1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Festplatte im iBook sicher (!) formatieren

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von crashpixel, 09.12.05.

  1. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
    Nachdem mir heute vom Gravis-Techniker gesagt wurde, daß meine Festplattenprobleme tatsächlich mit einer defekten HD zusammenhängen (immerhin: mein iBook ist 11 Monate alt und hat damit deutlich kürzer gehalten als meine Windows XP-Installation (die läuft seit über 2 Jahren) - den konnte ich mir jetzt aber nicht verkneifen!), möchte ich nun vor dem Austausch die HD tatsächlich komplett leer putzen. Gibt's da irgendeine Software für? Man möge bitte bedenken, daß ich die Software vom StartVolume ausführen muß (oder von CD), da ich keinen Zugriff auf eine weitere OSX-Installation habe. Meine Daten möchte ich aber nicht unbedingt einfach so zurück zu Apple schicken.

    crashpixel

    P.S.: ich bin reichlich entsetzt über die Verarbeitungsqualität (m)eines iBooks - erst springen mir nach einer Woche zwei Tasten entgegen, dann raucht die Platte nach 11 Monaten ab und der Displayrahmen löst sich ebenfalls, was aber lt. Gravis-techniker bei apple kein Garantiefall sei. Super ist das. Für 1200 Euro hätte ich sonst bestimmt ein besser verarbeitetes Notebook bekommen, noch dazu mit 2 Jahren Garantie.

    ich kriege gerade wieder ein wenig Wut auf Apple.
     
  2. macbiber

    macbiber Gast

    Na ja - die gleiche Platte im Windows-Book wär wohl genauso über den Jordan gegangen....
    Ich sag Dir jetzt nicht wie lang meine alte Amiga SCSI Platte schon läuft;)
    Die iBooks haben seit der 300/466er Serie aber tatsächlich qualitativ nachgelassen - schade.

    Zum löschen einfach mit der Installations-DVD starten - davon das Festplattendiestprogramm starten und die Platte 7 Durchgängen löschen - das kann man da einstellen.

    Wenn Du ganz ängstlich bist dann nimm 35mal - ich weiss aber nicht wieviel "Jahre" das dauert:)
     
  3. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
    Ja, ich weiß. Trotzdem mehr als ärgerlich, da ich eigentlich davon ausgegangen bin, daß meine OSX-Installation ein paar Jährchen hält und mir alles so schön gemütlich eingerichtet habe.


    Ja, an das Dienstprogramm hab' ich auch schon gedacht, war mir aber nicht sicher, ob das tatsächlich löscht oder ob es da seitens Apple nicht irgendwie eine kleine Software gibt, die das alles problemlos wieder rückgängig machen kann...

    Ein Programm, welches mir die gesamte HD mit zufälligen Zahlencodes beschreibt und anschließend nochmals formatiert, wäre mit lieber. Aber wahrscheinlich schlägt neben meinem Ärger über die anstehende Arbeit mit dem neuen System jetzt auch noch meine Paranoia zu... ich höre schon das CIA-Flugzeug über mir ;)
     
  4. JaToAc

    JaToAc Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    02.11.05
    Beiträge:
    846
    na das "sicher löschen" sollte denke ich mal dein problem lösen... dauert etwas, dafür ist es sicher weg...

    und wie mein vorschreiber schon sagte, mit dieser platte wäre deine xp installation sicher auch schon "so früh" abgeraucht... das läßt sich auch mit mac os nicht verhindern. hardware probleme sind hardwareprobleme, auch unter xp, linux, amigaos oder was auch immer.
     
  5. bezierkurve

    bezierkurve Danziger Kant

    Dabei seit:
    12.06.05
    Beiträge:
    3.861
    Das Festplatten-Dienstprogramm schreibt (zumindest seit Tiger, bei den Vorgängern bin ich mir nicht ganz sicher) Zufallsdaten, einfach mal die Optionen genau anschauen. Ansonsten: Einfach eine große Bilddatei so oft duplizieren, bis die Platte voll ist. Diesen Vorgang dann einfach dem Grad deiner Paranoia entsprechend beliebig oft wiederholen ;)
     
  6. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
    Das ist ja lles richtig, nur ist Apple ganz zufällig auch noch der Hersteller des iBooks (jedoch nicht der HD, ich weiß). Nur, wenn so ein Notebook nach 11 Monaten in meinen Augen doch recht erhebliche Mängel aufweist, darf es doch erlaubt sein, sich darüber aufzuregen. Und da Apple offensichtlich voller Stolz das Logo in den Displaydeckel fräst, muß sich die Firma dann aber auch den Vorwurf gefallen lassen, daß das Gerät bei weitem nicht das hält, was mir viele Apple-Fans versprochen haben. Wenn das Getriebe Deines neuen Autos nach 11 Monaten auseinanderfällt, sagst Du auch nicht, daß der Hersteller des Autos nichts dazu könne, weil evtl. das Getriebe von einem Zulieferer kommt.

    Apple baut das Zeug zusammen und wenn mir die Firma für 1200 Euro einen mittelgroßen Haufen Schrott verkauft, reg' ich mich eben auf.
     
  7. fantaboy

    fantaboy Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    09.04.04
    Beiträge:
    1.788
    hi crahspixel,

    auch wenn ich nie ein windows-user war, kann ich deinen ärger gut nachvollziehen. sei froh, dass du auf diese weise mitbekommst, dass apple auch nur mit wasser kocht. wenn dein system 11 monate gehalten hat, ist das schon ne gute leistung. auf meinem alten g4 muss ich alle vierteljahr was neues aufspielen.
    aber zum glück gibt es software, die das ganze system spiegeln kann. so kann man backups anlegen, die man einfach wieder auf ne platte zieht und alles ist beim alten. ich habe mir angewöhnt, immer eine festplatte bereit zu haben, auf der ein laufendes system ist. beim ibook ist das natürlich schwieriger, du müsstest dafür eine externe platte benutzen und die ist dann auch noch dauernd voll. aber es lohnt sich.
    die liste der programme ist lang, z.b.

    carbocopycloner
    mimmac
    superduper

    um nur einige zu nennen.
    probiers mal aus,

    gruss

    jürgen
     
  8. reab

    reab Wagnerapfel

    Dabei seit:
    07.12.04
    Beiträge:
    1.568
     

Diese Seite empfehlen