1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Erfahrungsbericht Sonnet Encore/ST G4 Prozessor-Upgrade

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von Phoenix, 20.07.06.

  1. Phoenix

    Phoenix Gast

    Hi, folks!

    Es folgt ein kleiner Erfahrungsbericht vom Aufrüsten meines G4 QuickSilver (2001).
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Bessere? Schlechtere? Schreibt bitte, die Geschichte hat noch kein – zufrieden stellendes – Ende gefunden.

    Ich habe vor kurzem meinen alten G4 aufgerüstet. 2. Grafikkarte rein (Village Tronic MPDD pro), Arbeitsspeicher bis zum Anschlag, 2 200 GB Samsung Festplatten (sollen mal ein RAID werden) und oben genanntes Prozessor-Upgrade (1,8 GHz) ...
    Nach viel Ärger bin ich nun um einige Erkenntnisse reicher:
    1. Damit mein G4 die 200 GB-Festplatten auch als solche erkennt, brauche ich einen Controller, der in einen freien PCI-Steckplatz eingesteckt werden muss. Im jetzigen Zustand kann ich nur 120 GB je Platte nutzen.
    2. Mit dem Prozessor hatte ich zu Anfang auch nur Ärger: Der Rechner fror regelmäßig ein, bevorzugt in Photoshop CS 2 (aber auch in Firefox, bei Programminstallationen etc.). Da wir (ich und ein Freund) viele Komponenten gleichzeitig eingebaut haben, war der Schuldige nicht so schnell und einwandfrei auszumachen (und nach heutigem Kenntnisstand haben wir dem ersten Prozessor eventuell Unrecht getan). Wir haben alles durchgecheckt, jeden Arbeitsspeicherriegel einzeln getestet, Grafikkarte ein- und ausgebaut, Festplatten formatiert, die Installation des Prozessors nach Benutzerhandbuch x-fach neu ausgeführt ... der Fehler trat immer noch auf und ließ sich besonders leicht in PS CS 2 reproduzieren. Firmware war/ist auf dem geforderten Stand, Treiber der Grafikkarte ist der aktuelle, Tests des Arbeitsspeichers haben ergeben, dass er in Ordnung ist, der Fehler trat mit und ohne Grafikkarte auf und ganz gleich welche Festplatte wir gerade eingebaut und neu formatiert hatten. FUCK (sorry).
    Also haben wir den Prozessor umgetauscht, was schnell und problemlos über die Bühne ging.
    Um ganz sicher zu gehen, dass diesmal alles richtig läuft, haben wir quasi alles zuerst abgerissen und dann von Grund auf neu aufgebaut. Festplatte formatiert, Betriebssystem neu aufgespielt, Firmware-Upgrade neu aufgespielt (wäre nicht nötig gewesen ... weil schon drin ... aber egal) ... und ... na ja, zuerst rechnete der Prozessor und lief der Rechner wie eine 1. Beim Xbench-Geschwindigkeitstest recht gut abgeschnitten, die Kiste mit 1,3 GB großen Photoshop-Dateien gequält ... alles in Ordnung. Und dann kam er doch, der Absturz ... wieder eingefroren ... ich war zuerst verzweifelt und dann kamen wir auf folgende Idee:
    Der Prozessor und vor allem die kleinen Kühlkörper auf den Grafikkarten waren nach dem Absturz extrem warm, letztere sogar richtig heiß! Und hier und da hat man ja schon gehört, dass die Architektur des G4 hinsichtlich Luftzirkulation und Wärmeentwicklung nicht die beste ist. Idee war nun, den Rechner eine Zeit lang nur noch offen (aufgeklappt) zu benutzen. Zufällig habe ich mir gerade einen großen Bodenventilator gekauft und den auf die Innereien des G4 gerichtet. Und tatsächlich: Seitdem ist die Kiste nicht 1x eingefroren!
    Ich trau dem Braten noch nicht so ganz, sieht aber ganz so aus, als sei der G4 einfach nicht für soviel (heißes) Zeug im Inneren gemacht.
    Wenn's noch 2 Wochen gut läuft, werde ich mir wohl 2 – 3 zusätzliche Lüfter kaufen, um den Rechner nicht nur aufgeklappt nutzen zu können.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wenn ja: Welche Lüfter habt ihr eingesetzt, um das Problem zu beheben?
    Sagt mir bitte, dass ich mit dem Scheiß nicht allein bin ...:(
     
  2. Felix

    Felix Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    25.12.03
    Beiträge:
    371
    Hallo,

    ähnliche Erfahrung habe ich früher mal mit einem uralt PPC mit G3 Karte gemacht. Die konnte man damals mit jumpern takten.
    Das Problem war damals ein Gummiring der um den Prozessor ging . Der hat nicht richtig gepasst und deswegen ist der Rechner ständig eingefroren. Konnte man sehr gut rekonstruieren indem man cinebench ein paar mal hat laufen lassen :)

    Etwas Kühlpaste (nicht zuviel!) und den Ring austauschen hatten damals Wunder bewirkt.

    viel Spaß mit dem Rechner
    ciao
    Felix
     
  3. weebee

    weebee Gast

  4. Phoenix

    Phoenix Gast

    ok, jetzt bin ich etwas schlauer - aber bezüglich des Themas nicht restlos befriedigt ...

    1. Ich hätte den Beitrag diesem Thread beisteuern sollen: http://www.apfeltalk.de/forum/rewiew...et-t20538.html
    2. Bei einigen Leuten haben ähnliche Upgrades hervorragend funktioniert, andere hatten die gleichen Probleme wie ich ... hält sich scheinbar ungefähr die Waage ... sofern man bei der geringen Zahl an Usern von Repräsentativität sprechen kann ...
    Was mich aufhören lässt ist, dass jemand, der fast das Gleiche in seinen Rechner eingebaut hat, fast die gleichen Probleme damit hatte wie ich:
    Vielleicht begründet ja tatsächlich diese ungünstige Gesamtkonstellation die Probleme:
    1,8 GHz Prozessor-Upgradekarte (die sicher noch wärmer wird als die 1,4er), zusätzliche Grafikkarte, zusätzlicher Arbeitsspeicher, zusätzliche Festplatten ...
    Einfach insgesamt zu warm ...
    Was dafür spricht sind der oben zitierte deckungsgleiche Bericht sowie die Tatsache, dass der Rechner nicht 1x eingefroren ist, seit ich ihn nur noch offen und mit dem Bodenventilator auf sein Inneres gerichtet nutze.
    Allerdings habe ich ihn auch seither nicht wirklich mit aufwändigen Rechenoperationen gequält.
    Teste ich jetzt mal ...
     
  5. Hallo Phoenix,

    Bezueglich des CPU upgrades habe ich gehoert dass es da grosse unterschiede gibt bei den einzelnen aftermarket upgrade firmen. Wenn du einem Billigheimer auf den leim gehst, dann bekommst du keinen 1,8 gig CPU sondern einen 1,42 oder 1,67 der overclocked auf 1,8 wurde. Das heisst deine CPU wird hoffnungslos zu heiss besonders im engen G4 Tower. Du musst auf jeden fall Zusatzluefter einbauen, damit du die Temperatur reduzierst.
    Die Weltbesten Luefter sind auf jeden Fall die von Verax (www.verax.de) da ich diese selbst in meinem G4 eingebaut habe. Und glaub mir ich habe viele Luefter getestet ......
    Was auch viel bringt ist oft den Grafikkarten Luefter auszutauschen. Da gibts die Loesung von Artec die zwar einen PCI Steckplatz braucht aber ziemlich gut ist. Schau mal nach bei www.frozencpu.com im Beriche Air cooling - VGA Heatsink findest du die Loesung.
     
  6. Phoenix

    Phoenix Gast

    Hallo AlexMaximus,

    und Danke für Deine Tips ... habe mich mittlerweile für 2 Lüfter entschieden, die die Luft aus dem Gehäuse ziehen, und werde diese in den PCI-Steckplätzen direkt neben den 2 Grafikkarten positionieren. Muss sie also nur noch einbauen ... mal sehen, ob's dann dauerhaft ohne offenes Gehäuse funktioniert ... sonst muss ich die Kühlung wohl noch weiter aufrüsten ... drück die Daumen, dass es so ausreicht ...
     
  7. schmaler68

    schmaler68 Idared

    Dabei seit:
    27.10.06
    Beiträge:
    25
    Guter Erfahrungsbericht

    Hi,
    ich bin am überlegen ob ich meinen alten G3/300 bw auf G4/1000 pimpe.
    Da kam mir Dein Erfahrungsbericht gerade recht.
    HM-ja- habe jetzt zweifel, da ein Prozessor bei meinem G3 schon letztes Jahr starb an Temp-problemen. Der jetzige fror immer über nacht ein wenn ich mal avi-videos in mpegs konvertiert habe.
    Das Problem habe ich mit einem Kühlkörper von einem PC-AMD350 Prozessor mit lüfter lösen können. Allerdings geht das Gehäuse nicht mehr zu:cool:

    Sollte ich lieber doch mehr geld investieren und einen echten G4/1000 holen statt pimpen???o_O

    Freue mich über Eure Tipps,
    Gruß Kay
     
  8. Anindo

    Anindo Wagnerapfel

    Dabei seit:
    19.09.05
    Beiträge:
    1.583
    Ich habe in meinem Ex-Gigabit Ethernet mit Sonnet 1,4 GHz und Radeon 8500 ausgerüstet. Der G4 wäre stabil gelaufen, wenn da nicht der Arbeitsspeicher gezickt hätte. Da gibt es kein Programm, welches RAM zuverlässig testen kann. Das geht nur mit Try&Error. Insgesamt haben zwei Riegel den Geist aufgegeben. Natürlich nur die Billig-Teile von Atelco. Heiß wurde der Mac übrigens nie, obwohl das Upgrade nur passive Kühlung hat und ich leisere bzw. langsamere Lüfter verbaut habe.
     
  9. Anindo

    Anindo Wagnerapfel

    Dabei seit:
    19.09.05
    Beiträge:
    1.583
    PS: Bei dem G4 hat doch ein RAM-Test angeschlagen und zwar Techtool Pro. Ist halt während dem RAM-Test ausgestiegen. Da das Programm so ziemlich alle Komponenten durchcheckt, ist die Fehlersuche damit ganz praktisch. Ist halt nur zu teuer...
     
  10. jazummac

    jazummac Martini

    Dabei seit:
    11.09.06
    Beiträge:
    650
    wenn ich keine Ahnugn von Hardware habe, wäre es da nicht einfacher einfach den Upgrade bei Gravis o.ä. einbauen zu lassen? Kostet zwar u.U ein paar Scheine mehr, aber da hab ich doch dann Garantie oder ?

    Würd mir den G4 Quicksilver 800Mhz gerne auf 1,4 Ghz upgraden lassen.
     
  11. FXSTBB

    FXSTBB Gast

    Seit fast drei Jahren gibt die Sonnet Encore 1400 in meinem Quicksilver alles :) .
    Es gab bislang auch nicht das kleinste Problem. Die Kiste läuft, täglich, fast rund um die Uhr. Seit zwei Jahren hat mein Ältester die Kiste und ich höre das Teil noch eine Etage höher :).


    Ich meine aber, damals bei Sonnet gelesen zu haben, dass der QS 800 _nicht_ unterstützt wird. Das kann sich zwar mittlerweile geändert haben, muss aber nicht. Lieber nachfragen.
     
  12. jazummac

    jazummac Martini

    Dabei seit:
    11.09.06
    Beiträge:
    650
    Aha ok ich werde da jetzt mal bei Sonnet auf der HP nachlesen bzw morgen mal nach GRAVIS fahren und mich da mal "beraten" lassen!
     
  13. FXSTBB

    FXSTBB Gast

    Viel Glück und noch mehr Spass dabei :)
     
  14. Grizzly

    Grizzly Gast

    Prozessorkarte Sonnet Encore/MDX G4 Duet

    Hallo zusammen,

    hier wäre eine Geschichte mit dem gleichen Thema in Grün: Ein Upgrade eines G4 1Ghz Dual mit einer neuen Sonnet CPU Karte mit 1.8 Ghz für G4s mit verspiegelten Laufwerksblenden. Nach gewissenhafter Installation friert der Rechner zuverlässig nach spätestens 20 Minuten ein. Allerdings meldet der Temperaturfühler nur zwischen 53° und 56° im Moment des Stillstandes (was ich nicht hoch finde), die Grafikkarte ist original (ohne Lüfter), und ich bin vollkommen ratlos, was Lösungen zur Abhilfe betrifft. Sehr zuverlässig friert er unter Virtual PC gleich beim booten ein. Arbeiten ist nicht möglich. Für diese Karte habe ich im Netz noch keinerlei Hinweise auf Probleme gefunden, allerdings ist sie erst sehr kurz auf dem Markt. Die Vorgängerkarte war auch schon problematisch (Macup 7/2006), aber ich hoffte auf eine technische Verbesserung der neu erschienen für MDD-G4s.
    Weiß irgend jemand weiter?
     
  15. Phoenix

    Phoenix Gast

    Hallo Grizzly, hallo an alle ...

    Ein Bekannter und ich haben im letzten Jahr wirklich alles versucht, um den getunten G4 stabil an's Laufen zu bekommen ... alles vergeblich, weder der Umtausch des Sonnet-Teils, noch der Einbau weiterer Lüfter oder irgendeine der anderen Maßnahmen hat den gewünschten Erfolg gebracht.

    Der Rechner friert regelmäßig ein, besonders „verlässlich“ lässt sich der Fehler durch Arbeiten in Photoshop reproduzieren.

    Wenn ich vorher geahnt hätte, wie viel Nerven mich das G4-Tuning kostet, hätte ich sicher die Finger davon gelassen und kann hier aus eigener Erfahrung auch nur davon abraten.

    Der Verkäufer des CPU-Upgrades sagte vor dem Umtausch, dass die Sonnet-Upgrades in manchen Rechnern einfach nicht laufen und dass auch niemand erklären könne, woran das liegt. Manche G4 mögen die Dinger einfach nicht ... oder umgekehrt ...

    Musste im alten Jahr vieles in kurzer Zeit abarbeiten, weshalb ich mich irgendwann dazu durchringen musste, einen neuen Rechner zu kaufen. Der finanzielle worst case: Geld für ein Upgrade ausgegeben, das nicht funktioniert, um dann schließlich doch einen neuen Rechner zu kaufen :( ...

    Jetzt ist ein wenig Ruhe eingekehrt. Auf dem Sonnet-Upgrade ist noch Garantie, ich werde versuchen mein Geld zurückzubekommen und die Reste des G4 einzeln zu verkaufen (Festplatten, Lüfter etc.). Warum? Weil - obwohl wir ihn beim Ausbau mit Samthandschuhen angefasst haben - der originale 733 MHz-Prozessor die Aktion nicht überlebt hat.

    Niemals wieder!!! :mad:
     
  16. ki__

    ki__ Erdapfel

    Dabei seit:
    14.12.08
    Beiträge:
    4
    Also, wollte mal was zu meienem Ugrade schreiben.

    Habe meinen G4 400 MHz mit der 1800 MHz Karte von Sonnet veredelt.

    Außerdem eine SCSI Karte, ATI Rage 9800 in den AGP-Port, USB 2.0 Karte, 2 Festplatten und Arbeitsspeicher auf etwas über 1 GB erweitert.

    Beim mir läuft die Kiste seit einem Jahr wunderbar.

    Die komplette CS3 Suite macht keine Probleme und selbst Flash lässt sich wieder angenehm flüssig auf dem System benutzen.

    Auch Tagelange 3D Renderings brachten den Rechner nicht zum Absturz.

    Einziges Manko: Die Grafikkarte ist sehr laut.

    Für mich hatte sich der Einbau gelohnt, da ich so die Kosten Stück für Stück verteilen konnte. Diesen Herbst habe ich mir nun ein MacBook Pro geholt und der G4 hat das Jahr bis dahin gut überbrückt.

    Fazit: Ich kann das Upgrade nur empfehlen
     
  17. cgeorgi

    cgeorgi Erdapfel

    Dabei seit:
    17.12.08
    Beiträge:
    1
    G4 400 mit 1GHZ auch für OSX 10.4??

    Hallo, ich habe schon länger (ca 2 Jahre) eine Sonnet 1 GHZ in meinem G4/400 laufen (übrigens ohne irgend ein Problem), und kann aber nicht auf OSX 10.4 updaten, und deshalb eben kein CS3 laufen lassen, und auch der aktuelle iPod (braucht itunes 8) läuft deswegen nicht, klappt das irgendwie doch noch? Brauch ich irgend ein Firmware Update oder sowas?
    Du scheinst ja kein Problem damit zu haben...

    Danke
    Gruß
    Claudio
     

Diese Seite empfehlen