1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

FAT 32 Partition vergrößern und in NTFS umwandeln?

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von emmha, 30.10.08.

  1. emmha

    emmha Empire

    Dabei seit:
    06.01.08
    Beiträge:
    87
    Hallo,

    habe mal eine frage von BC und WinXP! Ich habe unter Leopard nun WinXP installiert und es läuft auch alles super. Die Installation habe ich via Anleitung hier im Forum durchgeführt,sodass die bekannten Fehler ausblieben ;) Nun meine frage:

    Wie bekomme ich es hin meine 32 GB Partition auf 100 GB zu erweitern?

    Das ganze soll dann auf NTFS laufen :)

    Wie gehe ich nun schritt für schritt vor? kann mir das jemand einfach und Simpel erklären?

    Habe ich das Programm Comp Tune für OSX vorliegen. Kennt das jemand? Würde dieses wenn möglich auch benutzen. Oder gibt es besser und einfache lösungen?

    Hoffe mir kann hier jemand sagen wie ich das ganze machen kann....

    mfg

    emmha
     
  2. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    1. Änderung der Größe

    Camptune von Paragon ist eine sehr zuverlässige Software, die zur Zeit noch kostenlos für die Anpassung von Bootcamp Partitionsgrößen benutzt werden kann. Ich kann die Benutzung empfehlen. Allerdings ist es nicht richtig, daß diese Software unter OS X läuft. Richtig ist vielmehr, daß eine bootbare CD erstellt wird die ihr eigenes Betriebssystem installiert. Der Vorgang erinnert ein wenig an ein sehr simples Partition Magic wenn jemand dieses Programm kennt. Paragon liefert für Camptune ein Iso Image, das der Anwender auf die CD brennen muß. Wenn man so etwas nicht beherrscht sollte man die Finger davon lassen und alternative Möglichkeiten in Betracht ziehen.

    Alternativ kann man mit Winclone (kostenlos) unter OS X arbeiten und mit dem Bootcamp Dienstprogramm oder dem Festplattendienstprogramm (FPDP) von OS X. Dabei ist allerdings zu beachten, daß ein entspreched großer Festplattenplatz auf der OS X Partition frei sein muß um die aktuelle Datenmenge der Bootcamp Partition aufzunehmen und Platz an die neue Bootcamppartition zu spenden. Camptune hat diese Anforderung nicht. Man kann Winclone Images auch vorteilhaft auf USB Platten oder die Time Capsule auslagern. Winclone erzeugt ein bootbares Image von FAT32 oder NTFS Partitionen (speicherbar im OS X Filesystem HFS+) und schreibt dieses Image später wieder auf eine FAT oder NTFS Partition zurück (über Kreuz FAT->NTFS geht). Ich muß der Genauigkeit halber noch einfügen, daß ich das ganze bisher nur unter NTFS gtestet habe. Auch dieser Image Kopier Prozess ist bei Verwendung der letzten freigegebenen Version von Winclone zuverlässig. Nachdem man das Image der Bootcamp Partition mit Winclone gesichert hat, kann man mit dem Bootcamp Dienstprogramm die Windows Partition löschen und eine beliebig große neue Bootcamp Partition erstellen wobei freien Speicherplatz von der OS X Partition abgezogen wird. Die Größe der Win Partition spielt jetzt keine Rolle weil man Windows ja nicht mehr mit der Original CD/DVD installiert und daher auch keine 32 GB Grenze zu beachten ist. Man spielt einfach das Image mit Winclone auf die beliebig große neue Win Partition zurück. Wenn man die Kopie im OS X Bereich läßt hat man praktischerweise auch gleich ein Backup des Systems falls es mal crasht.

    2. Änderung des Dateisystems

    Von FAT32 zu NTFS kann man einfach mit einem ausführbaren Befehl (im "DOS Fenster") gelangen. Das ist vor aber auch nach einer Größenveränderung möglich ohne daß Daten auf der Bootcamp Partition geändert werden. Der Befehl ist:

    convert c: /FS:NTFS

    Wenn man einen anderen Laufwerksbuchstaben als C: hat muß natürlich der andere Buchstabe verwendet werden. Es ist zu beachten, daß OS X nativ nicht auf NTFS Filesysteme schreiben kann. Dazu muß man NTFS nachrüsten. Paragon bietet die beste Ergänzung hierzu an, es kostet allerding etwas.

    Alternativ zum convert Befehl kann man die große Bootcamp Partition auch mit dem FPDP in OS X umformatieren. Hierzu ist aber NTFS Nachrüstung zwingend nötig. Dazu wird die Funktion "Löschen" verwendet. Man stellt dabei dann NT Filesystem ein.

    Hoffe diese Anleitung ist erschöpfend. :p Ich bins jetzt jedenfalls etwas.
     
    #2 gugucom, 31.10.08
    Zuletzt bearbeitet: 31.10.08
    D.D. gefällt das.
  3. emmha

    emmha Empire

    Dabei seit:
    06.01.08
    Beiträge:
    87
    Super, vielen Dank für die Aufklärung! Ich werde das ganze mal mit hilfe von Camptune versuchen! Werde dann meien 32GB auf 100GB erweitern. Kannst du da vielleicht eine Anleitung mir zukommen lassen, wie ich das schritt für schritt machen? Mache das ganze zum ersten mal, und möchte nicht gleich alles zerschießen ;) Vielen Dank für deine/Eure Hilfe.

    Gruß emmha
     
  4. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    was gibts da anzuleiten?

    1. camptune iso auf CD brennen
    2. CD in das laufwerk und rechner neu starten, auf alt taste drücken und Boot CD auswählen
    3. warten, daß Camptune die HD analysiert und eingabe erwartet
    4. 100 GB bootcamp größe eingeben und umwandlung starten
    5. warten, as es fertig ist
    6. mit OSX oder Windows neu starten

    thats it.
     
  5. emmha

    emmha Empire

    Dabei seit:
    06.01.08
    Beiträge:
    87
    wow, hört sich sehr einfach an.

    jetzt habe ich ein Problem, sodass ich gerade nicht weiter komme! Ich habe Anhand einer Anleitung ( http://www.le-phil.de/index.php/2008/01/17/os_x_leopard_bootcamp_funktioniert_nicht )
    alles vorbereitet. Nun bin ich bei dem Punkt angelangd,das ich formatieren muss. hier bekomme ich egal was ich machen immer diese Meldung: command or filename
    Was mache ich falsch, und wieso hat das früher alles immer funktioniert und jetzt nicht mehr??? Das einzige was nun anders ist, das ich auf meinen neuen MBP das ganze mache, und mit einer bei dem mitdabei gewesenden Leoprad installations DVD!
     
  6. emmha

    emmha Empire

    Dabei seit:
    06.01.08
    Beiträge:
    87
    bekomme jetzt immer bei Camptune eine Meldung beim Booten des Programmes:

    ERROR: No HDD installed. Programm will be terminated
     
  7. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    also, du hast doch oben gesagt, daß du die Installation fertig hast. wofür mußt du dann irgend etwas formatieren?

    Du kannst Camptune nur durchführen wenn das System bereits ordnungsgemäß installiert ist.

    Hast du die bootbare Camptune CD erfolgreich erstellt? wenn ja dann muß sich beim neustart das system mit Alt taste mit zwei Festplatten und einer CD im Menue melden.

    Versuch erst mal alle Fehler bis zu diesem Punkt zu eliminieren.
     
  8. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    noch ein nachtrag. ich habe heute mal Camptune mit einer 32GB FAT32 partition unter XPro32 getestet. es gab fehler, die zu einer fehlermeldung "NTLOADER fehlt" führten. das gleiche mit NTFS formatierung ging ohne probleme. ich würde daher ab sofort Camptune nur noch für NTFS formatierte Windows partitionen empfehlen.

    nachtrag 2 betrifft winclone. ich habe eine 32 GB partition mit winclone auf eine 100 GB partition gespielt. ergebnis: das festplatten dienstprogramm erkennt die 100GB. Windows und OS X erkennen nur die 32GB. keine ahnung woran es lag.

    also ist für große partitionen nur noch der Weg über 32GB FAT mit Bootcamp partitiniert, mit Windows auf NTFS formatiert und unter camptune erweitert zu empfehlen.

    bei mir läuft es sogar sehr schön mit einer dritten datenpartition, die ich nachher noch eingefügt habe. allerdings muß ich dabei auf die vorselection des windows laufwerks unter OS X für den Neustart verzichten und die partitionsnummern in der boot.ini korrigieren. Start von der windows partition geht nur über die ALT taste. damit kann ich allerdings gut leben. besser als mit allen daten in der windows partition.
     
    #8 gugucom, 03.11.08
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.08
  9. rübezahl

    rübezahl Golden Delicious

    Dabei seit:
    15.11.08
    Beiträge:
    8
    Gibt es da eine Lösung? Ich habe das selbe Problem
     
  10. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Ich vermute, daß du auch wie emmha mit freedos gearbeitet hast. leider kann ich zu dieser Variante keine Hilfe anbieten. Camptune ist wohl für reine Bootcamp Installationen geeignet, bei denen man unter 32GB Partitionsgröße bleibt und diese dann auch erfolgreich installiert hat. Vorrausetzung ist also eine funktionierende Windows Installation unter Bootcamp.

    Ich hatte auch weiter oben schon geschrieben, daß man die FAT32 Partition auf NTFS formatieren oder später konvertieren muß.

    Ich könnte mir noch vorstellen, daß es Probleme gibt, wenn man 3rd party Programme zum Lesen von OS X Files unter Windows benutzt. Aber das ist reine Vermutung.

    Vielleicht gibt es auch Probleme mit einer virtuellen Windows Installation. Camptune ist ja für Bootcamp Installationen. Es könnte also sinnvoll sein eine zusätzliche virtuelle Installation erst nach Camptune zu machen.
     
  11. tuxuser33

    tuxuser33 Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    03.12.07
    Beiträge:
    304
    Warum soviel Umstand?
    Mit dem HD-Util kannst Du auch eine zuvor mit HFS+ formatierte Partition verwenden. Formatieren mit FAT32 . Die Obergrenze für FAT liegt bei 190 GB. Dann XP oder später auch noch Vista Installieren. Später kannst Du in XP immer noch in NTFS konvertieren. Vista macht das bei benutzerdefinierter Installation in wenigen Sekunden währen der Installation.
    Das ganz Gekröse mit dem Assi brauchst Du doch nur für die Treiber-CD, sofern Du die Treiber nicht schon hier aus dem Forum gesaugt hast.
    So kannst Du auch XP UND Vista neben Leopard installieren und verwenden.
     
  12. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Bei deinem beschriebenen Szenario muß aber auch unbedingt noch einmal mit Windows oder FreeDos formatiert werden. wenn man das FPDP statt dem BC Assi benutzt funktioniert die Voreinstellung des zu bootenden Betriebssystems in OS X u.U. nicht richtig. die Treiber Installation kann auch zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. mit dem BC Assi liegt ein User immer auf der sicheren Seite. bei Partitionsgröße >32GB muß man mit NTFS formatieren weil die FAT32 option von Windows gar nicht angeboten wird. mit der Formatierung duch FreeDos kommen viele Leute nicht klar. wenn User das FPDP benutzen verstellen Sie auch schon mal die Partitionstabelle auf Apple oder MBR was auch zu unnötigen Fehlern führt. FPDP oder Disk-Util ist eine Vorgehensweise, die sich eher für erfahrene Leute eignet.
     
  13. tuxuser33

    tuxuser33 Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    03.12.07
    Beiträge:
    304
    Ich erlaube mir, zu widersprechen.
    Genau wie beschrieben ist meine HD eingeteilt.

    Allerdings war die Historie wie folgt.

    Mit HD-Util 3 (sichtbare) Partitionen mit HFS+ erstellt.
    Dabei ergab sich folgendes Schema:
    1. Partiton EFI
    2. Partition Leo
    3. Partion OSX 10.4
    dann 4. Partition mit FAT32 formatieren, sodass jetzt:
    4. Partition FAT32 (enthält XP), später zu NTFS konvertiert (wegen Sicherung)

    Refit auf Leo-Partition installiert

    nach etwa 1 Jahr 3. Partion (HFS+) mit FAT32 formatiert
    zweites Windows auf 3. Partition installiert,
    wobei die Boot-Dateien auf der gemeinsamen 4. Partition mit XP landen
    3. Partition während der Installation mit NTFS formatiert

    läuft

    Dabei habe ich keineswegs den Assi verwendet.
    Die Treiber-CD besass ich schon vom MacBookPro.

    Die Methode ist durchaus machbar, ohne Anwender zu überfordern.
    Leo bietet bei internen Platten als Voreinstellung GUID an. No Problem.

    Im Übrigen besteht Windows nicht zu 100% darauf, eine vorgefundeneformatierte Partition nochmal zu formatieren. Bietet das aber dringend an.
    Muss mann aber nicht annehmen.

    Wissen ist Macht , nix zu wissenn macht Nix!
    D.h. dabei kommt nix Vernünftiges raus.

    P.S. Verglichen zum Thema Festplattenhandling ist mir das Gewusel mit iChat, VNC, ScreenSharing im Finder, Fernzugriff , die Einen dürfen oder auch nicht; andere aber mit VNC-Passwort, um Längen diffizieler. Verteilt über diverse Dialoge bzw. Programme ähnlich unübersichtlich wie unter Windows. Weil nicht schlüssig.
    Wenn sich dann noch ScreenSharing und entfernte Verwaltung beharken, wirds gruselig.
     
    #13 tuxuser33, 18.11.08
    Zuletzt bearbeitet: 18.11.08
  14. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Ja das ist sehr schön, und ich hab auch alle vier Partitionen verwendet (mit #3 NTFS Daten). Trotzdem würde ich es nicht empfehlen, es sei denn jemand hat Expertenwissen wie Du.

    Hier tauchen jeden Tag User auf, die Standard Installationen nicht ans laufen bringen und dringend die Fehler finden müssen. Da ist es im Normalfall wesentlich zielführender Standardverfahren zu nutzen um die Komplexität der auftretenden Fehler zu begrenzen.
     
  15. waldi0508

    waldi0508 Erdapfel

    Dabei seit:
    10.12.08
    Beiträge:
    4
    Ich möchte die Windows Partition verkleinern und bekomme auch die Fehlermeldung:

    "No HDD installed. Programm will be terminated!"

    Was tun? ;-(
     
  16. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Es könnte sein, dass Camptune nicht weiter entwickelt wurde und in verschiedenen EFI und Bootcamp Versionen nicht funktioniert. In dem Falle würde ich mit Winclone ein Image erstellen, die Partition mit dem FPDP ändern, und das Image zurück spielen.
     

Diese Seite empfehlen