1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ein NAS muss her?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD und andere Speichermedien" wurde erstellt von BärlinerÄppel, 01.02.08.

  1. BärlinerÄppel

    BärlinerÄppel Klarapfel

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    282
    Hallo Zusammen,

    ich überlege schon des Längeren mir ein NAS anzuschaffen. Was bewegt mich dazu? Nun, 2 Personen und 3 Rechner in einem Haushalt.
    Ursprünglich dachte ich, ich könne

    • Eigene Dateien
    • Musik
    • Videos
    • Backups

    darauf speichern und das ganze noch per FTP aus der Ferne nutzen.
    Prinzipiell eine gute Sache – stellt sich nun aber die Frage:

    • Wie spiele ich ein CCC-Abbild von einem NAS im Fall der Fälle wieder zurück?
    Nach ersten Recherchen scheint das nicht ohne Weiteres zu funktionieren.
    Würde also bedeuten Backups/Images weiterhin auf eine USB/FW-Platte zu sichern.
    Kann doch aber nicht Sinn und Zweck der Sache sein?!

    Bei dem NAS hatte ich an eine Synology-Disk-Station gedacht mit zwei Platten als Raid 1.
    Hat jemand Erfahrungen mit der Übertragungsrate dieser Geräte?

    Viele Grüße,
     
  2. don.chulio

    don.chulio Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    741
    Mit der DS207 von Synology hatte ich so 8MB/s.
     
  3. myflasher

    myflasher Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    19.06.07
    Beiträge:
    378
    Also ich hab festgestellt, dass es sich für einen kleinen privaten Haushalt fast nicht lohn ein NAS anzuschaffen. Wenn du deine Eigenen Dateien, Musik oder Videos für alle Personen im Haushalt zur Verfügung stellen willst, dann kannst du dir entweder einen Router mit USB Anschluss kaufen und eine externe Festplatte anschließen. Oder du benutzt einen PC der meistens läuft und lässt die anderen darauf zu greifen.

    Aus der ganzen Welt über FTP auf die Daten zugreifen wird auch nicht ganz ohne Probleme funktionieren. Das Problem ist der Upload von deinem DSL. Meistens beträgt der nämlich magere 128 kb/s und das macht dann nicht wirklich Spaß. Außerdem wie oft greifst du von der Arbeit oder Schule auf die Daten von zu Hause zurück? Wenn du das unbedingt brauchst, kannst du deine wichtigsten Sachen auch auf einen Server von einem billigen oder gratis Hoster überspielen.

    Ich hab bei mir zu Hause auch ein NAS angelegt. Nur war der Router der Flaschenhals, weil er nur 54 Mbit/s schafft. Einen neuen und schnelleren Router wollte ich aus Kostengründen nicht anschaffen. Deswegen wurde das NAS gegen eine externe FW-Festplatte von Western Digital getauscht. Die verrichtet jetzt ihren Dienst und ich bin wunschlos glücklich damit.
     
  4. BärlinerÄppel

    BärlinerÄppel Klarapfel

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    282
    64 MBit/s bei einem 100 oder 1000 MBit Netzwerk?

    Viele Grüße,


    edit: hatte mich verrechnet :)
     
  5. BärlinerÄppel

    BärlinerÄppel Klarapfel

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    282
    Na ja, mir geht es ja um zwei Dinge primär:
    • Zentrale, nicht redundante Datenhaltung
    • erhöhte Datensicherheit durch Raid 1
    Das Problem mit der externen Platte ist wieder, dass Du nur 1 Platte hast und Dich fragen musst, wann Deine Daten futsch sind...
    Was passiert, wenn die Platte in den Standby fährt und anschließend angesprochen wird? Funktioniert das?
    FTP kannst Du doch via StaticIP nutzen - und dass Du da nur Dokumente und keine Musik oder Filme ziehst ist ja klar ;)

    Viele Grüße,
     
  6. myflasher

    myflasher Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    19.06.07
    Beiträge:
    378
    Natürlich schaltet die Festplatte sofort wieder ein wenn sie über das Netzwerk angesprochen wird. Es dauert zwar ein paar Sekunden bis du wieder mit ihr arbeiten kannst, aber ich glaube das wird man verkraften können.

    Möchtest du eigentlich im laufenden Betrieb von denen Rechnern Backups machen (im Timemachine Style) oder willst du nur die Daten auf der externen Festplatte sichern?

    Also ich für meinen Teil hab entschieden, dass ich es nicht unbedingt benötige von der Schule aus auf meine Dokumente zugriff zu haben. Bei mir lag es aber auch an der langsamen Verbindung, aber ich vermute mal das das in Berlin wieder ganz anders ist.
     
  7. markthenerd

    markthenerd Brauner Matapfel

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    8.450
    Nur fast? Also ich habe festgestellt, dass es sich für einen kleinen privaten Haushalt am besten rechnet einen NAS anzuschaffen.

    Wenn Du deshalb extra einen Router anschaffen musst kann es durchaus teurer werden.

    Einen extra PC muss man allerdings erst mal haben. Und dann kommt langfristig der sehr viel höhere Stromverbrauch hinzu. Den extrem höheren Platzbedarf lassen wir mal.

    Das ist Problemlos einrichtbar.

    Ja aber. Ich habe z.B. einen Upload von 2'500 Kb/s, vor wenigen Jahren war das noch eine Traum-Download-Rate. Und ich bin nicht der Einzige.

    Tja, jedem Tier sein Pläsier. Zudem, Du sprichst von externen FW-Disks am Router. Welcher denn?
     
  8. BärlinerÄppel

    BärlinerÄppel Klarapfel

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    282
    Und wie handhabst Du Images/Komplettbackups?
    Bei einem NAS mit Raid 1 würde sich der Transfer dorthin ja lohnen.
    Aber wie zurückspielen?

    Viele Grüße,
     
  9. markthenerd

    markthenerd Brauner Matapfel

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    8.450
    Zu diesem Thema muss ich Dir ein Geständnis machen. Ich mache seit über 10 Jahren keine Komplett-Backups mehr.

    Bei mir stehen (ich habe halt den Platz) mehrere Kisten mit div. Windows- und Linux-Varianten. Mac bisher leider nur eine. Von jeder aus sichere ich nur meine Daten auf meinem Synology und die besonders Sensiblen zusätzlich auf DVD-RAM.

    Bei Synologys ist ein Backup-Tool dabei ich habe es allerdings noch nie eingesetzt. Laufen dürfte es nur unter Windows.

    Zum Thema TimeMachine, auf irgendeiner HP stand VOR der Einführung von Leopard es funktioniere auch mit NAS. Kurz NACH der Einführung stand auf derselben "Theoretisch ja aber ...". Allerdings haben Synology-User hier im Forum schon berichtet es funktioniere.

    Vielleicht liest ja einer derjenigen diesen Thread und berichtet von seinen Erfahrungen.
     
  10. myflasher

    myflasher Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    19.06.07
    Beiträge:
    378
    Die FW-Festplatte hängt direkt am Laptop.
    Eine Externe Festplatte mit USB hat so ziemlich jeder daheim rumstehen. Der Router kommt dich vielleicht sogar billiger als ein NAS.

    Den Upload hast du bei dir zuhause. Nur ich hab den nicht. Ich hab das nicht mal als Download!
     
  11. true_joshua

    true_joshua Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    09.05.06
    Beiträge:
    619
    Also ich habe einen alten PC (Intel Pentium II mit passiver Kühlung und 512 MB) in dem 4 HD's (zusammen 850 MB) werkeln und das Open-Source System FreeNAS darauf laufen.

    Aktuell von FreeNAS unterstützte Features

    FreeNAS in der aktuellen Fassung unterstützt folgende Features:
    -> Dateisysteme: UFS, FAT32, EXT2/EXT3, NTFS (read-only)
    -> Protokolle: CIFS (samba) , FTP, NFS, SSH, RSYNC und AFP
    -> Festplatten: P-ATA (IDE) / S-ATA, SCSI, USB und Firewire
    -> GPT/EFI Partitionierung für Festplatten größer 2 TByte
    -> Netzwerkkarten: alle von FreeBSD 6 unterstützten (auch Wireless-Karten)
    -> Booten von USB Speichersticks
    -> Hardware RAID Karten: alle von FreeBSD 6 unterstützten
    -> Software RAID 0, 1 und 5
    -> Management von Gruppen und Benutzer (Local User Authentication und Microsoft Domain)

    Über Web-Admin läßt sich alles sehr gut einstellen (deutsche Version) und die Platten laufen auf Wunsch erst beim Zugriff an. Das System läuft sehr ruhig und sehr stabil.

    Meine Sicherung auf den Freenas realisiere ich wunderbar via Time Machine.
     
  12. BärlinerÄppel

    BärlinerÄppel Klarapfel

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    282
    Das macht mich etwas stutzig - wo ist denn der Unterschied zwischen einem NAS und einem Rechner, den man als NAS betreibt?
    Der Netzwerkzugriff dürfte sich in dem Sinne ja nicht unterscheiden, so dass Time Machine in dem einen Fall das kann und in dem anderen nicht?

    Hat jemand eigentlich eine Idee, wie man CCC-Images per Netzwerk (NAS) zurückspielt?

    Viele Grüße,
     
  13. true_joshua

    true_joshua Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    09.05.06
    Beiträge:
    619
    Was soll jetzt nicht gehen? Time Machine auf ein gemountetes Volume (beliebiges Netzlaufwerk)? Es gab mal einen Thread hier im Forum, in dem ein Terminal-Befehl beschrieben war mit dem man Time Machine für alle Volumes freischalten konnte. Ich hab das eingegben
    und seit dem geht das bei mir. Ich werd mal suchen...
     
  14. BärlinerÄppel

    BärlinerÄppel Klarapfel

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    282
    Entscheidend ist ja nicht die Richtung System -> Backup
    sondern vielmehr Backup -> Wiederherstellen.

    Bei einer "normalen" externen Platte kann ich diese während des Hochfahrens als Systemplatte nutzen und mittels CCC das System zurückspielen.

    Nur wie geht das mit einem NAS?

    Viele Grüße,
     
  15. BärlinerÄppel

    BärlinerÄppel Klarapfel

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    282
    Würde denn folgende Idee funktionieren?
    Mit Hilfe des FDP ein Image des Systems auf dem NAS sichern.
    Von der Installations-DVD booten und dort das Image wieder zurückspielen.
    Oder hat das System an der Stelle die Netzlaufwerke noch nicht gemountet?

    Viele Grüße,
     

Diese Seite empfehlen