1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einige Fragen zum ersten Einrichten von Mac OS X

Dieses Thema im Forum "Unix & Terminal" wurde erstellt von happymac, 18.05.09.

  1. happymac

    happymac Damasonrenette

    Dabei seit:
    17.05.09
    Beiträge:
    486
    Hallo zusammen,
    vorab mal: Werde meinen ersten iMac diese Woche kaufen. Bin deshalb was das Betriebssystem usw. angeht n absoluter Vollnoob^^ hatte davor immer WinXP...und hab jetzt gleich mal ein paar Fragen.

    1) Wenn man das erste mal Mac aufsetzt und dann das Konto erstellt, ist das dann das "root"-Konto (damit sollte man ja nicht arbeiten)
    - Wenn ja, wie lässt sich das gleich mal ändern dass man als eingeschränkter User bzw. Admin arbeitet?
    - Wenn nicht, als was bin ich denn dann da?
    2) Sicherheitssoftware is nich (??) oder doch?
    3) Was kennt ihr denn so für "vertrauliche Quellen" von denen man Software für den Mac downloaden kann (also kostenlos, aber NICHT illegal oder so ) ?
    4) Muss man sonst noch irgendwas beachten, dass man das System nicht unnötig "gefährdet" ?

    M.f.G#
     
  2. RedCloud

    RedCloud deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.08
    Beiträge:
    6.040
  3. happymac

    happymac Damasonrenette

    Dabei seit:
    17.05.09
    Beiträge:
    486
    Wenn du mir jetzt noch beschreibst, wo ich die Antworten --genau-- auf meine Fraegen finden kann, dann bin ich zufrieden...
     
  4. Matt-nex

    Matt-nex Wagnerapfel

    Dabei seit:
    07.03.08
    Beiträge:
    1.563
    2) nein
    3) softonic.de (meine empfehlung)
    4) pfusch nicht am system rum
     
  5. Johannes.mac

    Johannes.mac Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    12.04.09
    Beiträge:
    1.407
    Der Schlüssel zu allem sind die Systemeinstellungen. (Das graue Symbol mit den Zahnrädern im Dock)

    Allgemein würde ich dir die Tutorials auf apple.de empfehlen:
    http://www.apple.com/de/mac/

    zu 1: du arbeitest nicht als root. (der ist deaktiviert - Aktivierung nicht empfohlen) Viele meinen, man sollte unter OS X einen normalen User zu arbeiten einstellen und den ersten (Admin) nur für Verwaltung nehmen. Ich arbeite im Moment als Admin und das System fragt mich immer, wenn ein Programm Zugriff will.

    zu 2: je nachdem, was du darunter verstehst. Als Virenscanner gibt es ClamXav. Eine Firewall ist bereits im System integriert. Für ausgehende Verbindungen kann ich Little Snitch empfehlen (leider nicht kostenlos, es gibt aber eine Demo)

    zu 3: "Vertrauliche Quellen" :): Mal ein Auszug aus meinen Lesezeichen:
    Es gibt aber noch dutzende andere, einfach mal googeln

    zu 4: Du solltest deinen Mac weder dribbeln, noch baden, noch werfen, noch… ;)


    Fast hätt ichs vergessen: Mach Backups!
     
  6. s0f4surf3r

    s0f4surf3r Langelandapfel

    Dabei seit:
    09.09.08
    Beiträge:
    2.689
    1. Nein es ist ein Admin-Konto! Erstell gleich mal noch einen Benutzer (auch Admin) und über den Account richtest du dann dein System ein (Aussehen, Mail, Programme etc pp). Dem entziehst du dann später einfach die Admin-Rechte über den ursprüngleichen Account.
    2. nein
    3. http://www.versiontracker.com/macosx/
    4. Benutze keine Tuning-Tools, OS X erledigt die Wartung selbst.

    noch ein paar Tipps:
    1. Codec-Pack für Quicktime (falls du nicht auf VLC stehst): http://perian.org/
    2. UnrarX um Archive zu entpacken: http://www.unrarx.com/
    3. AppTrap um Programm vollständig zu deinstallieren (nicht oft nötig): http://konstochvanligasaker.se/apptrap/
    4. Adium als ICQ/MSN/etc Ersatz http://adium.im/
    5. Growl für Desktop-Einblendungen (sehr cool) http://growl.info/

    Ansonsten have fun and good luck ;)
     
  7. Johannes.mac

    Johannes.mac Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    12.04.09
    Beiträge:
    1.407
    Ach ja, und die Firewall ist zum Rosenpflanzen da, oder? o_O;)
     
  8. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Bei Mac OS X stimmt das so ungefähr ;)

    Immerhin gibt es so einen Quatsch wie lokale RPCs nicht unter OS X. Und wo keine Tür ist, braucht sie auch nicht abgeschlossen werden.
     
  9. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.398
    Wieso so umständlich?
    Zweiten Account einrichten als Nur-Benutzer und dort alles so einstellen, wie man's mag. Die wenigen Dinge, für die man dabei Admin-Rechte braucht, lassen sich auch aus dem Useraccount heraus einstellen, man muß dann halt seinen Admin-Namen und -Passwort eingeben.
    Was einen vielleicht kurz überlegen lässt, ob man's wirklich so haben will.
     
  10. s0f4surf3r

    s0f4surf3r Langelandapfel

    Dabei seit:
    09.09.08
    Beiträge:
    2.689
    hä er fragte nach Sicherheitssoftware. Die Firewall ist ja schon dabei. Zusätzliche Sicherheitssoftware ist nicht notwendig.

    /e: also ich muss als Nicht-Admin bei jedem Käse das Passwort eingeben. Von daher erstell ich das System lieber als Admin und entziehe dem dann später die Rechte.
     
  11. happymac

    happymac Damasonrenette

    Dabei seit:
    17.05.09
    Beiträge:
    486
    So erstmal ein großes Danke für die vielen, schnellen, und natürlich guten :) Antworten!
    Hat mir geholfen... Einziges Problem:
    Jetzt kann ich es nur noch schwerer Abwarten, dass das Ding endlich bei mir is :D
     
  12. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    ???

    Ich muss als Admin auch bei jedem "Käse" mein Passwort eingeben.

    Vorfreude ist die schönste Freude. Aber es gibt so viele Screencasts und Tutorials, die man sich ansehen kann, um sich schon mal mental vorzubereiten. :)

    Ganz wichtig beim Umstieg ist, dass man ohne Windows-Denken an die Sache herangeht. Viele Sachen gehen unter OSX komplett anders als unter Windows und die GUI sieht nicht nur anders aus, sondern basiert auch auf einer komplett anderen Idee (keine Vollbildfenster, fensterlose Applikationen usw.). Also einfach mal den Geist freimachen und das System erkunden.
    Und wenn man die Finger von /System, /Library und irgendwelchen "Optimierungstools" lässt, ist das System auch unverwüstlich.
     
  13. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.398
    Ich find's eigentlich logischer, von Anfang an klar zwischen Admin-Account und Nuruser-Account (Nur-User, aber so finde ich, sieht's schöner aus) zu trennen, auch im Kopf. Man ändert ja sicher einige der Einstellungen später doch wieder - die grundlegenden stellt man ja sowieso sofort ein (Uhrzeit und so), und die werden ja von jedem neuen Account übernommen.
    Ist aber Geschmacks- oder Gewöhnungssache. Kommt vielleicht auch davon, daß ich neben meinem Standardaccount noch andere habe für spezielle Zwecke.
     
  14. Johannes.mac

    Johannes.mac Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    12.04.09
    Beiträge:
    1.407
    Ich frage mich, ob das dann die gleiche Sicherheit wie als Standardbenutzer gibt? Weißt du da mehr?
     
  15. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Admin-User sind doch einfach nur User, die System warten dürfen. Nicht umsonst ist bei OSX root ungleich Admin.

    Ich sehe da jetzt keinen Unterschied bei den Angriffsvektoren für Schadsoftware, da Admins und User prinzipiell die gleichen Rechte haben, außer dass die Admins sich durch Passworteingabe "rooten" können und auch Schreibzugriff auf einige globale Verzeichnisse haben (z.B. /Applications). Letzteres stellt aber für einen Angreifer auch bei normalen Usern keine Hürde da, da sich z.B. Apps von jedem Ort der Festplatte aus starten lassen.

    Beim Einzelplatznutzer ist es eh egal, ob er mit einem User- oder Adminaccount arbeitet. Die Malware wird einem meist untergejubelt und dann installiert sich der User die Schadsoftware brav selber (siehe die verseuchten iWork-Pakete aus Tauschbörsen).
     
    Johannes.mac gefällt das.
  16. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.897
    Nein. Das ist ein Administratoren-Konto.
    Also ähnlich zu Windows, wo man eingeschränkte Benutzer auch erst später von Hand anlegt.

    Ein Admin ist nicht gleich "root". Zwischen den beiden liegen Welten.
    Admins besitzen nur das Recht, jederzeit auf Wunsch zu "root" werden zu können, sich seine Macht zu leihen - vorübergehend und gegen explizite Kennwortabfrage.
    Den eingeschränkten Benutzern bleibt das verwehrt. Unter anderem...
    Man kann allerdings problemlos als Normalo arbeiten und bei den meisten Sicherheitsabfragen sowohl Name als auch Passwort eines Admin nennen - wenn man es kennt, versteht sich.
    Ein hin- und herschalten zwischen verschiedenen Konten ist damit fast nie notwendig.

    Systemeinstellungen --> Benutzer
    Mit einem Klick auf das Schloss entriegeln (Admin-Kennwort?)
    Neues Konto anlegen und nach Bedarf die Rechte zuteilen. Die Frage "Admin oder Standard" kann auch später jederzeit und beliebig oft geändert werden.
    (Hemmschwelle: Im System muss immer mindestens ein verbleibendes Admin-Konto existieren. Man kann sich selbst das Admin-Privileg weder geben noch wegnehmen. Das kann nur ein anderer Admin.)

    Die Gruppe der Administratoren ("...darf den Computer verwalten") teilt die gleichen Rechte. Ihre Macht kommt etwa dem gleich, was dir von Windows unter "Hauptbenutzer" bekannt sein dürfte.
    Nur das mit der Kennwortabfrage für die heikleren Eingriffe (Systemordner et al.) ist besser abgesichert.

    Wovon er spricht???

    Eine Quelle ist immer so vertrauenswürdig wie der Autor der Software...maximal.
    Google liefert mittlerweile sehr, sehr viele Treffer für Mac OS, du musst das einfach nur mal in die Suchmaske mit rein kloppen.
    Vielleicht guckst du für den Anfang mal bei www.versiontracker.com rein.

    Eigentlich nur die üblichen Verdächtigen:
    Sichere Kennworte verwenden und genau überlegen, wem man sie preisgibt.
     
  17. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.897
    Die Dinge, die ein Admin ohne Kennwortabfrage tun kann:

    - Programme im dazugehörigen Ordner installieren oder wieder entfernen.
    (in "/Applications" bzw "/Programme")

    - Das gilt vergleichbar auch für andere Hilfsobjekte, auf die alle Benutzer Zugriff haben sollen.
    Z.B. Screensaver, Erweiterungen fürs Kontextmenü, Videocodecs für QuickTime, und nahezu alles was sonst noch so in den Ordner "/Library" versenkt wird.

    - viele Systemeinstellungen ändern, die für Normalbenutzer verriegelt bleiben.
    Z.B. für die Uhrzeit, das Startvolume, die verschiedenen Netzwerkfreigabedienste oder die Firewall.

    - meldet sich ein Admin übers Netzwerk an, kann er auf Wunsch alle angeschlossenen Festplatten sehen - und nicht nur die besonders freigegebenen Ordner.
     
  18. Johannes.mac

    Johannes.mac Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    12.04.09
    Beiträge:
    1.407
    Wenn ich als Admin das Schloss bei den Systemeinstellungen zu mache und "Kennwortabfrage bei jeder geschützten Systemeinstellung" aktiviere, wird bei mehreren deiner genannten Objekte ebenfalls verriegelt bzw. die Passwortabfrage aktiviert.
    Ergeben sich sonst noch irgendwelche Sicherheitsprobleme, evtl. in Bezug auf vom Admin gestartete Software?
     

Diese Seite empfehlen