1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Existiert eine Vorschrift für die Größe des Randes einer DINA4-Seite?

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von Cyrics, 26.08.07.

  1. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    Hallo alle miteinander,

    ich bin gerade verzweifelt am suchen nach einer Vorschrift wie groß die einzelnen Ränder einer DINA4 sein müssen. Existiert bei der DIN eine dementsprechende Vorschrift oder Empfehlung?
    Was wäre eure Empfehlung?
    Es geht um einen möglichen Buchdruck, bei dem ein entsprechender Rand auf der linken bzw. rechten Seite bei geraden Seiten nötig wäre, und die Frage ob in welchem Verhältnis oberer und unterer Rand stehen müssen bzw. linker und rechter.
    Oder alle gleich?
     
  2. mfkne

    mfkne Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    03.04.06
    Beiträge:
    776
    Es gibt DIN-Geschäftsbriefe, mir ist nicht bekannt, daß es einen einheitlichen Seitenrand für Bücher gäbe.
     
  3. Herr Sin

    Herr Sin Millets Schlotterapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    4.752
    Gott sei Dank gibt es keine Vorschrift, wie groß die Ränder bei DIN A4 sein müssen.

    Aber vielleicht hilft dir der Satzspiegel etwas.
     
  4. Jenso

    Jenso Gast

    So ist es: für Geschäftsbriefe gilt die DIN 5008 (wurde letztes Jahr verändert), bei Buchgestaltung ist alles frei, Geschmackssache usw.

    Gruß
    Jens


    p.s.: Details zur 5008 hier: http://www.tastschreiben.de/p0400150.htm
     
  5. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    Also hab ich eigentlich alle Freiheiten bei den "toten Kolumnentiteln" wenn ich Wikipedia richtig verstanden habe.
    Die geben die Empfehlung von 2:3:4:6, was in meinen Augen einen riesigen Rand im unteren Bereich produziert. Aber ich glaube a4paper bei LaTeX muss ein ähnliches Verhältnis nutzen, wenn ich das so betrachte.

    Was haltet ihr für angenehm? Macht ihr Notizen in Bücher und wollt dafür mehr Rand an den jeweiligen linken oder rechten Rand (ungerade oder gerade Seite)
    oder eher im Fußteil?
     
  6. Herr Sin

    Herr Sin Millets Schlotterapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    4.752
    In einem meiner Typo-Bücher steht auch was von 2:3:4:5 oder 2:3:5:8.

    Ich mache mir manchmal Notizen uns Buch. Dafür bin ich dankbar, wenn am Rand PLatz bleibt. Der Rand unten ist für meine Notizen uninteressant. Aber das ist auch nur mein persönliches Empfinden.
     
  7. Jenso

    Jenso Gast

    Weil Du nachfragtest, Cyrics,
    hier meine Vorlieben:
    Wenn es sich um etwas „Schöngeistiges“ handelt, Belletristik beispielsweise, dann halte ich es für nicht erforderlich, besondere Rücksichten auf Notizmöglichkeiten zu nehmen.

    Bei Lyrik versteht es sich von selbst, daß jedes Werk den ihm gebührenden Raum benötigt und es ist ja meist schon in sich strukturiert, also „form follows function“…

    In wissenschaftlichen oder auch „nur“ sachbuchartigen Texten finde ich Notizmöglichkeiten prima - es ist aber naturgemäß auch eine kaufmännische Frage, wie man mit dem Papierverbracuh umgeht.

    Schönen Abend
    Jens
     
  8. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    also bei mir handelt es sich um technische Literatur, und dort werden wahrscheinlich Notizen nötig werden.
    Ich hab eine alte Richtlinie meiner Schule gefunden, die auch 2:3:4:5 vorschlägt.
    Da dies in meinen Augen aber alles nur Vorschläge sind, werde ich einmal probieren 3:3:4:2 zu machen. Mich stört nämlich immer der geringe Rand bei der Innenseite des Buch, und ich versuche mehr Platz für Notizen und gesetzte Randnotizen zu lassen, den Fußteil zu kürzen und den Kopfteil etwas größer zu zu lassen für die Seitenzahl, die dort hinsoll.

    Ich bin da in der Hinsicht leider auch etwas unsicher und versuche es so stimmig wie möglich zu halten, aber auch funktional und keinen Platz zu verschwenden. Gar nicht so einfach irgendwie :-[
     
  9. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    junge junge....das klingt mir doch sehr nach deuschland :eek:
    gibts was, wofür ihr keine vorschrift braucht?

    ;)

    *duckundweg*
     
  10. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
    Grundsätzlich kommts sehr aufs Medium draufan... Sprich ist es ein
    -technisches buch (mit viel inhalt...)
    - ein Lehrbuch (z.b. mit zusätzlicher Marginalspalte, für notizen usw... )
    - ein bilderbuch
    - ein roman (besonders gut lesbar....).
    usw.

    Dazu ist die Ausrüstarbeit des Bucher noch wichtig. Also wie wirds gebunden:
    - Fadenbindung
    - Klebebindung
    - Ringbindung

    Grundsätzlich gibts keine Vorschriften.... aber mann soll der Verwendungszweck und die Bindeart beachten.
     
  11. Jenso

    Jenso Gast

    … und dann gibt es noch den „Beschnitt“ zu bedenken, der aus den bedruckten Seiten in gebundener Form ein oft erheblich verändertes Seitenverhältnis im späteren Buch bedingt…

    Kurz: es gibt sehr-sehr viele Aspekte und es ist kein Zufall, daß man in früheren Zeiten jeweils auf unabhängiges und sachkundiges Setzer-, Drucker- und Buchbinderhandwerk vertraute.

    Man kann heutzutage leicht versuchen, alles selbst zu machen (der Rechner verführt dazu), aber meist wird ein erstes Ergebnis nur laienhafte Ansprüche dauerhaft zufriedenstellen.
    Aber: man wächst bekanntlich an der Aufgabe!

    Viel Erfolg
    Jens
     
  12. Nogger

    Nogger Damasonrenette

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    494
    Der innere Rand ist immer kleiner als die äußeren Ränder. Wenn du eine Doppelseite vor dir hast, dann gilt äußerer Rand links = summe der beiden inneren Ränder = äußerer Rand rechts.

    Die Anleitung zu den KOMA-Script Klassen für Latex hat ein ganzes Kapitel zu den Grundlagen und der Konstruktion des Satzspiegels, sehr empfehlenswert. http://www.math.upenn.edu/tex_docs/latex/koma-script/scrguide.pdf
     

Diese Seite empfehlen