1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Festplatte kaputt?

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von Arne., 20.03.10.

  1. Arne.

    Arne. Idared

    Dabei seit:
    18.09.09
    Beiträge:
    27
    Seit ca. nem 3/4 Jahr habe ich nun ein MacBook Pro und damit leider ab und zu Probleme gehabt. Beim ersten Mal hing er nach dem Starten in nem blauen Screen. Neuinstallation und Herstellen eines etwas frühreren Backups lösten das Problem. Unter Umständen war der Grund hier ein Virus, da ich mir kurz vorher ein Programm runterlud, welches ich für etwas zweifelhaft hielt, ich aber keine Alternative finden konnte. Welches Programm, weiß ich nicht mehr.
    Beim zweiten Mal wurde mein Mac von Tag zu Tag langsamer, ohne dass ich einen Grund finden konnte. Auch hier löste eine Neuinstallation das Problem.

    Jetzt vor ein paar Tagen hing erst Safari, dann Mail und dann der Mac komplett. Daher drückte ich den Ein- und Ausschaltknopf und wollte den Mac neu starten. Allerdings hing er daraufhin in einem grauen Bildschirm mit Apple-Logo und Zahnrad (Laderädchen).
    Ich hab ihn dann mit cmd + s gestartet, weil ich eigentlich im SafeMode booten wollte. cmd +s hatte aber zur Folge, dass ich im Unix (sagt man das so? ;)) landete. Ich glaube es ist der gleiche Bildschirm, wie der zur Beobachtung beim starten im SafeMode. Habe daraufhin mit jemandem gesprochen, der sich beruflich mit Linux auskannte. Er hat fsck durchgeführt wobei mehrere I/O-Errors zu Tage kamen. Seinen Worten zu Folge deutet dies mehr oder weniger sicher auf einen (Hardware-)Fehler der Festplatte hin. Hab mich daraufhin an Apple gewandt, hier erhielt ich einen Link zum ausschließen von Software-Fehlern. Booten im sicheren Modus und PRAM löschen führten zu keinem Erfolg. Neuinstallation sorgte auch jetzt wieder dafür, dass der Mac wieder läuft, nur hab ich jetzt Angst, dass meine Festplatte kaputt sein könnte und mir dies wieder passiert. Das Festplatten-Dienstprogramm findet (leider) keinen Fehler auf der Festplatte, so dass ich auch nicht weiß, wie ich mich so an Apple wenden soll.

    Mein Problem ist, dass die Garantie bald ausläuft und ich dann u.U. beim nächsten Mal die Festplatte nicht ersetzt bekomme.

    Kann man die Festplatte auch anders überprüfen? Wie rufe ich fsck bei einem funktionierenden Mac auf? Wie soll ich am besten vorgehen?

    P.S.: Der Mac ist mir meines Wissens nach nie auch nur ein kleines bisschen runtergefallen und optisch ist kein Schaden, außer ein paar winzigen Kratzern auf der Oberfläche, zu entdecken.

    Gruß
    Arne
     
  2. salome

    salome Golden Noble

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    23.757
    Nein, sicher nicht.
    Das Neuinstallieren ist nur ein Placebo - es ist beim Mac kaum jemals nötig oder auch nur sinnvoll.
    fsck war nicht falsch, damit wurde die Festplatte repariert. Es ist ungefähr die gleiche Prozedur, die du anstößt, wenn du von der DVD startest und das Festplattendienstprogramm zur Reparatur verwendest.
    Kannst du von der DVD mit gedrückter d-Taste startetn. Bei manchen mac erscheint da – nach relativ langer Zeit – der Hardwaretest.
    Vielleicht ergibt der eine Meldung. Doch selbst wenn da o. K. kommt, heißt das nicht, dass nicht doch was kaputt ist.
    Wenn die Garantie bald ausläuft würde ich den Mac auf jeden Fall zu Apple bringen und überprüfen lassen, denn die bei fsck entdeckten vielen Schreib-/Lesefehler lassen nichts Gutes ahnen. Mach ein Backup und bringt den Mac am Montag ins Krankenhaus.
    Salome
     
  3. Arne.

    Arne. Idared

    Dabei seit:
    18.09.09
    Beiträge:
    27
    Soooo mittlerweile habe ich den Hardware-Test durchgeführt.
    Für alle die später auf diesen Thread stoßen sollten: Hardware-Test mit der grauen Application-Install-DVD durchführen. Habe mehrere erfolglose Versuche mit der Snow Leopard DVD unternommen, bis ich im Internet darauf stieß, dass der Hardware-Test nur auf einer der mitgelieferten DVD's zu finden sei.
    Der ausführliche Test lieferte jedenfalls folgende Fehlermeldung: 4HDD/11/40000000:SATA(0,0).

    Laut Apple-Forum deutet dies wahrscheinlich auf den vermuteten Fehler auf der Festplatte hin.
     
  4. salome

    salome Golden Noble

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    23.757
    Das ist logisch. Wie soll eine Retail (frei gekaufte) Version, deine Hardware erkennen?
    Ab zum Apple-Doktor!
     
  5. Arne.

    Arne. Idared

    Dabei seit:
    18.09.09
    Beiträge:
    27
    Warum sollte ein Programm nicht in der Lage sein, meine Hardware zu erkennen??
    Wo geh ich am günstigsten hin? Wohn in Hamburg, also wäre der richtige Apple Store naheliegend, oder?
    Hat jemand Erfahrung, wie lange sowas dauert und wie man es nach Möglichkeit beschleunigen kann?
     
  6. salome

    salome Golden Noble

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    23.757
    Die DVDs, die mit dem Rechner ausgeliefert werden, sind quasi geeicht, sie erkennen die Hardware und können deshalb Fehler aufzeigen.
    Retail-DVDs können das nicht, sie müssten sonst sämtliche Daten sämtlicher Rechner gespeichert haben.
    In Hamburg gibt es doch einen original Apple-Store? Dort geht es sicher am schnellsten.
    Salome
     
  7. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Wer hat dir denn das erzählt? ;)
     
  8. salome

    salome Golden Noble

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    23.757
    Was? Dass es in Hamburg an Apple-Store gibt oder dass mit dem Rechner ausgelieferte DVD andere Rechner nicht auf Hardware Fehler testen können?
     
  9. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.398
    Was damit zusammenhängt, daß das FPDP gar nicht nach Fehlern der Platte sucht.
    Es prüft das Volume, also die logische Einheit, darauf, daß die Verzeichnisstruktur in Ordnung ist.
    fsck macht auch nichts anderes - heißt ja File System CHeck.
     

Diese Seite empfehlen