1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

eigenes Anmeldekennwort?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von tina, 19.11.08.

  1. tina

    tina Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    371
    hallo,

    blöde Frage - aber kann mir mal jemand sagen, wo im schlüsselbund mein eigenes anmelde-kennwort hinterlegt ist? also jenes, das ich eingeben muss nach ruhezustand/bildschirmschoner?
    die kennwörter der anderen sich im netz befindlichen rechner finde ich alle (unter netzwerkkennwort) - aber wo ist eigentlich das eigene Kennwort hinterlegt? Hab alle möglichen gefunden, kennwort für time capsule, programmkennwörter, kennwörter für internetseiten, aber nicht das anmeldekennwort ...? oder ist das gar nicht hinterlegt? kann ja nicht sein, oder?

    lg
    tina
     
  2. salome

    salome Golden Noble

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    23.757
    Ich finde das auch nirgends (ohne es vorher einzugeben), vermutlich ist das auch der Sinn, dass das eigene Kennwort unsichtbar tief im System gespeichert ist.
    Wenn du es vergessen hast, musst du von der DVD neu starten und nach der Sprachauswahl "Kennwort zurücksetzen", das kannst du dann, ohne dein altes Kennwort einzugeben, weil der Start der DVD Root-Rechte verleiht, da darf man alles. Also DVD gut aufbewahren.
    Salome
     
  3. tina

    tina Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    371
    nein, ich habe es nicht vergessen...ich wüsste halt nur gerne, wo es im mac os x versteckt ist.
    besteht denn z.b. die möglichkeit, dass jemand an meinen rechner geht und es rausfindet, wenn der rechner noch nicht im ruhezustand ist, bzw. sich der bildschirmschoner noch nicht eingeschaltet hat? das würde mich einfach mal interessieren....

    tina
     
  4. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.472
    Ich hatte noch im Hinterkopf, daß das etwas mit dem Hash-Wert zu tun hat. Damit habe ich über die Suchfunktion das hier gefunden.
     
  5. tina

    tina Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    371
    hm...hilft mir jetzt nicht wirklich weiter...o_O
    trotzdem danke.
     
  6. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.472
    Du hast den verlinkten Beitrag gelesen? o_O

    Es geht nicht. Es sei denn, Du hast einen Quantencomputer und kannst das Passwort knacken lassen.

    Sieh es positiv: Dein Paßwort kann kein anderer bekommen.
     
  7. tina

    tina Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    371
    ja, hab den beitrag gelesen und auch, dass es nicht geht.

    habe dich dann wohl missverstanden...weil du von "Hashwert" gesprochen hast...
     
  8. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.472
    In OS X wird nur der Hash-Wert gespeichert, nicht das Paßwort.
     
  9. Katzenfutter

    Katzenfutter Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    16.12.06
    Beiträge:
    174
    Diese Hashes basieren auf einer Verschlüsselung mittels DES/AES/MD5...
    siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Data_Encryption_Standard

    Früher wurde unter UNIX das Passwort unter "/etc/passwd" gespeichert, und zwar im Klartext ;)
    Mittlerweile wird es als Hash-Wert unter "/etc/shadow" gespeichert.
    siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Shadow-Passwort

    Ansicht der Nutzerkonten und Änderungen:
    Bis OSX Tiger (10.4) gab es den NetInfo Manager, dieser wurde aber in Leopard (10.5) entfernt.
    siehe: http://en.wikipedia.org/wiki/NetInfo_Manager

    Benutzerdaten werden wohl in einer Art Datenbank gespeichert. Für Laien ist es wohl mit etwas Aufwand möglich, Benutzernamen mit dem Passwort-Hash auszulesen. Diesen Passwort-Hash zu "knacken" ist mit heutigen Rechnern und geeigneten Methoden (BruteForce o.ä.) nicht in kürzerer Zeit möglich.

    Edit(h):
    unter "/var/db/dslocal/nodes/Default/users/DeinNutzerName.plist" liegt eine XML-
    Datei mit den entsprechenden Daten.

    Praktisches Beispiel: Zahlenschloss.
    Um dieses zu knacken muss man sämtliche Kombinationen der Zahlen miteinander "durchprobieren" bis man zur passenden Kombination vorstößt. Erst dann lässt sich das Schloss öffnen.
    Gewöhnlich verfügen Zahlenschlösser über drei drehbare "Zahlenringe" mit Zahlen von 1-9. Fügt man einen weiteren Ring hinzu, so erhöht man die Anzahl an möglichen Kombinationen und somit die Schwierigkeit, den Code zu knacken.
    Hat man 256 oder gar 1024 dieser "Ringe" so ist es für einen Menschen theoretisch unmöglich, innerhalb seiner Lebenszeit diesen Code zu knacken. (Zufallstreffer sind dennoch möglich, statistisch aber auszuschließen.)
     
    #9 Katzenfutter, 19.11.08
    Zuletzt bearbeitet: 19.11.08
  10. tina

    tina Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    371

    bitte, wo soll das sein? wo finde ich die dateien?
     
  11. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.472
    Dort liegen nur de Benutzerdaten, also Name, Kurzname und Hash-Wert, nehme ich an.
    Bitte murkle da nicht drin rum, wenn Du Dir nicht 1000%ig sicher bist, was Du da tust. Aus deiner Frage deute ich, daß dem nicht so wäre.
     
  12. Katzenfutter

    Katzenfutter Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    16.12.06
    Beiträge:
    174
    Die Datei ist via Terminal erreichbar.

    Änderungen sind, wie von Landplage beschrieben, mit Vorsicht zu genießen und können Dein System bzw. die Anmeldung an diesem unmöglich machen.

    Ohnehin sollte man wissen was man tut wenn man sich in die Tiefen eines OS (X) hinabwagt...
     

Diese Seite empfehlen