1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Ein Film, zwei IT Welten (FCE/Magix)

Dieses Thema im Forum "Videoproduktion" wurde erstellt von fastback, 13.10.09.

  1. fastback

    fastback Golden Delicious

    Dabei seit:
    04.07.07
    Beiträge:
    9
    Zusammen mit einem Freund soll ein Filmprojekt entstehen. Ich arbeite mit Appel und Final Cut Studio 3.5, der Partner arbeitet auf einem PC mit dem Programm Magix. Jeder wird in seiner räumlich getrennten IT-Welt bestimmte Sequenzen des Films erstellen, welche am Ende mit Final Cut zu einem fertigen Film zusammengefügt werden sollen. Welchen Workflow und vor allem welches Dateiformat sollte man wählen, will man sich am Ende Kompatibilitätsprobleme ersparen? Für Tipps wäre ich dem Forum sehr dankbar.
     
  2. OnkelL

    OnkelL Allington Pepping

    Dabei seit:
    01.09.09
    Beiträge:
    190
    Wie liegt denn das Ausgangsmaterial vor?
    Komprimieren solltest du immer am ENDE, d.h. wenn der Film wirklich fertig ist. Das unkomprimierte Ausgangsmaterial bei miniDV liegt auf dem Mac z.B. nach dem Einlesen als *.dv vor. Unter Windows verpacken manche Programme das Material in einen avi-Container, also *.avi, was du aber auch mit Final Cut ohne Qualitätsverluste weiterbearbeiten kannst. Wie gesagt, keine verlustbehafteten Formate wählen!
    Denke übrigens daran, dass die Bearbeitung von unkomprimierten Filmen (je nach Länge) einiges an Platz und an Systemleistung braucht.

    EDIT: Das gilt natürlich auch für die Tonspur.
     

Diese Seite empfehlen