1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

EyeTV bringt schlechte Bildqualität!

Dieses Thema im Forum "Andere Software" wurde erstellt von prs, 31.05.07.

  1. prs

    prs Goldparmäne

    Dabei seit:
    03.01.07
    Beiträge:
    566
    Hi,

    ich habe mir gestern bei Gravis Terratec CINERGY XS gekauft und an mein MBP über USB und Kabelanschluss laufen!

    Ich lasse das ganze über meinen externen Acer 22" Zoll laufen!

    Meiner Meinung nach ist die Bildqualität sowas von mieß...

    Wenn ich auf Vollbild stelle dann ist es in großen Farbflächen teilweise wie ein Armeisenrennen...

    Ja, ich habe auch die Qualität mit meinen MBP Display verglichen, gleichschlechte Qualität :mad:

    Ich habe immerhin knapp 130 Euro dafür gelatzt, dann sollte ich doch wenigstens "schaubare" Qualität erwarten oder ?

    Wisst ihr woran das liegt ? Evtl. einstellungssache ?

    Grüße

    Micha
     
  2. Kwoth

    Kwoth Jakob Fischer

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    2.914
    Hmm, ich glaube das ist normal. Fernsehen (außer HDTV) ist nunmal einfach mies von der Auflösung her... und vom Inhalt auch meistens! ;)

    Der TFT hat 7" mehr als dein MacBook. Deshalb wirkt das wohl so krass.
     
  3. NLS

    NLS Querina

    Dabei seit:
    11.02.07
    Beiträge:
    181
    PAL (die normale Auflösung des Fernsehen in Europa) hat eine Auflösung von bestenfalls 720x576 oder sowas. Auf einem 22-Zöller sieht sowas natürlich grauenhaft aus.

    Hinzu kommt noch was weiteres. Es ist nicht nur grauenhaft miserable Auflösung, sondern auch noch interlaced. Das heisst, es gibt nur 50 Halbbilder pro Sekunde, im Zeilensprung-Verfahren. Das führt zu schrecklichen Kamm-Effekten (kann auch jeweils gut in Kneipen beobachtet werden, wenn mit einem Beamer Fussball-Spiele auf der Leinwand gezeigt werden). Interlaced ist ein Relikt aus den 40-er Jahren, und im HDTV soll das weiter unterstützt werden. Ein technischer Unsinn.

    Dazu sind es 50 Bilder/s wie gesagt, die meisten TFT haben wohl 60 Hz Wiederholfrequenz. Eine weitere Quelle für qualitative Abstriche.

    Also insgesamt ist der PC kein sonderlich gutes Gerät zum Fernsehen ;). Vielleicht wird es besser, wenn man sich etwas vom Bildschirm entfernt (so wie man es eben beim gewöhnlichen Fernseher macht).
     
  4. prs

    prs Goldparmäne

    Dabei seit:
    03.01.07
    Beiträge:
    566
    Hmmm wie doof! :)

    Ändert sich qualitativ was wenn ich das ganze über die Antenne sprich Digitales Fernsehn mache !?
     
  5. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    @prs

    Was soll sich da großartig ändern?! M.E. ist das trotzdem nur die PAL-Auflösung. Und wenn man die vergrößert, muss wieder interpoliert werden ... es ist zwar i.A. etwas weniger verrauscht, aber dafür gibt es dann Standbilder und schwarze Klötzchen (juhu ... was für ein Fortschritt ;)).
     
  6. prs

    prs Goldparmäne

    Dabei seit:
    03.01.07
    Beiträge:
    566
    Stimmt auch wieder <:
     

Diese Seite empfehlen