1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einige Fragen .

Dieses Thema im Forum "Photocafé" wurde erstellt von snoopy141, 18.05.09.

  1. snoopy141

    snoopy141 Querina

    Dabei seit:
    14.12.08
    Beiträge:
    185
    Ich hab so einige Fragen zum Thema :Hobby-Fotograf !

    Also Ersten : Canon EOS 350D (Standart Eqip). Die Kamera soll es sein für den Anfang ! Richtig oder Falsch ?
    Zweitens : Einen Foto Kurs machen : http://www.mydays.de/besondere-gesc...otografie- Workshop-Wuppertal-Raum Essen.html Zu gebrauchen ja oder nein ?
    Drittens : Bücher zu Fotografie . Nennt mir welche !

    Zu mir : Ich habe Nicht viel damit zu tun gehabt , aber es hat mich doch gefasst . Es soll nur zum Hobby sein .

    Wenn ihr Foto Kurse giebt , Umsonst oder gegen Geld lasst es mich wissen . Es sollte so Raum Köln (genau : Euskirchen , Bad Münsteriefel)

    Mfg : Snoopy141
     
  2. Irreversibel

    Irreversibel Akerö

    Dabei seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    1.840
    1. Ja.
    2. JA!
    3. Andreas Feininger "Die große Fotolehre", Ansel Adams "The Camera", Brian Petterson "Understanding Exposure". Ich würde erst ein Buch lesen bevor ich den Fotokurs anfange.
     
  3. snoopy141

    snoopy141 Querina

    Dabei seit:
    14.12.08
    Beiträge:
    185
    Giebt es alle Genannten Bücher auch als Ebook ?
     
  4. Jenso

    Jenso Zehendlieber

    Dabei seit:
    02.12.07
    Beiträge:
    4.118
    Wenn Du auch am Rechner lesen magst (und zwar nicht zu wenig!), dann empfehle ich besonders dies:

    http://www.kenrockwell.com/tech.htm

    Du findest dort alle möglichen Angaben zur Bildgestaltung, Kameratechnik und (vor allem!) viele Hinweise, die ein einfacher Enthusiast mangels Vergleichsmöglichkeiten nicht bieten kann; alles ganz undogmatisch.

    Das wichtigste ist m.E. der Tip, das die beste Kamera diejenige sei, die am wenigsten stört! Das würde Dir ein Verkäufer natürlich niemals so sagen, obwohl es nach meiner Erfahrung (und ich bin sehr-sehr lange dabei) die fundamentale Aussage überhaupt ist.

    Am meisten überschätzt wird die Kamera selbst, am wenigsten beachtet die selbstkritische Auswahl und am traurigsten ist es um die Haltbarkeit der Ergebnisse bestellt. Wenn ich nicht schon vor 40 Jahren meine erste eigene Dunkelkammer eingerichtet und Filme entwickelt hätte,sondern schon damals alles nur „digital“ aufgenommen hätte, dann besäße ich heute sicherlich kaum noch Bilder mit Erinnerungswert!

    Der Formate-Wirrwarr, die Lagerungsunsicherheit pipapo.

    Ich fände es für Dich am besten, Du besorgtest Dir erstmal (ebay?) einen guten Analog-Apparat.
    Nicht zuletzt wegen der (nicht schlimmer, aber vorhandenen) Kosten eines jeden Bildes schaltet man sein Gehirn etwas häufiger in den Kritik-Modus…

    Gut Licht!
    Jens


    p.s.: ich weiß wohl, wie unzeitgemäß das klingt
     
  5. snoopy141

    snoopy141 Querina

    Dabei seit:
    14.12.08
    Beiträge:
    185
    Ich bin da wohl etwas anders .
    Wenn ich ein neues Gebiet betrete dann Infoniere ich mich nartülich . Ich knipse nicht einfach drauf los , sonder ich mache ein Kurs oder lese ein Buch drüber.

    Aber danke für den Tipp !
     
  6. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Ken Rockwell - eine Legende. Erinnert mich immer an Chuck Norris.

    Ich empfehle www.fotolehrgang.de

    Ein Fotokurs ist u.U. sinnvoll, wenn du Zusammenhänge nicht so schnell begreifst wie manch anderer.

    Die 350D würde ich übrigens nicht mehr kaufen - lieber eine 400D, Body kostet rund 290€.
    Dazu ein Tamron 17-50mm 2,8 für gebraucht 260€.
     
  7. Irreversibel

    Irreversibel Akerö

    Dabei seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    1.840
    Ah, der gute Ken... bei dem schaue ich immer wieder mal gerne vorbei, seine Gerüchteküche ist teilweise relativ unterhaltsam, dort wird auf jeden Fall immer ziemlich heiß gekocht.

    Jenso hat auf jeden Fall recht. Eine DSLR ist zum Herumknipsen und DIY lernen nicht zu verachten, aber mit einer analogen Kamera geht man mit mehr Verstand zu Werke (gezwungenermaßen). Die Dynamik und Auflösung kommt bei guten Filmen an die von Mittelformatrückteilen heran. Eine sehr gute analoge Kamera ist z.B. die Nikon FA oder die Canon A1. Die Canon hat allerdings den FD-Mount, der nicht mit dem EF-Bajonett (zur Befestigung der Objektive an der Kamera) kompatibel ist. Insofern würde ich dir tatsächlich eine alte Nikon empfehlen. Die bekommt man heute schon zu sehr günstigen Preisen, erst letztens habe ich eine Nikon FA für unter 100 Euro bei eBay über die Theke gehen sehen.
     
  8. worm

    worm Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    24.06.08
    Beiträge:
    245

Diese Seite empfehlen