1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Fehldiagnose vom Servicepartner (kaputte Festplatte) - Was kann ich tun?

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von flow8@gmx.de, 03.12.08.

  1. flow8@gmx.de

    Dabei seit:
    20.11.08
    Beiträge:
    49
    Hey Leutz,

    ich habe mein MB vor zwei Wochen zu meinem Apple Service Partner gebracht mit der Bitte um einen Kostenvoranschlag, da ich den Verdacht hatte, das es meine Platte zerrissen hat. Nach ein paar Tagen bestätigte mir auch der Servicepartner, das die Platte kaputt sei. Da mir sein Kostenvoranschlag (150 Euro für ne 160er Platte) völlig überzogen vorkam, hab ich mir ne neue Platte bestellt und selbst alles wieder hergestellt. Anschließend hab ich die "kaputte" Platte in ein Gehäuse gemacht (extern) und Sie mit dem Festplattendienstprogramm formatiert. Dann noch Überprüft. Und genau da komtm nun das Problem. Als die Platte scheinbar kaputt war, fand Sie keinen Mount-Punkt und man konnte auch nicht das Volumen via Festplattendienstprogramm überprüfen. Bzw. Überprrüfen funktioniert, aber halt mit dem Verweis, das die Platte repariert werdenmuss. Volume reparieren hingegen ging garnicht mehr. Wie gesagt, nach dem formatieren war nichts mehr davon zu sehen. Das V9olume konnte überprüft werden und wahr vollkommen in Ordnung. Nutze es nun als Externe Festplatte für ein zweites (bootfähiges) Backup neben Time Maschine.

    Die eigentlich Frage ist, hätte ich nun eine Grundlage, zu meinem Servicepartner zu gehen und mein Geld (42 Euro), das ich für den Kostenvoranschlag bezahlt hab, wieder zu bekommen? Schließlich hat er mir ne kaputte Festplatte diagnostiziert, die wie sich raus stelle, völlig in Ordnung war. Wenn man das mal weiter spinnt und sich überlegt, ich hätte bei ihm auch noch die 150 Euro für ne neue Platte bezahlt...
     
  2. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Deine Diagnose Methode ist unzureichend, da "Volume überprüfen" nur das Filesystem ansieht aber keinen Blockscan macht.
    Gruß Pepi
     
  3. jazz

    jazz Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    15.03.05
    Beiträge:
    309
    Trotzdem ist der Preis völlig überzogen!

    Ich war letzte Woche mit meinem ws MacBook bei einem APS in Düsseldorf, der sofort einen Festplattenschaden diagnostizierte und für eine neue 320GB Platte incl. Einbau 109,- in Rechnung stellte!!!
     
  4. flow8@gmx.de

    Dabei seit:
    20.11.08
    Beiträge:
    49
    Ok, da steck ich nicht tief genug in der Thematik, bzw. mein Wissen reicht dafür nicht aus. Gut möglich, das meine private Diagnose nicht wirklich an eine professionelle ran kommt ;)

    Das nenn ich mal nen Unterschied...für den Preis hätte ich es auch machen lassen...Hab nun insgesamt gut 85 Euro bezahlt. Mit Selbsteinbau ner neuen 160er und die Hälfte des Geldes ging für den Kostenvoranschlag verloren.
     

Diese Seite empfehlen