1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Empfehlung für RAID-System oder andere Speicherlösung gesucht

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Catweazle, 05.09.07.

  1. Catweazle

    Catweazle Granny Smith

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    13
    Hallo Leute,

    abseits von externen FireWire-Festplatten habe ich mich noch nie mit Speicherlösungen auseinandergesetzt. Daher bin ich völlig uninformiert, was RAID & Co. angeht. Ich habe aber mittlerweile eine Menge Daten (gescannte analoge Fotos, ich liebe meinen Nikon CoolScan V), die ich zukunftssicher unterbringen muß, und da ich alleine nicht weiterkomme, wende ich mich an Euch:

    Als "financially challenged" Einsteiger in puncto Massenspeicherung habe ich kein Interesse an einer superteuren Lösung, für die ich einen Serverschrank in den Keller stellen müßte oder sowas. Ich habe eigentlich mit dem Gedanken gespielt, die WD MyBook 1TB zu kaufen und als gespiegeltes System laufen zu lassen, doch zum einen scheint sie zu laut zu sein, und zum anderen wurde mir geraten, doch gleich ein System mit 4 oder 5 Platten zu kaufen, weil dann die relative Speichermenge größer sei.

    Hier bin ich jedoch mit meinem Latein am Ende. Zum einen kann ich nur staunen, was es für verschiedene RAID-Levels gibt (hatte mich nie damit beschäftigen müssen), und bin ehrlich gesagt total überfordert, weil ich das nicht im Apple Store, bei Arktis oder meinem lokalen Händler finde. Am sympatischsten sieht RAID 5 aus, ich will ja nur die Daten redundant, also in jedem Fall gesichert, ablegen.

    Eine besondere Performance wie für den Videoschnitt oder 3D-Grafikberechnung oder so brauche ich nicht. Glaube ich. Oder mach ich schon jetzt was falsch?

    Jedenfalls wäre ich total dankbar für den einen oder anderen Tip. Mir ist ja schon suspekt, wenn ich ein Gerät über Ethernet anschließen muß...

    Vielen Dank schonmal im voraus!
     
  2. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595
    Ich empfehle wie immer die Iomega Ultramax 1000.
    Hab sie selbst als Raid1 (mirroring, sprich die Daten werden gespiegelt auf beide Platten) per FW800 am MBP laufen und bin vollends zufrieden!
    Ist enorm schnell, leise, wird nicht warm und hübsch ist sie auch. Ist aus Alu, passt daher perfekt zum Mac Design. Wird ja auch nicht umsonst auf Apple.de angeboten ;)

    Raid Level sind eigentlich ganz einfach zu verstehen.
    Aber anstatt hier jetzt einen Roman zu schreiben, lies einfach mal die dazugehörige Wikipedia Seite, dort steht alles drin. http://de.wikipedia.org/wiki/RAID#RAID_0.2B1

    Für deine Fälle empfehle ich ein einfaches Raid1 aus zwei Festplatten, wie zB bei der Iomega.
    Ein externes Raid System welches Raid5 mit 3 Platten unterstützt ist mir nicht bekannt, denn externe Raid Systeme >2 Festplatten, haben eine Kapazität von mindestens 4 Festplatten, wodurch man wohl automatisch auf ein Raid10 konfigurieren würde, da es erstens sicherer als ein Raid5 und zugleich auch schneller ist.
     
  3. Catweazle

    Catweazle Granny Smith

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    13
    Ultramax 1000

    Danke für die schnelle Antwort!

    Die Ultramax 1000 scheint mir aus einer einzigen Platte zu bestehen, kann das sein?

    Und was mach ich, wenn ich mehr brauche als 500 GB gespiegelt irgendwann? Taugen die anderen Iomega-Netzwerkspeicher was, so wie der hier?

    Noch bin ich nicht überzeugt, aber ich gucke morgen mal, ob es das Iomega-Teil auch irgendwo gibt derzeit.
     
  4. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595
    Glaub mir es besteht aus zwei Platten. Sonst hätte ich es auch sicher nicht gekauft, denn Hauptkaufgrund für mich war das Raid1 wegen der Datensicherheit!

    Diese, ich sag mal Türme, sind sicher auch nicht schlecht, aber mir persönlich wär so ein Teil aufm Schreibtisch erstens zu klobig, zweitens sicherlich zu laut und vor allem auch einfach zu hässlich ;)
    Im übrigen auch etwas überteuert mit etwa 1000€ für 2Tb, sprich 1Tb gespiegelt.

    Wenn mir meine Ultramax mal zu klein werden sollte, was ich jedoch nicht glaube, dann bau ich dort entweder zwei 1000er Platten ein, sodass ich auch 1000Gb Netto habe, oder ich kauf einfach noch eine Ultramax1000 und setz sie oben drauf. Die Dinger sind stapelbar.
    Kommt dann auf den Preis an.
     
  5. Catweazle

    Catweazle Granny Smith

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    13
    Moment mal, 4 Platten zu 500 MB ergeben aber nicht gespieglt eine Gesamtspeichermenge von 1000 MB netto, sondern 1500 MB, nicht? Man muß ja immer nur das potentielle Ausfallen einer Platte kompensieren, wie im Raid-5-Schema. Weiter check ich's aber echt nicht. Zumindest nicht mehr heute Abend. Kann man denn mehrere Ultramax-Teile zusammenschließen, oder tauchen die dann immer als mehrere Volumes auf dem Desktop auf?
     
  6. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595
    Es kommt drauf an was man für ein Raid aufsetzt. Bei nem Raid5 haste natürlich 1500Gb, bei nem Raid10 sinds nur noch 1000. Allerdings ist ein Raid10 in jedem Fall schneller als ein Raid5. Inwieweit der Unterschied für dich entscheident ist weiss ich nicht, aber ein Raid5 sollte für die meisten Fälle ausreichend sein.

    Die Ulrtamax lassen sich hardwareseitig nicht zusammenschließen, es bleiben also einzelne Volumes. Diese könnte man allerdings vom Betriebssystem wieder zu nem Raid zusammensetzen. Von solchen Software Raids halte ich jedoch nichts!



     
  7. Catweazle

    Catweazle Granny Smith

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    13
    ...

    ach so, ja, hmm... Danke auf jeden Fall. Ich meld mich mal bei Iomega...

    Gibt es sonst noch Tips? Irgendjemand? Die Klasse?
     
  8. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    so automatisch geht das i.d.R. nicht, weil die meisten Controller der 4-Platten-Gehäuse das nicht anbieten. Im Moment gibt es eine Klasse von NAS-RAIDs, die so rund um elf-/zwölfhundert Euro liegen. Iomega, Netgear, LaCie, Sonnet, … die üblichen Verdächtigen. Allen gemeinsam ist

    a) die Anbindung per FastEthernet, je nach Gerät und Modell auch per USB 2.0, Firewire oder eSATA
    b) 4 Plätze für S-ATA Platten zumeist mit 250er, 500er oder 750er Platten bestückt. Die ersten Gehäuse sind aber auch schon für die 1TB-Platten freigegeben.
    c) RAID-Funktionen: JBOD, RAID0, RAID1 und RAID5 - wenn die Auswahl gegeben ist, spricht alles für RAID5

    RAID5 liefert (über den dicken Daumen gerechnet) ca. 3/4 der Bruttokapazität der Platten als echten Speicherplatz. Zu beachten ist natürlich noch die Marketing-Differenz von 1000er Zählung vs. 1024er echter Kapazität. Also:

    4 x 500 GB = 2 TB brutto, davon 3/4 macht 1,5 TB brutto, effektiv sind's dann 1,37 TB die wirklich als echter Speicherplatz überbleiben. Ich wage mal die Vorhersage, das innerhalb der nächsten 18 Monate so ziemlich jeder, der etwas an Daten schaufelt - gleich ob Musik, Bilder, Podcasts oder Video so ein Teil bei sich rumstehen haben wird. Spätestens mit Leopards TimeMaschine macht das dann einen wirklich schlanken Fuss.

    Gruß Stefan
     
  9. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595
    Sollte er zumindest, denn externe Raid Systeme mit zumindest nur zwei Platten, kosten quasi nix mehr und wenn einem seine Daten lieb sind, sollte man auch auf so ein Gerät zurückgreifen.
    Eine einzelne externe Platte, wo man seine Daten drauf auslagert, wäre mir persönlich auch viel zu unsicher.
     
  10. Catweazle

    Catweazle Granny Smith

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    13
    Kann man eigentlich so ein Gehäuse für 5 Platten kaufen, nur 2 Platten reintun und dann sukzessive erweitern? Spielt das System dann die Daten so um, daß sie auf 3, auf 4 usw. Platten verteilt werden und immer sicher gelagert werden? Oder muß man das Ding jedesmal neu aufsetzen, wenn man eine Platte hinzufügt? (nicht auswechselt, sondern hinzufügt)
     
  11. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    Mindestens bei einem JBOD-System sollte die Erweiterung ohne größere Erdbewegungen zu bewältigen sein. Allerdings ist das keine gute Empfehlung für die Verwendung von 4 Platten. Wenn Du das machen willst, wäre folgende Strategie sicher die richtige:

    a) Gehäuse für 4 oder 5 Platten kaufen, 2 rein und als RAID1 (mirrored) laufen lassen
    b) Erweiterung um mindestens 2, besser 3 Platten und diese gesamt 4 (5) Platten nach erfolgter Datensicherung auf RAID5 verschalten.

    Idealerweise nimmst natürlich 4 (5) x die gleiche Platte (Größe, Hersteller, Modell). Und mindestens ein Reserve-Exemplar legst in die Schublade, damit bei einem Ausfall ein Ersatz rasch eingeschoben ist. Und weil Du nicht weißt, ob es die Platten noch gibt, wenn die Erweiterung/der Austausch ansteht, kaufst sie besser gleich jetzt.

    Kurz: das wird nicht wirklich was auf die Art. Oder um es mit Loriot zu sagen: »Ein Leben ohne Mops ist möglich - aber sinnlos!«

    Gruß Stefan
     
  12. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595
    Puhhh... Das ist ne gute Frage.
    Also ich kenne es nur so, dass man das Array jedes mal neu aufsetzen muss, wenn man dort etwas verändert hat, mal ausgenommen davon, man ersetzt eine Platte.
    Wenn du ein bestehendes Array hast, mit sagen wir mal 4 Platten im Raid5 Verbund und hängst dann einfach noch ne fünfte an den Controller, dann weiss dieser doch erstmal garnicht was er damit machen soll und belässt sie als normalen Datenträger. Automatisch geht da jedenfalls nichts.
    Das man eine Platte einfach so zu einem bestehenden Array hinzufügen kann, wäre mir komplett neu.
    Hab ich bisher noch nicht gesehen, weder bei Adaptec, noch bei Promise Controllern.
    Ich würd da eventuell mal den Hersteller des Gehäuses fragen.
     
  13. angelone

    angelone Dülmener Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.05.04
    Beiträge:
    1.674
    die buffalo terastations sind auch gut und günstig.
    noch nie schlechte sgehört darüber.
     
  14. Catweazle

    Catweazle Granny Smith

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    13
    Ich hab jetzt mal mit meinem Macdealer telefoniert, er rührt die Iomega Ultramax (wie auch die MyBook) nicht an, weil es a) schon immense Schwierigkeiten gab, wie er meinte und weil b) der Service über Holland läuft und nur schlecht zu erreichen ist, riesig Porto kostet und auch bei Garantiefällen eine Servicegebühr, wenn ich ihn recht verstanden habe. Scheibenhonig, was mach ich denn? Nichts geht, und ein fettes Raid ist laut und teuer.
     
  15. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595
    Tjo es ist und bleibt deine Entscheidung.
    Ich hab bisher nur positives über die Ultramax gelesen und auch nur positive Erfahrungen gemacht.
    Aber das mit den Garantiefällen klingt natürlich nicht so rosig.
    Wenn was kaputt geht kanns ja eigentlich nur ne Platte sein, die lässt sich auch selbst austauschen, dafür würde ich das Gerät nicht nach Holland schicken.
     
  16. Catweazle

    Catweazle Granny Smith

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    13
    Ich habe eine Entscheidung gefällt - und nun ein Problem...
     
  17. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    Ich hab mir über Cyberport.de ein RAID-System zusammen gestellt, welches noch Ausbaumöglichkeiten bietet.

    Derzeit läuft es mit RAID 5 (4 x 500 GB), 2 TB insgesamt, und wie geschrieben mit rund 1,4 TB Nutzdaten. Das Ganze wird gesteuert von einem AMD 64-Bit, 1 GB RAM und dem Herzstück HighPoint SATA II RAID5 Controller.
    Als Dateisystem bin ich am Überlegen mir ZFS raufzuspielen. Aber das bedarf wohl einer längeren Testzeit und dann einem inkrementellen Backup-System. Das ist jedoch alles noch im Aufbau und ist auch stark davon abhängig inwiefern ich es ohne große Umstände mit TimeMachine kompatibel bekomme.

    Der AMD 64-Bit ist zur Verschlüsselung aller Daten mit LWP. Die Kosten für das ganze System ohne Gehäuse belaufen sich auf 600 Euro. Das Gehäuse bietet dann noch Platz für zwei weitere Festplatten. Als Festplatten sind eingebaut Samsung Spinpoint 7200 rpm, 500 GB, 16 MB Cache mit einem unschlagbaren Preis :D
     
  18. WHEEZ

    WHEEZ Empire

    Dabei seit:
    14.11.06
    Beiträge:
    86
    Ja - Buffalo Terastation... sehr empfehlenswert - hab ich auch im Einsatz. Gutes Preis-/Leistungsverhältnis. So wie es aussieht gibt es jetzt nur noch die Pro-Versionen. Ich habe noch die "normale" Vorgängerversion ohne Pro - die ist zwar nicht ganz so schnell, dafür aber leiser und nicht so Stromhungrig. Wer nicht das Maximum an Speed braucht, könnte mit dem Vorgängermodell das sicherlich noch bei vielen Händlern erhältlich ist ein Schnäppchen machen - ansonsten halt Pro - die geht richtig gut ab...
     
  19. BigScreenFan

    BigScreenFan Boskoop

    Dabei seit:
    21.07.07
    Beiträge:
    39
    RAID: Vorsicht bei so einer Lösung!

    Uh, also jeder der so etwas anschaffen sollte dabei beachten, dass normale Platten nicht für den 24/7-Betrieb ausgelegt sind. Heise hat auf dieses Szenario mal hingewiesen:
    - 4 Platten
    - eine geht kaputt
    - Platte wird ersetzt, die restlichen drei rödeln mehrere Stunden unter Volllast um die Daten zu restaurieren
    - da nicht dafür gebaut schmiert noch eine Platte ab => Totalschaden

    Lösung: teure Serverfestplatten oder vollständige Spiegelung und natürlich normales Backup auf anderen Medien

    BigScreenFan
     
    stk gefällt das.
  20. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595
    Platten für den 24/7 Betrieb gibt es mitlerweile auch schon für kleines Geld. Seagate oder Western Digital haben beispielsweise welche im Programm.
     

Diese Seite empfehlen