1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

externe HDD nicht mehr lesbar

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD und andere Speichermedien" wurde erstellt von t_heinrich, 23.04.09.

  1. t_heinrich

    t_heinrich Starking

    Dabei seit:
    19.12.05
    Beiträge:
    221
    Hallo,

    nach einem Absturz wird meine externe Festplatte (mit 2 Partitionen) nicht mehr erkannt.
    Im Festplattendienstprogramm wird mir folgendes angezeigt:

    http://www.quicksnapper.com/t_heinrich/image/screenshot

    Kann ich die Daten darauf noch irgendwie retten?
    Wäre über jegliche Hilfe dankbar.

    Grüße Thomas
     
  2. salome

    salome Golden Noble

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    23.757
    A bleede G'schicht. Hast du die Festplatte nicht sachgemäss entfernt?
    Im Filesystem ist ein Durcheinander entstanden und am besten kommst du mit dem DiskWarrior (kostet leider, aber vielleicht gibt es eine Trial Version für den Notfall) zum Ziel (Reparatur und Datenrettung).
    Wenn du ein Backup hast, dann kannst gleich die Platte neu formatieren (dabei verschwinden aber alle Daten).
    Davor würde ich übers Terminal mit
    Code:
     fsck_hfs/dev/DeinDiskname 
    noch Mal eine Reapratur probieren. Und dann eventuell noch Mal das FPD laufen lassen.
    WEnn das alles nutzlos war, muss der DiskWarrior her.
    saloem
     
  3. t_heinrich

    t_heinrich Starking

    Dabei seit:
    19.12.05
    Beiträge:
    221
    Hallo,

    wie finde ich denn meinen Disknamen heraus? Also im Finder taucht die HDD ja nicht auf und unter FDP unter Info wird mir "TrekStor DS maxi g.u Media" angezeigt.
    Ein
    liefert nur ein
    Thomas
     
  4. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.898
    Vergiss das mit "fsck_hfs" gleich wieder.
    Das ist nämlich genau das, was das FP-DP bereits versucht hat, und es ist gescheitert. Nur weil du es von Hand eingibst, wird dabei kein anderes Ergebnis rauskommen.
    Du solltest dir irgendwoher den "AlSoft DiskWarrior 4" borgen und ihm eine Chance geben.
    (Eine Testversion davon gibt es IMHO leider nicht.)

    Wenn selbst der nichts mehr zerreisst, kann dir nur noch eine "Salvage" Software wie zB "ProSoft DataRescue II" weiterhelfen. Die unlizenzierte Version davon kann die HD zwar scannen und erkannte und voraussichtlich wiederherstellbare Datenfragmente anzeigen (und eine einzige Datei davon pro Programmlauf retten), zum Wiederherstellen aller Daten ist aber der Kauf einer Lizenz notwendig.
     
  5. salome

    salome Golden Noble

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    23.757
    Na gut. ich dachte halt, wenn man den Befehl von Hand eingibt ist der Scan / die Reparatur ein bissel gründlicher. Außerdem gibt es immer wieder Meldungen, dass es nach dreimaligen Versuch endlich doch geklappt hat und die FP repariert worden ist.
    @t-heinrich: der Name deiner Festplatte (für spätere Gebrauch) ist so wie du sie genannt hast – was da urpsrünglich steht, habe ich vergessen. Vermutlich Heinrichs HD?
    Die Hoffnung stirbt zuletzt
    salome
     
  6. Inum

    Inum Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    23.03.08
    Beiträge:
    1.091
    Wie ist die Platte den formatiert gewesen? wenn es Fat32 war könntest du noch an ner Dose dein Glück versuchen. Ansonsten empfehl ich dir den Podcast vom CCC zur Datenrettung.
     
  7. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.400
    Na ja, egal ob das über fcsk_hfs oder sonstwas im Terminal klappen könnte - so wie du den Befehl eingibst, kann da keine andere Antwort rauskommen.
    Schau dir doch mal die Antwort an. Da steht nicht

    -bash: fsck_hfs/dev/TrekStor DS maxi g.u Media: No such file or directory

    Für die Shell hast du als Befehl eingegeben

    fsck_hfs/dev/TrekStor

    und hintendran noch irgendwas, wonach sie gar nicht mehr schaut, weil sie schon keine Platte namens "Trekstor" findet.

    Leerzeichen werden im Terminal/der Shell als Ende eines Befehls interpretiert - generell und bei allen Befehlen, danach können Argumente und Optionen kommen, oder ein neuer Befehl oder sonstwas, aber nicht der Rest eines Pfades oder Namens.
    Du musst entweder die komplette Pfadangabe in Anführungszeichen setzen oder vor jedes Leerzeichen einen Backslash setzen (\ erreichbar über Shift-Alt-7).
     
    t_heinrich gefällt das.
  8. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.400
    Die Abbildung sagt: HFS+
    Außerdem wäre ansonsten der vorgeschlagene Befehl fsck_hfs sinnlos, und Rastafari hätte sicher darauf hingewiesen.
     
  9. t_heinrich

    t_heinrich Starking

    Dabei seit:
    19.12.05
    Beiträge:
    221
    Hallo,

    vielen Dank für eure Unterstützung.
    Ja es ist eine HFS+ Platte, es waren 2 Partitionen, eine für "iTunes ausgelagerte Filme und Hörbücher", die andere für TimeMachine.
    Ich werd mich mal um DiskWarrior bemühen.
    Die Folge von CCC schau ich mir auch mal an, kann bestimmt nicht schaden.

    Grüße Thomas
     

Diese Seite empfehlen