1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Festplatten-Dienstprogramm partitioniert nicht wie es soll

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von turby, 06.11.08.

  1. turby

    turby Jonagold

    Dabei seit:
    12.09.07
    Beiträge:
    19
    [gelöst] Festplatten-Dienstprogramm partitioniert nicht wie es soll

    Hallo zusammen,
    ich hab eigentlich ein allgemeines Partitionierungsproblem. Da ich aber nicht weiß wo ich es sonst posten soll und da das ganze in nem Triple-Boot enden soll, schreib ichs mal hier.

    Ich hab in meinem Macbook ne 80GB(74,5GB)-Platte und will 3 Partitionen anlegen:
    1) 59,5 GB HFS+ für OS X 10.4
    2) 5 GB UFS für Linux
    3) 10 GB MS-DOS für Windows XP
    Ich hab also von der Tiger-Install-CD gebootet und versucht das Schema mit dem Festplatten-Dienstprogramm anzulegen. Auf den ersten Blick kam auch das erwünschte heraus, aber als ich dann links in der Übersicht die einzelnen Partitionen angeklickt hab, standen jeweils andere Größen da, und auch das Partitionierungsfenster hat auf einmal was anders angezeigt:
    1) 59,41 GB HFS+
    2) 4,88 GB UFS
    3) 9,8 GB MS-DOS
    Da frag ich mich doch, was soll das?
    Mir ist natürlich klar dass noch Platz für die EFI Partition gebraucht wird, aber kann der Platz nicht von der ersten Partition genommen werden anstatt das komplette Schema durcheinanderzuschmeißen? diskutil list zeigt mir die gleichen Größen an plus halt die EFI Partition.
    Wie groß die HFS+ Partition wird, ist mir im Grunde egal, es sollte halt nur 74,5 - 5 - 10 - x(->EFI) sein.
    Wenn ich das ganze mit diskutil mit folgendem Befehl veranstalte
    Code:
    diskutil partitionDisk /dev/disk0 3 GPTFormat HFS+ Mac 59,5GB UFS Linux 5GB MS-DOS Windows 10GB
    kommt genau das gleiche raus, auch die verzogenen Größen!

    Ich kann mir nicht helfen, letztes Mal hat das noch problemlos funktioniert. Entweder ist das FPDP zu blöd, oder ich bin es...

    Hat von euch jemand ne Idee woran es hängen könnte?
     
    #1 turby, 06.11.08
    Zuletzt bearbeitet: 06.11.08
  2. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    das könnte an der Zählweise liegen. für ein programm ist 1024 ein kilo, das nächste nimmt genau 1000.

    erlaube mir an dieser stelle den hinweis, daß für ein Triple boot eine größere platte praktisch wäre. die sind billig und im MB einfach auszutauschen. die alte ist ein prima backuplaufwerk in nem USB adapter oder bringt bei ebay bestimmt 50% vom preis der neuen. Intel Macs benutzen ja keine proprietäre hardware mehr. aber das hat sich noch nicht überall rumgesprochen. jedenfalls zahlen die leute für original apple gebrandete platten irre preise.
     
  3. turby

    turby Jonagold

    Dabei seit:
    12.09.07
    Beiträge:
    19
    danke für den hinweis :)
    über ne größere platte hab ich auch schon ab und zu nachgedacht, vor allem weil mir die knapp 60gb für die os x partition öfters mal zu wenig waren. bei gelegenheit schau ich mich da mal nach was neuem um, aber da muss ich erst mal tests lesen bzgl. geschwindigkeit und so :)

    was das partitionieren angeht, zeigen mir sowohl FPDP als auch diskutil meine 80gb-platte als 74,5gb-platte an, d.h. beide nehmen 1024.
    ich hab eben mal von ner ubuntu livecd gebootet und gparted gestartet. dabei kam heraus dass zwischen den 4 partitionen (3+EFI), die ich mit dem FPDP angelegt hab, jeweils ein unpartitionierter bereich von 128mb war, was dann zusammen die gut 300mb ergibt, die fehlen wenn man die 4 partitionen zusammenzählt. sorry für die ausdrucksweise, aber es geht einfach nicht in mein hirn rein was das soll! selbst wenn ich alle 3 partitionen in hfs+ formatiere, fehlen immer diese 300mb! langsam nervt mich apple mit seinem eigenwilligen krams echt an!
    ich hab dann mal testweise mit gparted die 3 partitionen erstellt und dann wieder von der osx-cd gebootet. das FPDP hat dann auch alles korrekt angezeigt, allerdings waren die erstellten partitionen in der übersicht ausgegraut.
    vor dieser ganzen aktion hatte ich mal ebenfalls mit gparted alle partitionen außer die mit os x gelöscht und neu erstellt, mit dem resultat dass unter os x diese partitionen im FPDP ausgegraut und nicht gemounted (und auch nicht mountbar) waren.
    selbiges wäre also jetzt auch zu befürchten gewesen, deshalb hab ich alles so gelassen und nur auf partitionieren geklickt. resultat: natürlich wieder falsche größen, es fehlen wieder 300mb...

    vielleicht liegt es am GPT Format, ich werd das gleich mal mit MBR stattdessen testen. aber eigentlich kann das ja nicht sein, ein mac braucht doch GPT, erst recht wenn nachher refit drauf soll...

    EDIT:
    halleluja!!! mit dem MBR stimmen die größen :)
    mal sehen ob os x und refit da jetzt auch mitspielen.
     
    #3 turby, 06.11.08
    Zuletzt bearbeitet: 06.11.08
  4. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    ja,du mußt die GUID partitionstabelle nehmen, sonst geht es nicht. weder apple noch MBR funktionieren. und gegen die zusätzlichen partitionen kannst du nichts machen. die müssen drin sein. aber wen kratzt es denn wenn ein paar % der Platte fehlen? wenn du nen rechner für 700-1300 Euronen hast sollte doch auch genug geld für ne 50 € platte im haus sein.
     
  5. turby

    turby Jonagold

    Dabei seit:
    12.09.07
    Beiträge:
    19
    mich stört ja nicht, dass da ein paar mickrige mb fehlen, das ist mir bei der größe der platte sowas von egal. mir geht es eher darum dass wenn ich sage die platte soll 10gb groß sein, dann hat sie auch 10gb groß zu sein und nicht 9,8! ich hab von meiner bisherigen windows xp partition mit dem FPDP ein image gemacht. dieses image ist 10gb groß und sollte dann natürlich auf die neue partition passen. und es kann nicht sein dass ich dann ewig rumprobieren muss bis meine partition die gewünschte größe hat, nur wegen solchen unnötigen freiräumen dazwischen. ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen welchen sinn die haben sollen.
     
  6. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    das würde eh nicht klappen. wenn du eine Win partition clonen willst geht nur winclone. das sortiert dir automatisch alle bezugspunkte und installiert Win so daß es paßt. du machst ne kleine zugabe, damit es paßt und wenn die alte partition nicht voll war dann paßt es auch ohne.

    http://twocanoes.com/winclone/
     
  7. turby

    turby Jonagold

    Dabei seit:
    12.09.07
    Beiträge:
    19
    so, lang lang hats gedauert, aber ich bin ein gutes stück schlauer geworden.

    das mit dem image hat tatsächlich nicht geklappt. jedes mal beim start von win xp kam ein disk error, egal wie oft und auf welche weise ich versucht hab zu reparieren. hat nur neuinstallation geholfen.
    deshalb danke für den tip mit winclone, das werd ich nächstes mal benutzen :)

    wegen dem partition scheme muss ich dir widersprechen. es muss tatsächlich MBR sein, weil windows ja auch nur diesen akzeptiert. ich weiß nicht, ob rEFIt den emuliert oder nicht, aber ich meine mich zu erinnern, dass windows sich in einem früheren versuch mit GUID nicht installieren ließ.
    jetzt hab ich 3 partitionen im MBR format, dazu rEFIt, und alles tut im grunde wie es soll (außer dass os x meine linux partition nicht mehr aktivieren will sobald ich sie irgendwie anders formatiere, aber das is ne andere sache und gehört hier nicht her).
     
  8. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Mit MBR hast Du eine Partitionstabelle, die Dir zwar eine einfache Installation ermöglicht aber nicht dauerhaft mit OS X lauffähig ist. OS X braucht zum updaten des EFI die GUID Patitionstabelle. In deinem Fall wirst Du auf updates verzichten müssen. Wenn Apple auf die EFI Partition schreiben will kann es sein, daß deine gesamte Platte Datenverluste erleidet. Apple weist darauf eigens in einer Tech Note hin. Wenn Du das bezweifelst kann ich Dir das raussuchen. Den Fehler haben schon mehrere begangen und nachher eingesehen, daß es so nicht geht.

    Edit:
    http://developer.apple.com/technotes/tn2006/tn2166.html#SECGPTOVERVIEW
     
  9. turby

    turby Jonagold

    Dabei seit:
    12.09.07
    Beiträge:
    19
    Oh, vielen Dank für den Hinweis! Da hätte Apple aber auch ein bisschen deutlicher drauf Hinweisen können, z.B. direkt im FDP, wozu gibts sonst überhaupt die Möglichkeit für den MBR? Man formatiert ja beileibe nicht nur externe Festplatten damit.

    Nunja, dann steht wohl demnächst doch wieder umformatieren an. Hab sowieso über ne Virtualisierung nachgedacht, weil das dauernde Rebooten in Windows und bald auch Linux ein bisschen nervig ist. Mal sehen wann ich da mal dran gehe. Auf jeden Fall muss jetzt baldigst ein Backup von der Systempartition her :)
     
  10. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    MBR Partitionstabelle ist für Intel Macs, die nur Windows fahren. Da kann man dann keine EFI Updates bekommen, aber das braucht man ja auch nicht.
     

Diese Seite empfehlen