1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

fedora bereits installiert!

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von hide, 27.04.06.

  1. hide

    hide Granny Smith

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    14
    Ich habe in letzter Zeit das Linux-Betriessystem „fedora“ auf meinem iMacG4 800MHz (MacOS X, 10.4.6.) installiert. Die Festplatte ist in zwei partitioniert, auf einer Partition von 50GB ist OS X, auf der anderen von 30 GB „fedora“ istalliert.
    Aber ich komme nicht ins Internet rein. Ob jemand weiß, wie man Netzwerk in der Administration konfigurieren kann. Eithernetz ist schon aktiviert. Aber keine Verbindung ins Internet wird hergestellt. Meine Internetverbindung ist von T-Online, DSL flate 6000,
    DSL Telefonie mit Eumex 300IP, Eithernetanschluß.
    Ich habe noch auch andere Probleme, bzw. Tastatur, Modem, Ein- und Aus von Laufwerk und so weiter.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand mir dabei helfen könnte.

    Viele Grüße

    Hide
     
  2. lodger

    lodger Normande

    Dabei seit:
    06.09.05
    Beiträge:
    578
    Klingt nach einem Routingproblem. Benutzt Du DHCP für die IP Adressvergabe deines Rechners (z.B. durch einen DSL Router mit DHCP Server)?

    Falls Du das DSL Modem direkt am Mac angeschlossen hast, hast Du im DSL Setup angegeben, das bei Verbindungsaufbau per pppoe (Point-To-Point over Ethernet) die Defaultroute gesetzt wird? Das ist eine Option, die nicht immer "per default" aktiviert ist (Distributionsabhängig)

    Was zeigt die Ausgabe von "netstat -nr" (als root auf der Konsole / XTerm)? Wird dort eine Defaultroute angezeigt?

    Was ist die Ausgabe von z.B. "ping www.apfeltalk.de" ?

    Ist der Default Gateway für das Interface (die Netzwerkkarte) richtig eingetragen?
     
  3. hide

    hide Granny Smith

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    14
    „Klingt nach einem Routingproblem. Benutzt Du DHCP für die IP Adressvergabe deines Rechners (z.B. durch einen DSL Router mit DHCP Server)?“

    Eumex300IP funktioniert als DSL-Router mit DHCP Server auf dem MacOS X.
    Aber auf dem Linux-Betriebssystem „fedora“ ist die Schaltfläche von DHCP bereits deaktiviert.

    „Falls Du das DSL Modem direkt am Mac angeschlossen hast, hast Du im DSL Setup angegeben, das bei Verbindungsaufbau per pppoe (Point-To-Point over Ethernet) die Defaultroute gesetzt wird? Das ist eine Option, die nicht immer "per default" aktiviert ist (Distributionsabhängig)“

    Eumex300IP(DSL Modem) ist direkt am Mac mit Ethernetkabel angeschlossen.
    Auf dem MacOSX ist die Verbindungsaufbau nicht durch PPP o. E.
    Aber auf Linux weiß ich nicht.

    „Was zeigt die Ausgabe von "netstat -nr" (als root auf der Konsole / XTerm)? Wird dort eine Defaultroute angezeigt?“

    Bin übergefragt.

    „Was ist die Ausgabe von z.B. "ping www.apfeltalk.de" ?“


    Bin übergefragt.

    „Ist der Default Gateway für das Interface (die Netzwerkkarte) richtig eingetragen?“

    IP-Adresse : 192.168.178.20
    Teilmaske : 255.255.255.1
    Router : 192.168.178.1
     
  4. wlanboy

    wlanboy Cripps Pink

    Dabei seit:
    13.05.05
    Beiträge:
    150
    war schon lange nicht mehr in Fedora unterwegs.

    Aber in der unteren Leiste müsste es soetwas wie eine Konsole geben.
    b.z.w. Rechtsklick auf Desktop und in diesem Untermenü müsste es auch etwas mit Konsole geben. Glaube "In Konsole öffnen".

    dort kannst du dann:
    ping google.de
    eingeben.

    Das würde zeigen, ob die Namensauflösung funktioniert.
    Was mich gleich auf die Frage bringt, ob du einen DNS Server (IP Adresse ist die des Routers) angegeben hast.

    Ansonsten würde nämlich deine Netzwerkkonfiguration richtig aussehen.
     
  5. lodger

    lodger Normande

    Dabei seit:
    06.09.05
    Beiträge:
    578
    Eventuell hat er auch nur vergessen, die /etc/resolv.conf richtig anzupassen. Somit würde eine Namensauflösung dann in die Hose gehen.

    Bitte mal folgenden Rechner Pingen: 134.99.128.2 (DNS Server der Universität Düsseldorf), wenn da ein Reply zurückkommt, bist Du schon mal verbunden und die Route ist korrekt. Dann liegt das Problem an den fehlenden Nameserver Einträgen.
     
  6. hide

    hide Granny Smith

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    14
    Danke für den Tipp, Herr Lodger!!!

    Ich habe mittlerweile auf Yellow Dog Version 4.1 umgestiegen.
    Das Betriebssystem Y.D 4.1 habe ich auf der internen Festplatte von meinem iMacG4 800MHz installiert. Auf die externen Festplatte (Lacie, 160GB) zu installieren war nicht möglich gewesen. weil das Installationsprogramm erkennt nicht die externe Festplatte. Die Installation auf die internen Festplatte war tadellos und einwadfrei geklappt. Und das Netzwerk scheint in Ordnung zu sein, weil ich nach der Installation gleich ins Internet reingehen konnte. Eumex300IP von Telekom funltioniert als DSL-Router. Eithernet-Anschluss. IP-Adresse : 192.168.178.1 ist zugeteilt. Es gibt aber dieses Mal andere Probleme, die ich lösen will.

    1. Sonderzeichnen zum Beispiel @ und | . Mit welcher Tastenkombination kann man eingeben?
    2. CD/DVD-Laufwerk kann nicht über Tastatur und Maus geöffnet und zugeschlossen werden.
    3. Bei der Konfiguration von Druckertreiber Epson Stylus 40UX gibt man Benutzername und Password. Nach der Eingabe kriege ich immer gleiche Meldung, ungültig, bitte wiederholen. Ich weiß es nicht warum....


    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir freundlicherweise irgendwie dabei helfen könnten und verbleibe

    mit freundlichen Grüssen

    Hidetoshi Shimizu
     
  7. lodger

    lodger Normande

    Dabei seit:
    06.09.05
    Beiträge:
    578
    Da ist ja noch einiges zu klären, daher werde ich versuchen mich kurz zu fassen. Für Probleme, Fragen und Recherche gibt es folgendes Forum, das sich mit Linux auf dem Mac (PowerPC als auch Intel Mac) befasst: PPCNUX.de dort kann man neben vielen Antworten auch Fragen stellen und bekommt i.d.R. recht schnell und zuverlässig Antwort. Falls Du also mit meinen Tips nicht weiterkommst, dort einfach mal nachfragen. Die Jungs haben Ahnung en masse!

    Also:

    1.:) hier gibt es, je nach Distribution (Yellow Dog ist ja RedHat bzw. Fedora basiert) verschiedene Lösungsansätze. Am einfachsten geht es wie folgt:

    Auf der Kommandozeile als User "root" folgendes eingeben: loadkeys de-latin1-nodeadkeys und das sollte es gewesen sein. Um diese Tastatureinstellung auch beim Booten zu laden, muß in der Datei /etc/sysconfig/keyboard folgender Eintrag vorhanden sein:

    KEYTABLE="de-latin1-nodeadkeys"


    2.:) Das wird auch weiterhin *nicht* funktionieren, da Linux mit der "Eject" Taste auf der Apple Pro Tastatur erstmal nichts anfangen kann (man kann da aber evtl. etwas basteln). Um eine CD in das System einzuhängen gibt man auf der Kommandozeile "mount /dev/cdrom" ein, um sie wieder aus dem Dateisystem zu lösen reicht ein "umount /dev/cdrom" (nichts anderes macht auch Mac OS X, allerdings automatisch).

    Um eine CD auszuwerfen kann man zudem, wenn vorhanden, den Befehl "eject" auf der Kommandozeile absetzen. Dafür muß das Paket "eject" aber installiert sein.

    Zudem gibt es (je nach Distribution) auch den sog. "Automounter", welcher das wechseln von Medien (CD , DVD etc.) erkennt und die Laufwerke im Hintergrund von selber mountet bzw. freigibt. Ähnlich wie das bei Mac OS X ist.


    3.:) Verstehe ich nicht! Handelt es sich dabei um einen Netzwerkdrucker? Wie bzw. Womit wird der Drucker konfiguriert (CUPS im Webbrowser, spezielles Toolprogramm etc.)
     
    #7 lodger, 03.05.06
    Zuletzt bearbeitet: 04.05.06

Diese Seite empfehlen