1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Festplattendienstprogramm

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von moescream, 24.10.06.

  1. moescream

    moescream Gast

    Hallo,

    ich arbeite mit dem neuen MacBook und habe noch einige Umstellungsprobleme. Und zwar kann ich mit dem Festplattendienstprogramm keine Aktionen wie zB Partitionieren vornehmen, weil alle Buttons grau hinterlegt sind. Ähnliche Schwierigkeiten hatte ich, als ich ein Image des Volumes erstellen wollte - da hieß es immer, die "Ressourcen wären belegt". Ist allerdings schwer vorstellbar, weil meine Backup Festplatte größer als die im MacBook ist. Letzlich hab ich dann über die Option "Wiederherstellen" alle Dateien einzeln kopieren lassen (indem ich das Volume als Quelle und die zweite Festplatte als Ziel angegeben hab). Das das nicht comme-il faut ist, ist mir klar. Die Frage ist: Muss ich mich dem Festplattendienstprogramm erst noch als Admin zu erkennen geben (wenn ja - wie mach ich das?) oder woran scheitert es? Insbesondere möchte ich eine Partition anlegen, von der aus ich Windows booten kann (leider kann ich von der Uni her nicht vollständig auf Windows verzichten :( Ich hab zwar schon Bootcamp benutzt, aber da kann man entweder Partitionen mit 5GB oder 15GB oder so ähnlich anlegen und ich bräuchte eben eine Partition mit 10GB. Also, wenn mir jemand ein paar grundlegende Tipps für den Umgang mit dem Disk Utility geben könnte wäre ich sehr dankbar!!!
    LG mo
     
  2. Als Admin einloggen und dann das FDP starten, dann klappt das auch mit dem partitionieren, wenn ein normaler User so etwas koennte waere das meiner Meinung nach ein ernstes Sicherheitsproblem.
     
  3. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Um eine Festplatte neu partitionieren zu dürfen, müssen sämtliche darauf befindlichen Volumes entladen werden können. Das Startvolume kann aber nicht entladen werden.

    (Ja, ich weiss. Andere Systeme können das. Die beruhen eben nicht wie OS X auf BSD und bringen damit auch dessen fortgeschrittenere Mechanismen zum Schutz vor destruktiver Schadsoftware nicht mit. Sicherheit kann manchmal lästig sein.)

    Gleiches Problem. Image vom Startvolume geht nicht, weils nicht entladen werden kann. Aus dem gleichen Grund kannst du das aktuell aktive Startvolume zwar überprüfen, aber nicht reparieren.
    Starte von einem anderen Systemvolume, dann geht das (in diesem Fall darf es sich aber auf dem gleichen Medium befinden, weil nur das eine zu bearbeitende Volume vorübergehend entladen werden muss, und nicht alle wie beim partitionieren).
     
  4. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.398
    Um Windows direkt booten zu können, solltest du schon BootCamp nehmen und nicht nur einfach eine 10-GB-Partition anlegen. BootCamp installiert da schon noch ein paar Sachen auf der Platte.

    ->Rastafari: Sicher, daß man kein Image vom Startvolume anlegen kann? Ich habe es noch nicht ausprobiert mangels griffbereiter externer Platte, aber wenn ich im Festplattendienstprogramm das Startvolume markiere, kann ich immer noch "Neues Image" anklicken und bekomme dann eine Dateiauswahlbox zu sehen. Da müsste ich dann doch ein externes Volume als Ziel angeben können.
     
  5. iPunk

    iPunk Gast

    man kann im bootcamp die größe der partition sehr wohl selber einstellen. einfach den trenner mit der maus anfassen und hin- und herschieben, bis man die gewünschte größe hat. steht auch alles in der anleitung zu bootcamp *hüstel*
     

Diese Seite empfehlen