab ich auch schon des öfteren gelesen, aber noch nie selber probiert.

    Grüße
    Flo
     
  10. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Ich sehe mir das Gerät mal direkt an und probiere, mit ein paar Festplattentools im Target Mode etwas zu sehen. Wenn das nicht klappt, habe ich ihr schonmal die ontrack.de-Adresse gegeben. Danke für Eure Hinweise.
     
  11. MacEvangelist

    MacEvangelist Martini

    Dabei seit:
    16.05.08
    Beiträge:
    652
    Die Kühlschrank/Gefrierfach-Methode funktioniert, man muss die Platte ja nicht einfrieren. Habe die Platte eines iBooks von einem Freund damit mal gerettet, sie lief allerdings nur knapp 28 min.

    LG, Eva :)

    p.s.: Das kopieren der Daten dauerte 27min.......
     
  12. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Das mit dem Kühlschrank überlasse ich lieber der Rettungsfirma. Wenn ich ihre Platte final schrotte, bin ich Toast.
     
  13. howlingmad

    howlingmad Alkmene

    Dabei seit:
    26.02.09
    Beiträge:
    32
    Der Trick mit dem Kühlschrank funktioniert.

    Hintergrund: Die Materialien ziehen sich bei der Kälte zusammen und lösen evt den R/W-Kopf.

    Als ich früher noch im Desktop-Support gearbeitet hab, haben wir damit einige Daten von Platten retten können.

    Platte in Folie zusammen mit nem Silica-Gel-Kissen ca 30min ins Eisfach. 1-2 min warten und dann mit USB-Adapter etc anschliessen. Retten, was zu retten ist. Danach konnte man die Platte meistens nicht mehr verwenden :)
     
    MacMark gefällt das.
  14. hacmac

    hacmac Bismarckapfel

    Dabei seit:
    15.10.08
    Beiträge:
    141
    Ok die Gefrierfachmethode ist sehr riskant, würde ich an deiner Stelle auch nicht machen, wenn das nicht funktioniert ists mit der Datenrettung auch schwierig.

    Was ganz wichtig ist, ist die Platte jetzt nicht mehr zu verwenden! Je öfter man sie noch in Betrieb nimmt um so mehr Daten werden nachhaltig beschädigt. Platte ausbauen und zum Datenretter damit. Aber mach dir keine Illusionen, dass ist sauteuer, das mit dem Backup lernt man nach so einer Aktion ganz schnell!
     
  15. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Ich habe das Gerät seit gestern hier: Mal im Verbose-Mode gestartet und die Meldungen angeschaut. Nehmen kein Ende. Disk Utility von DVD, Drive Genius, TechTool Pro und DiskWarrior versucht. Es sieht so aus, als wäre der HFS-Wrapper kaputt, der HFS+ einpackt. Keines dieser Tools bekommt es hin.

    Bei Ontrack hat sie angerufen. Das kann sie sich nicht leisten. 2500 Euro oder so.

    Bei defektem HFS-Wrapper soll angeblich Norton Disk Doctor helfen:
    http://db.tidbits.com/article/7451
    Die schlagen mit guter Argumentation die Reihenfolge Disk Utility, DiskWarrior, Norton Disk Doctor vor. Letzteres gibt es wohl nicht mehr …

    … aber Stellar Phoenix soll das können …
     
    #15 MacMark, 14.03.09
    Zuletzt bearbeitet: 14.03.09
  16. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.275
    Gibt bei deiner Lieblingssuchmaschine Festplattenrettung ein. Das geht bei 300€ los wenn du kein physischen Schäden hast. Manche machen sogar einen kostenlosen Kostenvoranschlag.
     
  17. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Korrektur: Circa 1700 Euro.
    Momentan probiere ich StellarPhoenix. Da die Boot-DVD von StellarPhoenix nur Leopard hat, das iBook aber davon nicht booten kann (zuwenig RAM evtl.), habe ich StellarPhoenix auf eine externe Firewire-Platte mit Tiger kopiert, von der ich boote. Mal sehn, was das Programm findet …
     
  18. hacmac

    hacmac Bismarckapfel

    Dabei seit:
    15.10.08
    Beiträge:
    141
    Je länger du eine beschädigte Festplatte weiter betreibst um so teurer wird die Datenrettung, aber das habe ich dir 2 Posts vorher schon zu erklären versucht. Aber so lernt man es dann wenigstens :)
     
  19. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Korrektur: Circa 1700 Euro.
    Momentan probiere ich StellarPhoenix. Da die Boot-DVD von StellarPhoenix nur Leopard hat, das iBook aber maximal Tiger kann, habe ich StellarPhoenix auf eine exteren Firewire-Platte mit Tiger kopiert, von der ich boote. Mal sehn, was das Programm findet …

    StellarPhoenix kommt gut voran. Ich werde zum Vergleich auch noch testen, was Data Rescue II an Dateien wiederfindet, wenn StellarPhoenix durch ist.
     
    #19 MacMark, 16.03.09
    Zuletzt bearbeitet: 16.03.09
  20. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    StellarPhoenix hat sich vergeblich bemüht. So wie alle anderen oben genannten Tools auch.

    Data Rescue II ist erfolgreich: Es hat alle Dateien schnell gefunden und nun läuft gerade der Prozeß, der mir die schon verschollen geglaubten Daten auf eine externe Platte, von der ich gebootet habe, kopiert. Es sieht ziemlich vollständig aus.
     

Diese Seite empfehlen