• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

DVD Player arbeitet nicht mit externem Laufwerk

umme

Idared
Mitglied seit
15.11.07
Beiträge
25
Moin!

Ich habe folgendes Problem:
Das interne DVD Laufwerk meines iMacs (2008) hat den Geist aufgegeben und ich musste auf ein externes Laufwerk umsatteln (Samsung SE-S084).
Das Gerät wird korrekt erkannt, aber der Mac OS interne DVD Player wirft beim Start nur

"Es wurde kein gültiges DVD Laufwerk gefunden. [-70012]"

und beendet sich dann sofort.

Ich habe gelesen dass es bei älteren MacOS Versionen grundsätzlich nicht funktioniert, ein externes Laufwerk in Betrieb zu nehmen, ist das jetzt immer noch so? Bei mir läuft 10.6.2. Gibt es einen Fix dafür?

Thx!
 

Rastafari

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
10.03.05
Beiträge
18.151
Das externe Laufwerk kann zum Abspielen verwendet werden, aber das interne muss nach wie vor präsent sein. Ohne internes Laufwerk gibts diesen (von der Filmindustrie erzwungenen) Fehler.
 

MacAlzenau

Golden Noble
Mitglied seit
26.12.05
Beiträge
20.884
Heisst das, daß man keine komerziellen DVDs mehr anschauen kann, wenn man das interne Laufwerk im MB/MBP durch eine zweite Platte ersetzt? Oder kann man den Anschluß des internen Laufwerks herausführen und das externe daran anschließen (statt an USB)?
 

MacAlzenau

Golden Noble
Mitglied seit
26.12.05
Beiträge
20.884
Ah, gut zu wissen.
Ich überlege nämlich, das DVD-Laufwerk gegen eine Platte zu tauschen, weil ich außer Haus eher mehr Plattenplatz brauche als ein CD-/DVD-Laufwerk und das ständige Mitschleppen einer angehängten externen Platte doof ist (vor allem wenn man das MB auf den Knien hat). Ganz aufs DVD-Schauen würde ich aber ungern verzichten (und außerdem würde es bei den Windowsnutzern einen schlechten Eindruck vom Mac machen, selbst wenn man erklären könnte, daß es systemunabhängig ist).
Mich würde aber - ganz prinzipiell - trotzdem noch interessieren, ob man den DVD-Laufwerksanschluß herausführen könnte oder ob der von der zweiten Platte belegt wird.
 

Rastafari

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
10.03.05
Beiträge
18.151
Heisst das, daß man keine komerziellen DVDs mehr anschauen kann, wenn man das interne Laufwerk im MB/MBP durch eine zweite Platte ersetzt?
Apple darf dir den Start des Programms nur erlauben, wenn auch ein physisches DVD Laufwerk verbaut wurde, für das A) die Lizenzabgabe bezahlt wurde und B) für das Apple garantiert, dass es die Sperren für Regionalbeschränkungen korrekt einhält. Ein grotesk albernes, rechtliches Problem rund um die speziell verwendete Decodersoftware (CineMaster von Roxio/Ravisent).

Oder kann man den Anschluß des internen Laufwerks herausführen und das externe daran anschließen (statt an USB)?
Kann man. Abhängig vom verbauten Typ kann es aber etwas schwierig werden, an die dazu notwendigen Kabel zu kommen. Es gibt sie, aber die sind ziemlich unüblich.
Und - es kann dort natürlich nur ein Gerät angeschlossen sein.
 

Macbeatnik

Golden Noble
Mitglied seit
05.01.04
Beiträge
31.745
-Was macht denn in einem solchen Fall ein MacBook Air Besitzer mit dem DVD Player, ist dort die Sperre auch aktiv ?
-VLC ist ja bekannt dafür, dass er es nicht besonders genau mit externen Lizenzen oder Regeln hält, gibt es da eigentlich schon Gegenfeuer der Industrie?
 

Rastafari

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
10.03.05
Beiträge
18.151
-Was macht denn in einem solchen Fall ein MacBook Air Besitzer mit dem DVD Player, ist dort die Sperre auch aktiv ?
Nein, aber nur das originale Zubehör-Laufwerk ist verwendbar.
(Zumindest offiziell, mglws. gibt es einige "Blindflieger"???)

VLC ist ja bekannt dafür, dass er es nicht besonders genau mit externen Lizenzen oder Regeln hält, gibt es da eigentlich schon Gegenfeuer der Industrie?
Es gab in der Vergangenheit sogar eine ganze Menge davon. Da aber keine Patente oder Copyrights verletzt werden, blieb das (gottseidank) erfolglos.
 

MacAlzenau

Golden Noble
Mitglied seit
26.12.05
Beiträge
20.884
Kann man. Abhängig vom verbauten Typ kann es aber etwas schwierig werden, an die dazu notwendigen Kabel zu kommen. Es gibt sie, aber die sind ziemlich unüblich.
Und - es kann dort natürlich nur ein Gerät angeschlossen sein.
Danke, da bin ich beruhigt - falls ich das jemals in Angriff nehmen werde, weiß ich zumindest, daß es prinzipiell geht.
 

Macbeatnik

Golden Noble
Mitglied seit
05.01.04
Beiträge
31.745
Es gab in der Vergangenheit sogar eine ganze Menge davon. Da aber keine Patente oder Copyrights verletzt werden, blieb das (gottseidank) erfolglos.
Danke für die Info.
Hätte mir durchaus vorstellen können, das die Industrie doch etwas wutschnaubender auf die Problematik VLC-Handbrake reagiert, oder auch auf die eventl. anfallenden Ausfälle der vom Nutzer zu zahlenden Lizenzgebühren, die VLC ja auf den Nutzer abwälzt.
 

umme

Idared
Mitglied seit
15.11.07
Beiträge
25
Danke für die Antwort(en)!

Das ist ja relativ ätzend weil mein Laufwerk ja nun einfach kaputt ist. VLC ist ja schön und gut aber die Bedienung eines DVD Menüs damit (vor allem per Fernbedienung) ist mehr als bescheiden.
 

Rastafari

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
10.03.05
Beiträge
18.151
Das ist ja relativ ätzend weil mein Laufwerk ja nun einfach kaputt ist.
Kommt drauf an, was "kaputt" genau bedeutet.
Der Lesemechanismus muss nicht funktionieren, auf irgendwelche Medien kommt es nicht an, es muss nur korrekt ein DVD-Gerät erkannt werden (sprich: das Drive muss im Festplattendienstprogramm auftauchen). Wie gesagt, zum Abspielen kann auch ein externes Laufwerk verwendet werden, sobald das Programm erst mal läuft.

Übrigens...
Das Problem hatte ich vor langer Zeit auch schon mal. Unter Panther liess sich diese Laufwerksabfrage relativ einfach austricksen. Und zwar durch das vorherige aktivieren eines beliebigen DVD-Images (mit mindestens 1 GB Datenvolumen und einem UDF Dateisystem darauf) mittels der entsprechenden Funktion in Toast (nicht mit dem systeminternen Mechanismus). Falls du Toast hast: Probier doch einfach mal aus, ob der Trick immer noch klappt.
 

jannk

Niederhelfenschwiler Beeriapfel
Mitglied seit
17.06.07
Beiträge
838
Hier noch ein paar Infos, welche mir Rastafari vor fast 2 Jahren bezüglich dieses Themas gemacht hat:


Jo, das ist penetrant. Das kommt daher, das der DVD-Player im Grunde nur eine hübsche Verpackung für eine zugekaufte, total patentvernagelte und vom Lizenznehmer (Apple, nicht du) nur unter strengsten Auflagen einzusetzende DVD-Software darstellt - genauer gesagt setzt Apples DVD-Framework auf den "CINEMASTER"-Decoder auf, dessen Rechte momentan bei der SonicGroup liegen, zu der mittlerweile auch das Softwarelabel Roxio gehört.
Diese nette Firma hat paranoide Panik vor allem, was eine Umgehung ihrer Kopierschutzmechanismen oder Regionalcodesperren ermöglichen oder auch nur erleichtern würde. Daher besteht zB in der OS X GUI die Sperrfunktion für Screenshots, solange der DVD Player offen ist. Das Problem, auf das du gestossen bist ist eine weitere solche Schutzfunktion. Um sicherzugehen, dass der Decoder nicht gerade in einer emulierten und damit recht einfach zu hackenden "Virtuellen Maschine" abläuft, besteht er darauf, direkten Kontakt zu einem realen, am internen ATA- oder S-ATA Port anzuschliessenden DVD-Laufwerk aufnehmen zu können. Findet er ein solches, ist er glücklich und erlaubt dir auch das Abspielen von beliebigen anderen Laufwerken, auch von virtuellen (von gemounteten Diskimages zB). Findet er keins, startet er nicht.

Für frühere Systemversionen (wenn ich mich richtig erinnere bis 10.4.4, dh bis zum DVD Player 4.6.5) gab es einen Patch, der diese und auch andere solche Schwachsinnigkeiten abgestellt hat. Der Entwickler hat sich aber leider völlig aus dem Softwaregeschäft zurückgezogen und seither keine weitere Aktualisierung mehr rausgebracht. (Wenn du den brauchen kannst, irgendwo hab ich den noch.)
Unter Tiger gabs danach die Möglichkeit, eine alte Playerversion in die neuere Systemsoftware zu patchen und das ganze so funktionsfähig zu bekommen, jedenfalls auf PPCs. (Genauer gesagt: den alten Framework unter den neuen Player zu setzen)
Unter Leopard dürfte damit aber endgültig Schluss sein. Der Tiger-Framework dürfte dort kaum noch laufen.

Naja, es gab da mal noch einen weiteren kleinen Zaubertrick... :)
Ich kann dir aber nicht sagen, ob der mit aktueller Software immer noch funktioniert, das letzte mal dass ich das tun musste ist ein Weilchen und einige Updates her. Mit Toast 6.x und OS 10.4.? gings jedenfalls noch...
Du kannst dein Glück mal versuchen und über den Erfolg (oder Misserfolg) berichten.

Der Pfad der Erleuchtung führte (hier wird es grotesk, da mag man vor lachen vom Stuhl fallen) ausgerechnet über eine Software aus dem Hause... Roxio. (Boing!)
Der Diskimage-Mounter für optische Medientypen, der in der Brennsoftware Roxio Toast integriert ist, setzt nicht auf den integrierten Mechanismus von OS X auf, sondern benutzt sein eigenes, völlig unabhängiges Framework. Dieses produziert bei der Verwendung eines 100%ig korrekt nach Video-DVD Spezifikation erstellten Fake-DVD-Images entsprechende virtuelle Laufwerke, die dem DVD-Framework kurioserweise echt genug erscheinen, um als "reale" Laufwerke akzeptiert zu werden. Ist der DVD Player erst mal am laufen, kann man dieses ansonsten nutzlose Image einfach wieder auswerfen und von beliebigen anderen Quellen DVDs gucken, indem man einfach den darauf enthaltenen VIDEO_TS Ordner öffnet - bis man den Player ganz schliesst und wieder öffnen will, dann muss wieder der Fake zur Starthilfe her.

Wenn du also eine Toast-Lizenz hast, kannst du's ja mal versuchen...tralalala, ich weiss von nix.
Das Disk-Image muss...
a) Innerhalb von Toast gemountet werden (Disk-Kopie/Image-Datei/mounten...), nicht durch Doppelklick. Andere Images bzw extern eingelegte DVDs müssen evtl vorher ausgeworfen werden, damit die virtuelle Video-DVD die "erste" im System ist.
b) Eine gültige Video-DVD Struktur mit VIDEO_TS, AUDIO_TS usw enthalten.
c) Korrekt mit wohlsortiertem UDF-Dateisystem aufwarten - also am besten gleich mit Toast selbst erstellt.
d) Mindestens 1 GB Daten umfassen - DVDs müssen immer mindestens zu 1 GB beschrieben sein, so ist der Standard. Was kleiner ist, wird wie eine CD gemountet - geht nicht.


Eingeschränkt. Es gibt den VLC Player, aber der hat für alte G3 Rechner einen viel zu hohen Resourcenbedarf und kommt nur mit den wenigsten der mittlerweile sehr "hart" kopiergeschützten DVDs zurecht.


Übrigens klappte das unter 10.4 immer noch mit Toast, seither habe ich es aber auch nicht mehr ausprobiert.
 

umme

Idared
Mitglied seit
15.11.07
Beiträge
25
Ich hatte jetzt gerade mal Zeit zum probieren und kann nur sagen, der Trick funktioniert noch! Ich sag mal, besser als nichts...
 

shot

Seidenapfel
Mitglied seit
29.10.10
Beiträge
1.338
Das Thema ist zwar schon alt, ich poste trotz allem mal meinen Lösungsweg.

Unter Hardwrk.com -> Support -> Tipps&Tricks gibt es diese Anleitung um das DVD Laufwerk im Apple Player, von Internal auf External zu setzen.
 

Rastafari

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
10.03.05
Beiträge
18.151
Die Anleitung ist nett. Aber das patchen geht auch mit einer einzigen Befehlszeile, ohne Drittprogramme.
Code:
sudo perl -i.bak -pe "s/\000Internal\000/\000External\000/g"  \
    /System/Library/Frameworks/DVDPlayback.framework/Versions/A/DVDPlayback;
 
  • Like
Wertungen: shot

shot

Seidenapfel
Mitglied seit
29.10.10
Beiträge
1.338
Nur zur Vervollständigung des Thread. Der Code hat wunderbar funktioniert. Vielen Dank, Rastafari.
 

Packetfahrer

Granny Smith
Mitglied seit
14.02.14
Beiträge
16
Hi das Thema ist zwar schon älter, aber ich nutze es jetzt trotzdem mal. Ich hab an meinem Imac late 2012 mit Mavericks auch ein externes Laufwerk angeschlossen. DVD´s spielt es mit dem DVD Player ohne Probleme ab, jetzt kommt der Haken, nur Cd´s (Audio oder Daten ist egal) werden nicht erkannt. Es kommt immer "Das eingelegte Medium.... konnte von diesem..." Mach ich das selbe Spiel mit Paralles oder an einem anderen Rechner (hab leider nur noch einen mit Windows zur verfügung) werden alle Medien erkannt. Also kann ja eigentlich das Laufwerk nicht defekt sein. Es ist ein LG BlueRay Brenner BH10LS30. Ich weiss 100%ig das es vor 10.8.4 noch am iMac funktioniert hatt danach hab ich es länger nicht benutzt.

Hatt das auch schon mal jemand gehabt, bzw. kennt einer ne Lösung?