FaceTime Fehler: Update nächste Woche, Dienst bleibt auf Vorversionen deaktiviert

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Jan Gruber, 02.02.19.

  1. Jan Gruber

    Jan Gruber Redakteur
    AT Administration

    Dabei seit:
    01.11.16
    Beiträge:
    5.793
    FaceTime Fehler: Update nächste Woche, Dienst bleibt auf Vorversionen deaktiviert
    [​IMG]


    In dieser Woche hat es Apple mit einer unschönen Meldung in die breite Medienlandschaft geschafft: Die Gruppenfunktion von FaceTime wurde deaktiviert. Der Grund dafür war ein Bug der das Abhören von Gesprächsteilnehmern ermöglichte (wir berichteten). Nächste Woche wird es ein Update geben, der Dienst bleibt auf allen Versionen vor dem Update deaktiviert.

    Eigentlich wollte Apple bereits in dieser Woche mit einem Softwareupdate reagieren, offenbar hat die Zeit dafür aber nicht ausgereicht. Apple wird eine weitere Version von iOS 12.1.x veröffentlichen und möchte den Fehler damit beseitigen. Auch uns beschäftigte die Frage, wie es um alle anderen iOS 12 Versionen bestellt ist - die Antwort ist klar: Das Feature bleibt dort abgeschaltet.
    Update nächste Woche


    Apple hat sich mit einem Schreiben an 9to5Mac gewandt, wir möchten es hier, übersetzt, wiedergeben:

    "Wir haben den Group FaceTime Sicherheitsfehler auf Apples Servern behoben und werden ein Software-Update herausgeben, um die Funktion nächste Woche für Benutzer wieder zu aktivieren. Wir danken der Thompson-Familie für die Meldung des Fehlers. Wir entschuldigen uns aufrichtig bei unseren betroffenen Kunden und allen, die sich Sorgen um dieses Sicherheitsproblem gemacht haben. Wir schätzen die Geduld aller, bis wir diesen Prozess abschließen.

    Wir möchten unseren Kunden versichern, dass sie, sobald unser Entwicklungsteam von den Details Kenntnis erlangt hat, die zur Reproduktion des Fehlers notwendig sind, Group FaceTime schnell deaktiviert haben und mit der Arbeit an der Lösung begonnen haben. Wir sind bestrebt, den Prozess, mit dem wir diese Berichte erhalten und eskalieren, zu verbessern, um sie so schnell wie möglich an die richtigen Personen weiterzugeben. Wir nehmen die Sicherheit unserer Produkte sehr ernst und sind bestrebt, das Vertrauen der Apple-Kunden in uns weiter zu gewinnen."

    Indes gibt es die ersten Klagen gegen Apple aufgrund des Fehlers.

    Via 9to5Mac und MacRumors