1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eigenen Apple laden

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Albi26, 16.06.09.

  1. Albi26

    Albi26 Golden Delicious

    Dabei seit:
    21.09.06
    Beiträge:
    11
    Hi,

    Bin am Überlegen einen eigenen kleinen Apple Laden aufzumachen.
    Hat jemand schon Erfahrung damit gemacht ?

    Meine Bedenken sind z.B.:

    Wie hoch sind die Gewinnspannen bei einem Mac ?

    Weiß einer wo man an solche Informationen kommt ?

    Danke im Vorraus
     
  2. eet

    eet Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    14.09.06
    Beiträge:
    935
    Vielleicht gibt es noch Marktlücken am unteren Ende der Kundenskala. Ich stelle mir z.B. ein solches Verkaufsgespräch im Apple-Laden in der Fußgängerzone vor: "Üsch sach dir, iss voll kuhl, Alta! Ey, drücksu Knopf, kommt Maschine hoch mit geile Aktion, ey, siehsu Apfel statt Windows bei Start. Ey, kuhl. Brauchsu auch kein Vertrach oder Schufa, ich geb dir krasse Gerät für nur 2000 Euro!" ;)
     
    iPd und Chezar gefällt das.
  3. adowoMAC

    adowoMAC Ontario

    Dabei seit:
    03.09.07
    Beiträge:
    349
    Gewinnspannen sind generell, nicht nur bei Apple, sehr gering. Du musst schon zu extrem günstigen Konditionen einkaufen, damit überhaupt was übrig bleibt. Wenn du dann noch ein Ladengeschäft und deine eigenen Lebenshaltungskosten damit decken willst, musst du schon einige MACs verkaufen. Vergiss die Steuer nicht ;)

    Angenommen du machst pro iMac 200€ Gewinn, was ich für viel halte, so musst du jeden Monat mindestens 20 iMacs verkaufen, damit du dein Ladengeschäft unterhalten kannst und für dich selbst auch noch was übrig bleibt.

    Zudem: Ohne Startkapital und Eigenkapitaleinlage haftest du als Personengesellschaft mit deinem Privatvermögen. Ist auch nicht jedem bewusst. Von welchem Geld möchtest du dir die erstem 5 iMacs in den Laden stellen? Was kostet eine Ladeneinrichtung?

    Ist sicher spannend einen eigenen Apple-Laden zu haben, aber ich denke da gibt es bessere Marktlücken.

    Cheers.
     
  4. Chezar

    Chezar Galloway Pepping

    Dabei seit:
    08.10.07
    Beiträge:
    1.349
    Und ich hab mich beim Threadtitel schon gefragt, wohin du einen Apple laden möchtest?! Deshalb Vorsicht, Leerzeichen in Komposita können eine Aussage komplett verdrehen bzw. ad absurdum führen! :)

    Da gibt es verschiedene Fragen zu klären. Gibt es in der näheren Umgebung bereits einen Retail-Store oder ähnliches? Woher möchtest du die Macs beziehen? Bekommst du die Macs vergünstigt? Also bist du nur Reseller oder willst du einen Retail-Store eröffnen. Ich denke, das wird eine große Rolle bei der Preisgestaltung spielen. Außerdem sind Läden mit Apple-Produkten auch meistens in einem besonderen Stil gestaltet, was vielleicht auch zu berücksichtigen wäre, da Designermöbel auch nicht wenig kosten. Dann musst du natürlich auch einen gewissen Service bieten (Reparaturen, Beratung, usw.), damit du nicht nur auf die Verkäufe allein angewiesen bist. Nur mal noch so, um den Gedanken weiterzuspinnen...

    Aber ich kann dir im Prinzip leider auch nur ein paar weitere Fragen anbieten, die du dir vorab mal durch den Kopf gehen lassen solltest, da ich mit BWL nicht viel am Hut und auch zu wenig Einblick in derartige Sachen habe. Aber vielleicht kannst du ja z.B. eine Compustore-Filiale in dem Ort deiner Wahl eröffnen?
     
  5. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Es empfiehlt sich in den meisten Fällen, vorab ein Gründerseminar bei der IHK oder ähnlichen Institutionen zu besuchen.

    Die Rechnung Gewinn=Verkaufspreis - Einkaufspreis geht nicht auf. Man muss Nebenkosten von Finanzierungskosten über Ladeneinrichtung über Versicherungen über Rückstellungen für Gewährleistungen über Kosten für die Geschäftsgründung über Werbemaßnahmen bis hin zum Arbeitsaufwand für so banale Dinge wie die Umsatzsteuervoranmeldung bedenken und einkalkulieren.
    Und wie mein Vorredner schon sagte, ist auch die Wahl der Rechtsform eine nicht zu unterschätzende Sache.
     
  6. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Ungeachtet der Voraussetzungen und Formalitäten, Risiken und so weiter zur Firmengründung willst Du keinen eigenen Applestore eröffnen.

    Margen gibt es so gut wie keine. Bei der Verfügbarkeit bist Du dem Apple Online Store immer nachgereiht. Um überhaupt Apple Händler werden zu können mußt Du auch gegenüber Apple gewisse Anforderungen erfüllen.

    Apple macht viele tolle Produkte (und viele nicht so tolle) ist aber als Konzern gegenüber den Händlern nicht immer unbedingt das was man erwarten würde.
    Gruß Pepi
     
  7. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    ROFL! 4000Eur deckt bei guter Lage nicht mal die Miete. Nach Steuern und Sozialabgaben würde es auch nicht für Dein Gehalt reichen. Für einen Angestellten (willst Du auch mal in Urlaub?) reicht es allein gerade so. Für die Versicherung und die Alarmgeschichte dann aber auch nicht mehr.
    Vergiss solche Zahlen, wenn der Laden was bringen soll, müssen da mindestens 20-30T durch die Kasse laufen....
     
  8. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Als Faustregel gilt eigentlich, dass ein Laden mindestens 10% inflationsbereinigte Eigenkapitalrendite erwirtschaften sollte - und zwar nach (!!!) Abzug des kalkulatorischen Unternehmerlohns.

    Von daher sind die Zahlen von WDZaphod schon sehr realistisch.
     
  9. Baumkänguruh

    Baumkänguruh Langelandapfel

    Dabei seit:
    19.06.06
    Beiträge:
    2.674
    Das sind Fragen, keine Bedenken, die du äußerst. Und das Ganze klingt für mich nicht allzu durchdacht, so wie sich das anhört.
     
  10. Tommi

    Tommi Kaiserapfel

    Dabei seit:
    29.04.04
    Beiträge:
    1.708
    Ich kann mich noch an einen Laden hier in Trier erinnern (den gibts nicht mehr), der berichtete, das er an einem G5 Dual ganze 50 Euro verdient hat. Das ist alles nicht so einfach. Er hatte den Großteil seines Umsatzes mit Support gemacht und Server gepflegt. Alleine vom Verkauf kann man schwer überleben.
     
  11. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Schwierig ist es auch, dass viele Kunden nicht zwischen "Preis" und "Gewinn" unterscheiden können. Für die verdient man an einem 5000 Euro Rechner mehr als an einem 1000 Euro Rechner - Selbst wenn das Gegenteil der Fall ist.
     
  12. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Du mußt bei einem MacPro um 2.500€ mit einer Marge (Vor Abgaben und Steuern etc. von unter 70€ rechnen). Dazu kommt das Zahlungsziel des Kunden, Zinsen und die Vorfinanzierung. Ohne dicken Polster und einen Haufen Kohle mit dem Du so ein Ding initial hinstellen und betreiben kannst… Vergiß es, Du willst das nicht machen.
    Gruß Pepi
     
  13. ekuZa

    ekuZa Jerseymac

    Dabei seit:
    08.07.08
    Beiträge:
    453
    Alternativ wäre da vielleicht auch ein Online-Shop in betracht zu ziehen, keine Miete/Personal (erstmal)/Einrichtung etc.

    Aber einfach ist es sicherlich auch nicht.

    Ich kann dir nur mal ein Beispiel aus einem Fahrradladen geben:

    Sattel - Internetpreis: 180, Ladenpreis 189 Euro.
    Einkaufspreis: 155 Euro..
    Schuhe: Ladenpreis: 280 Euro
    Einkaufspreis: 220 Euro
    Rahmen: Ladenpreis: 1099 Euro
    Einkaufspreis: 947 Euro..

    Steuern, Lohn, Lager, Miete etc. musst du noch abziehen.

    Es ist hart, man muss kalkulieren und ob es läuft ist eine ganz andere Frage.
     
  14. eyecandy

    eyecandy Graue Französische Renette

    Dabei seit:
    08.12.05
    Beiträge:
    12.210
    die margen für apple-rechner liegen - je nach klassifikation - weit unter 5%. verdienen kann man also nur durch den verkauf von add-ons/zubehör und service. das setzt beratung (und kompetenz) voraus, die mit einem reinen onlinestore nicht erbracht werden kann …
     
  15. adowoMAC

    adowoMAC Ontario

    Dabei seit:
    03.09.07
    Beiträge:
    349
    Eigentlich kannte ich Anreden der Kategorie "LOL" und "ROFL" nur aus den enschlägigen Zockerforen. Naja man lernt nie aus!
     
  16. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Eigentlich kannte ich MACs nur im Zusammenhang mit Netzwerkkarten. Naja, man lernt nie aus! :-D:p


    Wir ROFLn, LOLn und WTFn hier doch schon lange - Spätestens seit der iPhone-Einführung hat sich das hier so eingeschlichen.
     
    adowoMAC gefällt das.
  17. MartioReo

    MartioReo Braeburn

    Dabei seit:
    23.01.09
    Beiträge:
    44
    Also ich habe hier einen "kleinen" Computerladen.
    Macs verkaufen wir so gut wie gar nicht.
    Liegt an der Qualifikation und den geringen Margen.
    An einem PC oder Zubehör sind die Margen zu gering um davon leben zu können.
    Ein Umsatz von so 50.000 Euro pro Monat sollten drin sein!!!
    Da reicht es nicht wenn ein paar Privatkunden in den Laden stolpern, sich ewig beraten lassen und dann bei EBay kaufen weils 10 Euronen billiger ist.

    Mach das bei der IHK auf jeden Fall, die holen dich recht schnell auf den Boden
    und falls du das wirklich durchziehen willst, schau das möglichst viele Firmen in der Nähe sind die auf deinen Support angewiesen sind.
    Nur mit Dienstleistung und Kundenbindung kannst du langfristig überleben.

    Alleine ist übrigens unmöglich denke ich.

    Grüße
    MartioReo

    P.S.
    Der Onlineshop ist richtig mies.
    Die Preise sind da ganz kaputt, der Kunde kann 2 oder 4 Wochen die Ware ohne Begründung zurückschicken und es gibt zu viele lustige Abmahner die nur auf Anfänger warten!
     
    #17 MartioReo, 16.06.09
    Zuletzt bearbeitet: 16.06.09
  18. Chrissel

    Chrissel Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    17.03.09
    Beiträge:
    639
    also soweit ich gehört habe (und das aus erster hand) verdienst du nicht sonderlich viel... mit nem ipod kannst du mehr gewinn machen als mit nem imac (warum auch immer das so is) zudem musst du die lizenz bei apple bekommen und da is das problem 1. wenn in dener nähe schon ein reseller ist oder sogar 2, 3 oder noch mehr wirds schwer denn die werden einspruch einlegen weil sie natürlich nicht wollen das ihnen jemand die kunden "klaut" und 2. stell dich auf min nen viertel jahr wartezeit ein falls du die lizens beantragst
     
  19. Albi26

    Albi26 Golden Delicious

    Dabei seit:
    21.09.06
    Beiträge:
    11
    Danke für die tollen Informationen.

    Bin von Beruf KfZ Meister d.h. das mit IHK; Gewinn-Verlust, Steuern mindestumsatz um nicht pleite zu gehen etc. weiß ich schon.

    Vielleicht war meine Frage nicht richtig formuliert.
    Was ich meinte war:

    Was muss ich machen um Apple Produkte zu vertreiben (wurde auch beantwortet Danke).

    Wie sind erfahrungsgemäß die zu erwartende (ungefähr) gewinn bei einem verkauften Imac, Macbook etc...
    (wurde auch beantwortet).

    Jetzt weiß ich warum es so wenige Apple Geschäfte in der City gibt Apple macht es dem Reseler nicht leicht.

    Auf jeden Fall bin ich jetzt schlauer.


    P.S. @ eet dein unproduktives Spam kommentar hättest du dir stecken können.
     
  20. darkCarpet

    darkCarpet Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    02.08.08
    Beiträge:
    3.815
    Für Apple selbst? Riesig!
     

Diese Seite empfehlen