1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Entwickeln unter Mac OS ein Abenteuer...

Dieses Thema im Forum "AppleScript" wurde erstellt von sapps, 18.12.05.

  1. sapps

    sapps Gast

    Hallo

    Ja, das meine ich so. Wobei das Entwickeln gar nicht das Problem ist, aber wie schreibe ich Software die der Anwender leicht und ohne tiefere Systemkenntnisse installieren kann? Vor allem wenn es nach Möglichkeit auch unter Linux und Windows laufen sollte?

    1. Ok, Java... nun ja: Mag ich nicht, kann ich nicht(?) und Anwenderfreundlich?

    • Swing ist eine Zumutung (auch wenn ein Herr Commander da durchaus anderer Ansicht ist. Steht Ihm zu).

    • Bei SWT hab ich ein Problem, ist es tatsächlich nur mit Eclipse lauffähig? Mir scheint es so, dann würde es aber sowieso ausfallen.
    Aber wie gesagt Java mag ich eh nicht besonders.

    2. C - Schön aber, so ungemein unproduktiv und unmodern. Wahrscheinnlich liebe ich es deswegen. Aber auch C fällt aus.

    3. Python - Wow. Ich bin begeistert. Nur, wenn ich mich für wxPython entscheide fangen die Probleme wieder an. Selbst ich habe ein Problem, Anwendungen die in Verbindung mit wxPython geschrieben wurden unter OSX zum laufen zu bringen, Stichwort SPE und Boa Constructor. Naja nicht wirklich, aber ich wollte es keinem (End) Anwender zumuten. Probleme? Nunja die Python Version und die wx Version. Aber ich gebe zu selbst auf einer Dose wäre es nicht einfacher.

    4. Real Basic. Kostet und läuft bei mir (eigentlich nur bei mir?) gähnend
    langsam. Mag ich ausserdem nicht.

    5. ObjC. Gerne nur läuft es dann nicht unter Windows oder Linux.

    Ich möchte doch nur dem Anwender etwas einfaches an die Hand geben. Diese Probleme kannte ich bis jetzt nicht da ich nur für's Web entwickelt habe. Gruß
     
  2. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.708
    Mit welchen Sprachen hast Du denn für das WWW entwickelt?
     
  3. Squart

    Squart Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    29.01.04
    Beiträge:
    910
    Habe ich noch nie benutzt, aber hier wurde schon für Tcl&Tk "Werbung" gemacht. Vielleicht ist das ja interessant.
     
  4. sapps

    sapps Gast

    PHP, ASP (VB) ein wenig CSharp...hauptsächlich Intranet Anwendungen.

    Ansonsten C für den Hausgebrauch, Pascal für Paradox (kennt noch jemand Paradox?) ein wenig ObjC.. etc.

    Aber warum die Frage?
     
  5. newman

    newman Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    02.06.05
    Beiträge:
    1.436
    Ich hab vor ewig und 3 Tagen mit Paradox ein System für Financial Reporting entwickelt. War zum damaligen Zeitpunkt eine sehr schnelle und für Entwickler leistungsfähige Datenbank, vor allem hatte es auch eine funktionierende Satzsperre. Im Zusammenhang mit Paradox hatte ich den damaligen Chef Kahn mal bei einer kleinen Entwicklerkonferenz im Kempinski in München kennengelernt - was für'n Typ.

    Das waren noch Zeiten, hehe...
     
  6. sapps

    sapps Gast

    Allerdings und Corel hat's kaputt gemacht.
    :mad:
     
  7. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.246
    The GUI Toolkit, Framework Page gibt einen guten Überblick über die einzelnen Lösungen, die es gibt. Alles hat so seine Vor- und Nachteile.
     
  8. Felix

    Felix Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    25.12.03
    Beiträge:
    371
    Hallo,

    wenn du möglichst schnell gute und stabile Programme entwickeln möchtest häng dich wirklich mal in Java rein. Da du von C schwärmst geh ich mal davon aus, dass du relativ frisch mit dem objektorientierten Ansatz bist. Deswegen empfehle ich dir auch gleich noch ein Buch über moderne Softwarearchitektur. Swing ist auf Systemen > 2 Jahre eigentlich kein Problem mehr.

    Wenn du etwas mehr Zeit für die Entwicklung hast dann guck dir mal C++ und das QT Framework an. Damit kannst du Plattformunabhängig entwickeln. Aber deine Software wird vor allem am Anfang ziemlich buggy sein.

    Objective C kannste vergessen.

    Mit Python entwickle ich zur Zeit ein kleines DW System. Damit kann man richtig coole Sachen zaubern. Aber halt echt nur für Spezialisten geeignet.

    ciao
    Felix
     
  9. comecon

    comecon Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    07.01.04
    Beiträge:
    507
    Guten Tag,
    also wenn Sie es nicht schon erwähnt hätten, hätte ich Ihnen Realbasic (ab 5.5) empfohlen.
    Damit arbeite ich zur Zeit und die Ergebnisse sind für Mac und Win (und soweit ich es testen konnte für Lin) sehr brauchbar.
    Über die Geschwindigkeit kann ich nicht klagen und solang man keine extremen Anwendungen wie Number Cruncher oder Ego-Shooter mit mind. 40 FPS machen muss, ist RB genau die richtige Wahl.
    In Punkto Schnelligkeit (was ist eigentlich gemeint: IDE, Compiler, fertiges Produkt?) kann ich defintiv nicht klagen, ggf. hilft es auch mal die Hardware etwas aufzupeppen. ;)
    Spaß beiseite auf meine alten Sawtooth (G4 400 Mhz !!) läuft RB noch annehmbar.


    Ansonsten bleibt eigentlich nur Java (wenn's eine Programmiersprache sein soll).

    @Felix : Können Sie diese Aussage :
    mal konkretisieren?
     
  10. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    ich kann dir eigentlich auch nur zu Java raten. Allerdings finde ich diese Einbettung "Cocoa-Java" nicht wirklich gut. Reines Java geht aber eigentlich sehr gut. Dazu kann ich noch das Buch "Java für Mac OS X" empfehlen.
     
  11. sapps

    sapps Gast

    @comecon Die Real Basic IDE ist sehr zäh.

    Ich denke ich werde mir QT/C++ mal ansehen.
     
  12. tbo007

    tbo007 Empire

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    86
    Java ist wirklich das Beste. Einmal geschrieben, und kompiliert läuft das Programm auf allen Systemen die eine Runtime installiert haben und wenn dir das noch nicht genug ist, dann jagst du den Code auf dem entsprechenden Zielsystem eben durch einen sogn. Just in Time Compiler und dann brauchst du die Runtime nicht mehr. Allerdings laufen JIT Programme dann nur noch auf dem System, Prozessor für den sie kompiliert wurden.

    P.S. Als Editor kann ich dir Jedit empfehlen oder Eclipse
     
  13. Demo

    Demo Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)

    Dabei seit:
    02.04.04
    Beiträge:
    411
    So richtig verstehe ich die Aussage nicht - aber nein, SWT laeuft auch ohne eclipse. Und das ganz gut. Von der Programmierung her eines der besseren GUI Toolkits das ich programmieren kann/darf. Du musst nur fuer jede Plattform(Win,Linux,Mac,Solaris) das jeweilige SWT*.jar mitliefern. Letzendlich ist das aber auch unproblematisch, da Du ja mit Ant letzendendes die plattformabhaengigen *.class Dateien des SWT*.jars in dein eigenes Jarfile einbinden kannst. Hier bei ist nur darauf zu achten, dass der Classpath im Jarfile stimmt. Klingt komplizierter als es ist - wenn Du dir Java mal anschauen solltest, kann ich dir das empfehlen.
     
  14. Squart

    Squart Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    29.01.04
    Beiträge:
    910
    Ach ja, vielleicht ist auch noch Revolution zu erwähnen. Klausimausi könnte dir sicher mehr Informationen dazu geben.

    Gegen Java habe ich eine gewisse Abscheu auf dem Mac. Zwar läuft ein Java-Programm auf mehreren System, aber es ist kein Mac-Programm. Meist hässlich, unförmig, das Verhalten einzelner GUI-Elemente ist nicht Mac-Like, es erinnert doch eher an das Bedienen von Windows.
    Zum Programmieren ist es auch nicht schön, nicht aufgrund der Sprache - diese ist ausgezeichnet - aber die API ist nicht ausreichend, sprich nimmt dem Programmierer nicht genug Arbeit ab. Ich hätte beispielsweiße gerne so etwas wie unter Cocoa NSUserDefaults, um die Einstellungen des Benutzers zu speichern. Man kann natürlich auch eine Datei erstellen, aber dazu müsste man wissen, welches OS benutzt wird, also wo die Datei hin soll. Ne, finde ich nicht schön.

    Aber wie schon gesagt: Java ist nicht schlecht. In der Kommandozeile oder als serverseitige "Skript"sprache finde ich es wirklich gut. Evtl. auch noch um ein Spiel zu programmieren, in solch einem Fall sieht man ja nichts vom OS.
     
  15. nocxsville

    nocxsville Gast

    Vielleicht liegt dein Problem weniger in den "Schwächen" der einzelnen Programmiersprachen und mehr bei deinen schwächen bezüglich der Kenntnis dieser. Also ich kann mich der "Ansicht" von Commander nur anschließen...Swing ist keine Zumutung mann muss nur erst mal das Prinzip verstehen das dahinter steht. Im allgemeinen sieht der ganze Artikel auch danach aus, als wenn du dich in die einzelnen Programmiersprachen noch nicht wirklich eingearbeitet hast und nur vom Hörensagen deine Schlüsse ziehst.
     
  16. Felix

    Felix Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    25.12.03
    Beiträge:
    371
    Hi Squart,

    Wenn du später mal mit Softwareentwicklung Geld verdienen möchtest wirst du nicht um Java herumkommen da sämtliche größeren Softwareprojekte entweder mit Java oder .NET Technologie entwickelt werden. ObjectiveC mag vielleicht ganz cool sein (Ich kann mir nicht erklären warum ein Randgruppenbetriebssystem auch noch eine Randgruppenprogrammiersprache favorisiert) - aber mit reiner Mac Software läßt sich halt kein Geld machen.
    Vor allem benötigst du mit Java oder .Net nur noch mehr 2/3 !!! (ich behaupte mal dass ich ziemlich fitt mit C++ und Java bin) der Zeit wie für gleichwertigen C++ unmanaged Code - das ganze plattformunabhängig und sicher. Und du kannst auf eine Unmenge von vorhandenen Features wie Persistenzschichten, XML, RMI etc. zurückgreifen.

    Übrigens ist Java keine Skript Sprache und hat mit Javascript nichts zu tun.

    ciao
    Felix
     
  17. Squart

    Squart Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    29.01.04
    Beiträge:
    910
    Moment: Du programmierst, um Geld zu machen? Da gibt es bessere Arbeiten. Und seine Brötchen kann man auch gut mit ObjC verdienen (Shareware verkauft sich anscheinend gut genug dafür, selbst mit einer Insel wie dem Mac kannst du schon genügend Geld verdienen, du findest einige Artikel u.ä. im Internet).
    Ob Obj-C cool ist oder nicht, es ist einfach das beste für den 0815-Anwender. Die Textfelder funktionieren so, wie sie sollen, das Icon im Dock hüpft, wie man es erwartet, man ist mit nichts unerwartetem konfrontiert und teilweise hat man Meisterwerke vor sich. Java ist nicht schlecht, dass habe ich nicht behauptet, nur kann ich mir nicht vorstellen, wie einer gerne mit solch einem Programm arbeitet.
    Nun gut, es gibt aber für Java eine menge Sachen, die nicht ohne irgendwelches dazutun funktionieren. Will man sich an die Apple Human Interface Guidelines halten (wenigstens andere Programmierer als Apple sollten sich daran halten), so muss man einen irren aufwand betreiben. Wie machst du beispielsweise ein Brushed-Metal Fenster? Oder wie differenzierst du zwischen Brushed-Metal und Nicht-Brushed-Metal? Geht eine Toolbar? Etc.
    Das, was ein Betriebsystem ausmacht, der Charme den das Benutzen versprüht, wird bei Java ausser acht gelassen.
    Das macht Java natürlich nicht schlecht. Ich würde auch ein Java-Programm benutzen, wenn es keine Alternative gäbe (für die ich evtl. auch ein bisschen Geld ausgeben müsste).
    Nein, Java hat nichts mit JavaScript zu tun, dem bin ich mir sehr wohl benutzt. Ich weiß nur leider keinen anderen Ausdruck für das, was Java auf dem Webserver ist. PHP, Phyton, Perl, etc. sind serverseitige seitige Skriptsprachen, daher kenne ich diesen Begriff. Aber wie man Java in einem solchen Zusammenhang benennen könnte, so dass es allgemein verständlich ist, weiß ich nicht. CGI? Keine Ahnung. Daher habe ich das Skript in Anführungszeichen gesetzt :)
     
  18. MacApple

    MacApple Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    3.469
    Java-Applet

    MacApple
     
  19. Squart

    Squart Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    29.01.04
    Beiträge:
    910
    Ne, das ist nicht serverseitig, sondern clientseitig.
    Aber Java-Applets sind in vielen Fällen eine gute Anwendung, die ich in meine ersten Post vergessen habe aufzuzählen.
     
  20. MacApple

    MacApple Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    3.469
    Haste recht. Da hab ich was verwechselt. Servlets waren das auf dem Server. Sagt google jedenfalls. :)

    MacApple
     

Diese Seite empfehlen