1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erste Backup mit Time Machine dauert unendlich lange

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Beren, 10.11.07.

  1. Beren

    Beren Gast

    Hi,
    vielleicht kann mir einer helfen. Ich mach jetzt seit ungefähr 16 Stunden das erste Backup mit Time Machine und es sind bereits ganze 23 GB von 85 GB gespeichert worden.

    Kurze Hintergrundinfos:
    ich benutzte ein Mac Book Pro 2,2 Ghz, 4 GB Arbeitsspeicher
    und eine externe Festplatte von iomega, 500 GB Festplatte, Hi-Speed USB 2.0 (480 Mbit/s und 8 MB Speichercache), 7200 RPM

    Falls ich richtig gerechnet habe sollte das Backup nicht länger als 24 Minuten dauern, okay rechnen wir noch eine Fehlertoleranz rein, dann sagen wir mal 48 Minuten.

    Hat jemand ähnliche erfahrungen? Wie lange hat es bei euch gedauert?

    Ich bin für jede Hilfe dankbar.
     
  2. nasenfisch

    nasenfisch Carola

    Dabei seit:
    20.08.07
    Beiträge:
    108
    morgen,

    bei mir hat es auch ziemlich lange gedauert. bin damals aber dann ins bett und habs über nacht sichern lassen.

    ganz wichtig: hast du parallels o.ä. drauf? das solltest du bei time-machine ausgrenzen.

    grüße, der pat
     
  3. Beren

    Beren Gast

    Das einzige was noch läuft ist der bildschirmschoner. Sonst habe ich alles aus.
     
  4. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Das erste Backup dauert immer länger. Alle Folgenden gehen schneller, da dann nur noch die geänderten Daten kopiert werden.
     
  5. urmeli-hd

    urmeli-hd Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    26.09.06
    Beiträge:
    261
    mein erstes Backup (auf gleiche Iomega-Festplatte, möglicherweise) hatte bei rd. 50 GB ca 1 - 1,5 h gedauert.

    Angeblich soll laufende Virtualisierungssoftware das Backup erheblich ausbremsen. Man kann das aber auch vom Backup ausnehmen (Nachtrag: Steht ja schon oben - sorry)
     
  6. nasenfisch

    nasenfisch Carola

    Dabei seit:
    20.08.07
    Beiträge:
    108
    ich meinte nicht, dass du parallels beendest, sondern es aus dem time machine-backup rausnimmst.

    systemeinstellungen time machine
    optionen
    + klicken und ggf. parallels-ordner rausnehmen
     
  7. apple-byte

    apple-byte Jakob Lebel

    Dabei seit:
    22.12.05
    Beiträge:
    4.867
    2 Stunden 40 Minuten für das erste Backup (150 GB) auf externe FW400 Festplatte

    vielleicht liegt es an USB - beim Mac wird immer zu FW geraten
     
  8. Atelis

    Atelis Akerö

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    1.832
    bei mir für 100 GB ca. 8-9 stunden... wie man sieht, ist es recht unterschiedlich und ich nehme an, dass es nicht nur auf die größe, sondern auch auf die anzahl der dateien und die anzahl, von denen er den inhalt indizieren kann, abhängt.

    das glaube ich eher nicht - wüsste nicht, wo das in irgendeiner weise mit time machine zu tun hat. (es sei denn du hast usb 1.1 ;))
     
  9. MacMan2

    MacMan2 Gast

    Und dann dürft ihr alle hier berichten wie die Systemwiederherstellung gelaufen ist. Das wird spannend. Ich habe TimeMachine nicht an und werde es auch nicht anstellen.

    In meiner Erstinstallation habe ich TimeMachine aktiviert ja und als sich dann 10.5 erhängt hat, dachte ich mir naiverweise, da kannst doch einfach mal eine Systemwiederherstellung machen. Gesagt getan, waren 24 Stunden in der Rückreise auf dem Zeitstrahl und als es fertig war, war 10.5 rum, die Verknüpfungen im Dock haben sich alle verabschiedet, die Maus ließ nur noch Rechtsklicks zu, Menüs gingen nicht mehr zu öffnen.
    Bei der nächsten Neuinstallation habe ich das dann gelassen.

    Im Grunde ist es großer Käse denn aus leidlichen Erfahrungen mit Windows, weiß ich , das man seine Dateien die man immer braucht und mit denen man täglich arbeitet, auf eine systemunabhängige Partition packen sollte und bei einem Crash werden diese Dateien nicht zerstört. Den benötigten Festplattenspeicher kann man ja anders nutzen.

    MacMan2
     
  10. newman

    newman Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    02.06.05
    Beiträge:
    1.436
    USB ist am Mac eine Katastrophe.

    Merke: Am Mac was externe Platten angeht nur Firewire!
     
  11. Pallas

    Pallas Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    30.12.06
    Beiträge:
    175
    usb IST zwar eine kathastrope am mac, aber das bezieht sich eher auf die Power PC Macs

    die intel modelle sind erheblich besser was USB leistung angeht.
    trotzdem ist firewire einfach vom system her besser.
    speziell bei der übertragung von vielen kleinen dateien (fotos)
     
  12. newman

    newman Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    02.06.05
    Beiträge:
    1.436
    Etwas, aber im Vergleich zu sogar Firewire 400 immer noch eine Schnecke. Siehe z.B. Bare Feats. Ich habe nicht den Eindruck als wolle Apple da wirklich nachbessern.
     
  13. Atelis

    Atelis Akerö

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    1.832
    ja, aber die meiste leistungssteigerung ist auch nur, weil die intel-macs leistungsstärker sind. ein kopieren zu usb verbraucht unglaublich viel cpu - ein kopieren zu firewire quasi garnichts, weil die firewire-controller die rechenarbeit übernehmen. so gesehen widersprechen sich leistung und usb, wenn es um größere datenmengen geht (im gegensatz zu firewire)... ;)
     
  14. Green7

    Green7 Bismarckapfel

    Dabei seit:
    27.03.06
    Beiträge:
    77
    Bei mir haben die ersten 16 Gb von 120 GB knapp 3 H gebraucht danach war der in null komma nix auf 96 gb und k/a wie lange der noch bis zum ende brauchte weil ich da schon geschlafen habe ;)

    Der wurde aber auch erst deutlich schneller als ich nix mehr am rechner getan habe.

    iMac C2D (mid07) externe Hd: Mac Power Taurus Raid 2x500gb raid1 via fw800
     

Diese Seite empfehlen