1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

exFAT oder NTFS für externe HDD?

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von jkhkhvbjkhv, 17.10.08.

  1. jkhkhvbjkhv

    jkhkhvbjkhv Jerseymac

    Dabei seit:
    11.11.05
    Beiträge:
    450
    Moin, habe eine Frage. Da ich Windows über Bootcamp neben Mac OS X laufen habe und ich gerne zum Datenaustausch und auch zur Sicherheit die Dateien auf einer Festplatte speichern möchte, stelle ich mir gerade die Frage, ob exFAT unter Mac OS X ein les- und schreibbares Dateisystem ist? NTFS ist ja nur durch eine Art Plugin für Mac OS X nutzbar. Soweit ich weiß wurde exFAT nur für Flashspeicher entwickelt, aber wäre das hier nicht zu empfehlen?

    Die Festplatte ist 320 GB groß. Würde ja gerne FAT 32 nehmen, aber die schafft es ja nicht 320 GB partitioniert zu bekommen oder? Wie macht Ihr das denn? Oder welches System ist zu empfehlen?

    Gruß Niko
     
  2. zeno

    zeno Lane's Prinz Albert

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    4.898
    FAT32 schafft das spielend, nur MS begrenzt die Größe die man formatieren kann damit alle auf NTFS gehen.
    Formatier sie einfach unter OS X, das einzige Problem ist das FAT32 natürlich streikt wenn die Dateien selbst größer als 4 GB werden..
     
  3. Xardas

    Xardas Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    23.06.06
    Beiträge:
    497
    Also, grundsätzlich liegt die Festplattengrößenbeschränkung für FAT32 bei 4TB oder so, du kannst deine 320er Platte also auch damit formatieren. Allerdings nur unter Mac OS, weil Windows da ein 32GB-Limit ansetzt, wenn ich mich recht erinnere (kann sein, dass man das auf der Kommandozeile umgehen kann). FAT32 ist aber grundsätzlich nicht empfehlenswert, da zu fehleranfällig, vor allem für Backups. Und Dateigrößen sind auf etwa 4GB beschränkt.

    Zu exFAT kann ich dir nichts sagen, davon höre ich das erste Mal. Bist du dir denn sicher, dass Windows das lesen kann, es unterstützt doch nur FAT(8/16/32) und NTFS, soweit ich weiß? Und zudem... wieso sollte das gerade hier zu empfehlen sein, wo du doch sicher keine 320GB SSD hast?

    Ansonsten ist es so, dass NTFS ein sehr weit entwickeltes Dateisystem ist, von dem Microsoft noch nicht einmal in vollem Umfang gebrauch macht. Das Problem hierbei ist dann nur, dass die NTFS-3G-Treiber (also das von dir erwähnte "Plugin") nicht die schnellsten sind, ich habe damit so Schreibraten um die 8 MB/s, gegenüber ca. 30 MB/s unter Windows (USB-Platte). Wenn du dich damit arrangieren kannst, dann sollte das dein Weg sein.


    Xardas
     
  4. jkhkhvbjkhv

    jkhkhvbjkhv Jerseymac

    Dabei seit:
    11.11.05
    Beiträge:
    450
    Danke für Eure Antworten. Dann würde ich mich arrangieren und NTFS nehmen. Natürlich sind das nicht gerade die besten Werte, aber sicher ist sicher.

    Das mit dem exFAT war nur so eine Idee. Formatieren könnte ich sie ja. Windows beherrscht das Dateisystem erst ab Vista mit Service Pack 1. Dachte mir nämlich, dass es genau die gesuchte Lösung zwischen FAT32 und NTFS wäre.. Ist aber scheinbar leider nicht so. Ausprobieren möchte ich es nicht. Man weiß ja nie, was es dann für Probleme geben kann. Erfahrungsberichte wären natürlich super, ob jemand schon seine externe Festplatte mit exFAT formatiert hat.
     
  5. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Ich würde dir auch zu NTFS raten und dringend zu der Paragon Version, die leider etwas kostet. Aber dafür ist sie mit nativem Windows voll kompatibel. Die leute, die windows virtuell fahren können auch NTFS 3G nehmen, aber installationen mit Bootcamp oder Time Capsule kommen damit nicht zurecht.

    das 4GB limit von FAT32 ist ein enst zu nehmendes problem für die datensicherung die du anstrebst. es werden ja sehr viele große images mit > 4GB von Mailprogrammen oder anderen sicherungsmechanismen erzeugt. das würde dann immer crashen.

    wenn du dich mit windows auskennst und normalerweise getrennte system und datenpartitionen hast so kann ich die meine beschreibung hier empfehlen. http://www.apfeltalk.de/forum/osx-stabiles-winxp-t173872.html
     
  6. thorn

    thorn Granny Smith

    Dabei seit:
    14.09.04
    Beiträge:
    15
    Also ich habe eine externe Festlatte von mir mit exFAT formatiert, da mir mein Vista kein FAT32 mehr anbietet. - Lesen konnte ich dass dann allerdings unter OS X nicht, daher habe ich dann auf der Festlatte mit dem Festplattenmanager eine FAT32 Partition angelegt.
    Ich kann mich meinen Vorrednern also nur anschließen und Dir zu NTFS raten, wenn bei Dir größere Dateien anfallen und Du die Festplatte zur Datensicherung verwenden möchtest.
     
  7. mahony3g

    mahony3g Starking

    Dabei seit:
    07.10.08
    Beiträge:
    217
    Hallo,
    ich habe was, was nicht ganz zum Thema passt, aber ich hoffe ihr könnt mir trotzdem helfen.
    Und zwar habe ich eine "Externe WD 500GB Festplatte" die ich in FAT32 formatiert habe. Nutze sie am "noch PC" und an der PS3, weshalb ich sie auch in FAT32 formatiert habe, da die PS3 nur dieses Format kennt.
    Jetzt möchte ich die Festplatte auch am "bald MBP" anschliessen und damit nutzen evtl. auch als Backup-Festplatte.
    Meine Fragen:
    1.Kann ich auf der Festplatte auch 2 Partitionen anlegen, die unterschiedliche Dateisysteme haben? z.b. 250GB FAT32 + 250GB NTFS

    2.Kann das MBP die Daten, die jetzt schon drauf sind, (FAT32) lesen?

    3.Was würdet ihr mir empfehlen (Formatierung/Dateisystem) um die Festplatte gleichermaßen auf dem MBP und auf der PS3 nutzen zu können?
     
  8. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    1. ja
    2. ja
    3. Wenn es stimmt daß die PS3 nur FAT32 kann, dann solltest Du einen Teil der Platte in FAT32 partitionieren. Dein neues (late 2008?) MBP hat nativ HFS+ und dem entsprechend sollte ein Teil der Platte in HFS+ partitioniert sein.

    Ich gehe mal davon aus, daß du hardwaremäßig USB 2.0 benutzt. Die gute Nachricht ist daß Apple für das neue Book die Geschwindigkeit über USB 2.0 verdoppelt hat. Die haben früher eher mit gebremstem Schaum operiert.

    Zu der technischen Vorgehensweise würde ich empfehlen die FAT32 Partition auf der externen Platte an einem Windowsrechner mit Partition Magic oder einem ähnlichem Programm auf 250 GB zu verkleinern. Der restliche Bereich sollte unpartitioniert sein. In den Bereich erstellst Du mit dem Mac dann eine HFS+ Partition.

    Falls Du aber etwas hoch flexibles haben willst kann ich Dir den Quick port pro http://www.idealo.de/suchen/6392-laufwerksgehaeuse-sharkoon-quickport-pro-usb-esata.html für 29€ ans Herz legen. Der schließt Dir jede nackte 2.5 oder 3.5 " SATA Platte an. Dann kannst Du verschiedene Platten für NTFS, FAT32 und HFS+ haben. Große SATA Platten sind ja sehr günstig geworden. Wenn man die Platten wieder in die Originalverpackung packt kann man sie gut geschützt lagern bis man die Daten wieder braucht.

    [​IMG]

    oder als Duo um extern auf extern zu kopieren

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    #8 gugucom, 25.11.08
    Zuletzt bearbeitet: 25.11.08
  9. mahony3g

    mahony3g Starking

    Dabei seit:
    07.10.08
    Beiträge:
    217
    Danke dir für die Mühe!
    -besonders was du zum Quick port geschrieben hast kann mir noch gut helfen, denn ich hab noch ein paar ältere Festplatten (in der Orginal Plastikhülle^^)!
    Soweit hatte ich noch gar nicht gedacht^^

    Also werde ich es so machen wie du geschrieben hast:
    250GB in FAT32 und 250GB in HFS+

    Sollte ja erst mal reichen, und ja, nutze USB2.0!
    Danké dir nochmal
    Ciao
     

Diese Seite empfehlen