1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

eGitarre + iMac + WAS? = strörungsfreie Aufnahme

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von KaySteven, 25.09.09.

  1. KaySteven

    KaySteven Starking

    Dabei seit:
    26.05.08
    Beiträge:
    220
    grüß Euch,

    Da ich nun seit zwei Wochen auch nen iMac besitze, der etwas stärker als mein MBP ist, wollte ich mich mal erkundigen, was ich an Ausstattung (Software, Verkabelung, weitere Hardware, ...) benötige, um meine Sounds aufzunehmen. Soll nicht Studio-/Msuiklabel-quali haben, aber solang's für mich zu störungsfreien Aufnahmen reicht;) Was 'Aufnahmen' angeht bin ich noch jungfräulich.

    Equip zurzeit:
    PRS SE Soapbar II Maple (blue) an nem Vox DA5 (bin von nem Fender Frontman 212R auf was kleineres) und wie gesagt nen iMac 24" (siehe Sig)

    Besten Dank im Voraus!

    Ich such auch noch nen brauchbaren Kopfhörer, mit dem ich das ganze auch mal Abends/Nachts machen kann, um nicht gleich die Nachbars-Oma aus'm bett zu katapultieren - Tipps? ;)
    Dachte da an den AKG 450, wär der was? hab allgemein nur gutes von AKG gehört, aber weiß nicht, ob das Bestand hat, wenn man die an nen Verstärker oder sonstige Aufnahme-Hardware klemmt?
     
  2. streuobstwiese

    streuobstwiese Schafnase

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    2.238
    Aus dem Vox aus der Line/Phone Ausgang auf der Rückseite (Anleitung Seite 9) in den iMac.
    Das passende Kabel heisst: 6,3mm stereo Klinke auf 3,5mm stereo Klinke.

    Du könntest auch zusätzlich das Signal noch vor dem Combo mit einem dynamischen Mikro abgreifen.

    Zu den Kopfhörern: AKG baut gute sehr Kopfhörer. Den 450er kenne ich nicht, aber mit 32Ohm Impedanz passt der eigenlich besser zu schwachbrüstigen Ausgangsverstärkern wie an MP3-Playern oder Telefonen.
     
  3. KaySteven

    KaySteven Starking

    Dabei seit:
    26.05.08
    Beiträge:
    220
    grüß Dich,

    besten Dank für die Tipps.
    Aber hab ich bei der direkten Verkabelung per Line in nicht diese Brumm-/Störgeräuche?

    Zum Kopfhörer: kannst Du mir das evtl kurz erklären mit den Ohm und Deiner Aussage zu 'schwachbrüstig' dafür??
     
  4. streuobstwiese

    streuobstwiese Schafnase

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    2.238
    Musst du mal ein wenig experimentieren. Mal den Netzstecker des Amps 180 Grad drehen oder den Schutzleiter abkleben (Verboten!:oops::-D).

    Jeder Verstärker ist für den Anschluss einer bestimmten Impedanz ausgelegt. Die Impedanz des Kopfhörers sollte möglichst den gleichen Wert haben, für den der Verstärker lt. Datenblatt ausgelegt ist.
    Folglich ist das erstmal kein Qualitätskriterium.
    Lediglich bei Kombination zu unterschiedlicher Geräte könnte man von Qualitäts Einbußen reden.

    Ich hatte in diesem Thread schon mal etwas dazu geschrieben und einen Wikipedia Text verlinkt.
     
    #4 streuobstwiese, 03.10.09
    Zuletzt bearbeitet: 03.10.09
  5. Bierschinken

    Bierschinken Normande

    Dabei seit:
    13.07.08
    Beiträge:
    579
    Hallo,

    Sorry, das ist alles andere als ein "heißer Tip" und einfach nur Lebensgefährlich!
    Das Ding heisst nicht umsonst Schutzleiter!

    Wenn störendes Brummen, durch Masseschleifen auftritt, ist eine D.I.-Box mit galvanischer Trennung zu verwenden und nichts anderes.

    Grüße,
    Swen
     
  6. streuobstwiese

    streuobstwiese Schafnase

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    2.238
    Es geht dabei nur um die Vermeidung mehrfacher "Erdung". Eins von den beiden Geräten hat ja einen Schutzleiter aktiv (in diesem Falle der iMac).
    In einem Tonstudio ist zum Beispiel nur das Mischpult "geerdet". Alle anderen daran angeschlossenen Geräte stecken auf Steckerleisten mit "Groundlift" und sind über die Audio-Masse mit dem Mixer verbunden.
     
  7. mrbenedict

    mrbenedict Fießers Erstling

    Dabei seit:
    09.03.06
    Beiträge:
    131
    Tach auch,

    wenn Du Dich aufnehmen willst, kann ich Dir nicht zu der Lösung mit nem einfachen Kabel raten. Hol Dir lieber ne ordentliche Soundkarte und schließ sowohl Deine Gitarre als auch die Boxen/den Verstärkerdran an. Sehr gute Vorverstärker fürs Geld kriegst Du bei focusrite, beispielsweise die Saffire Pro 6 USB, kostet deutlich unter 200 Euro. Dann kannst Du mit nem symmetrischen Klinkenkabel von Deinem Amp (Line-Ausgang) in die Soundkarte gehen und hast ein zu 99% brummfreies, sauberes und kräftiges Signal zum Aufnehmen. Wenn Dir irgendwann danach ist, kannst Du auch noch ein Mikro anstecken und den Amp abnehmen, oder Du steckst die Gitarre direkt in die Soundkarte. Im Gegenteil zu der internen kommen (semi)professionelle Soundkarten mit nem "Gitarrenpegel" klar... Meiner Meinung nach das einzig wahre, auch wenn Du nicht ins professionelle Recording-Geschäft einsteigen willst. Du hast ansonsten ja auch gutes Equipment, soweit ich das erkennen kann. Spar nicht an der falschen Stelle.

    Viele Grüße,

    Daniel
     
  8. Bierschinken

    Bierschinken Normande

    Dabei seit:
    13.07.08
    Beiträge:
    579
    NEIN!

    Der Groundlift ist nur bezogen auf das Signal, aber nicht auf die Gehäuse!
    Diese liegen immer hart auf PE, weil das die VDE so vorschreibt.
    Klebst du nun den PE am Stecker ab, entfällt die Erdung des Gehäuses und im Fehlerfalle müsste der Strom über das Audiokabel (was dieses mit Sicherheit zum Abbrennen bringt!) zum PE fliessen.

    Deshalb nochmal; PE abkleben = Lebensefährlich.
    Wenn Groundlift, dann mittels D.I.-Box wenn die Geräte keinen eingebauten Gnd-Lift haben.

    Grüße,
    Swen
     
  9. bastimac

    bastimac Jonagold

    Dabei seit:
    20.10.09
    Beiträge:
    22
    Hallo,
    ich wollte jetzt mal kein neues Thema aufmachen, also hänge ich mich hier mal mit dran... :innocent:

    Ich möchte ebenfalls in störungsfreier Qualität meine E-Gitarre über nen Effektgerät in mein MacBook Pro (2,54 GHz) einspeisen. Über was für ein externes Gerät würdet ihr das ganze einspeisen? Denn so weit ich das sehe, hat das MBP ja keinen Line-In oder?

    Gedankt!
     
  10. KaySteven

    KaySteven Starking

    Dabei seit:
    26.05.08
    Beiträge:
    220
    grüß Dich,

    also das MBP hat nen kombinierten Line In/Out Anschluss.
    Prbieren kannst Du es mal, ich kann aber nur von Latenzen ebrichten, also Verzögerungen und Rauschen.

    Deswegen bin ich auch dankbar für Tipps zu externer Hardware, die man dazwischen schalten kann, zwischen Gitarre und MBP/iMac.
     
  11. OnkelL

    OnkelL Allington Pepping

    Dabei seit:
    01.09.09
    Beiträge:
    190

Diese Seite empfehlen