1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eolas verklagt unter anderem Apple, Google und Yahoo

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von karolherbst, 08.10.09.

  1. karolherbst

    karolherbst Danziger Kant

    Dabei seit:
    11.05.07
    Beiträge:
    3.878
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,653659,00.html

    Weiß nicht, ob das hier schon im forum ist, aber dennoch finde ich das schon sehr krass.

    Es geht hierbei um 24 Großunternehmen, die jeweils eine halbe Milliarde Dollar an Eolas zahlen sollen, also insgesamt 12 Milliarden Dollar.

    In der Anklage heißt es, ... ach kann das grade nicht richtig formulieren egal. Es geht darum, dass jeder, der Hyperlinks verwendet an sich an Eolas Gebühren bezahlen müssen, da diese es patentiert haben durch klicken Anwendungen zu starten. Nun haben sie auch schon das Patent erweitern wollen, damit auch das Auslösen von Videos, Anzeigen von Bildern und selbst Ajax unter dieses Patent fällt.

    Mit diesem Patent könnte man so gesehen jeden Privatanwender drankriegen, der eben eine Webseite erstellt, mit denen im Patent genannten Funktionen.


    Ich finde das irgendwie krank...
    Ich glaube ich patentiere auch mal was, irgendwie den Computer per Gedanken steuern zu können, ich glaube in 20 Jahren werde ich so auch Millionär... :-[
     
  2. Snoopy181

    Snoopy181 Roter Astrachan

    Dabei seit:
    16.02.09
    Beiträge:
    6.333
    Ein Australier hat mal das Rad zum Patent angemeldet — im Jahr 2001 ;)
     
  3. karolherbst

    karolherbst Danziger Kant

    Dabei seit:
    11.05.07
    Beiträge:
    3.878
    Ich hoffe mal, dass er damit nicht durchgekommen ist...

    Warum gibt es nicht so eine Schutzklausel vom Patentamt: Alle Patenteinreichungen, die irgendwie doof oder unnütz sind, werden abgelehnt ?
     
  4. rc4370

    rc4370 Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    6.528
    gute frage. so eine schutzklausel müsste es auch für EU richtlinien geben. :p
     
  5. karolherbst

    karolherbst Danziger Kant

    Dabei seit:
    11.05.07
    Beiträge:
    3.878
    stimmt, das fällt einem häufig auf, dass der Doofheitsfaktor bei Regelungen meist außer Acht gelassen wird, Hauptsache man bekommt Geld oder man wird positiv erwähnt.
     
  6. eki

    eki Johannes Böttner

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    1.149
    Wer oder was ist Eolas?

    Das ist nicht zufällig dieser verrückte Russe, der den Smiley patentieren lassen wollte?
    edit schreit KLICK MICH

    BTW: lächerlich ist das doch -.-
     
  7. karolherbst

    karolherbst Danziger Kant

    Dabei seit:
    11.05.07
    Beiträge:
    3.878
  8. AnGer

    AnGer Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    623
    Meine Güte... Ich melde ein Patent auf den Buchstaben E an und verklage sämtliche Verlage, Tastaturhersteller und sonstige Firmen, die das E benötigen... o_O

    Naja, aber das ist halt wieder ein typisches US-Verfahren. Man patentiert irgendwann eine Kleinigkeit und hat dann Geldprobleme. Und schon zaubert man dieses Patent aus der Tasche und alle Probleme sind gelöst. :-D Und als Berners-Lee die Menge gewarnt hat, hat keiner zugehört. Man sollte internetrelevante Patente mal richtig überprüfen und alles Unsinnige aussortieren...
     
  9. Tazjin

    Tazjin Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    30.06.09
    Beiträge:
    689
    Die Sache hierbei ist die, dass Eolas rein theoretisch einen berechtigten Anspruch auf das Patent hat. Sie haben das Konzept im Jahre 1993 vorgestellt und im Jahre 1994 als erste Firma auch lauffähig präsentiert, der erste Webbrowser der Welt stammt von Eolas.
    Deren Patent wurde in dieser Zeit zweimal geprüft und jedesmal als gültig befunden, zuletzt soweit ich weiß Anfang 2009 (Februar?), daher sind die nicht nur ein kleiner Patenttroll.

    Wir werden ja sehen wie es endet, aber wenn die damit 12 Milliarden Dollar einnehmen, wäre das schon hart. Microsoft wurde ja als deren erstes Opfer zu einer Zahlung von über 500 Millionen verurteilt...
     
  10. deloco

    deloco Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    14.11.07
    Beiträge:
    3.304
    Ich finde es irgendwie ein wenig merkwürdig, dass, wenn Eolas 2004 schon mal gegen MS geklagt hat, kein großes Unternehmen extrem viel daran gesetzt hat, dieses Patent irgendwie für ungültig erklären zu lassen…
    Wenn es diesen Präzedenzfall gibt, wieso reagiert niemand?

    Ich denke auch, so lange sie das entsprechende Patent haben, sind sie nunmal im Recht. Wer 1993 etwas patentiert, was 16 Jahre später jeder nutzt ist halt im recht.

    Tja. So kann's halt gehen… Klar ist's irgendwie etwas bescheuert dass jemand das Patent für "Anwendungen die durch einen Hyperlink gestartet werden" hält, aber wenn niemand irgendwas dransetzt sich mit dem Patentinhaber zu einigen und fleißig weiter das Patent verletzt… Spätestens nachdem MS 2004 von Eoals verklagt wurde hätten doch große Firmen irgendwie reagieren müssen oder?

    Na ja. Ich denke auch wenn Eoals bis jetzt im Prinzip im Recht sind, ist das ein heutzutage unsinniges Patent und sollte aufgehoben werden.

    Verdammt, ich hätte mir das Wort Handy in den Neunzigern patentieren lassen sollen…
     
  11. Tazjin

    Tazjin Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    30.06.09
    Beiträge:
    689
    Microsoft hat reagiert. Das Patent wurde, wie schon erwähnt, zweimal geprüft und jedesmal für gültig befunden.

    Schützen, nicht patentieren. Das hätte dir übrigens nichts gebracht, siehe "Zewa", "Tempo" usw. die alle, trotz der Tatsache, dass sie geschützt sind, volksmündig als Oberbegriff für Küchen- und Taschentücher gelten. Es gibt dafür noch einige weitere Beispiele und dagegen kannst du nichts tun.
     

Diese Seite empfehlen