1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

DVB Stream (von Linux VDR) bearbeiten?

Dieses Thema im Forum "Videoproduktion" wurde erstellt von warhammer, 21.06.09.

  1. warhammer

    warhammer Echter Boikenapfel

    Dabei seit:
    17.06.08
    Beiträge:
    2.366
    Hallo,

    ich habe bis jetzt vergeblich versucht einen DVB Stream auf dem Mac zu bearbeiten.

    Unter Windows habe ich den Stream (.vdr) immer demuxt und die entstandenen .m2v und mp2 dann mit einem Videoschnittprogramm weiterverarbeitet.

    Unter OS X habe ich momentan nur iMovie. Das kann aber weder .vdr noch .m2v verarbeiten.

    -> Wie bekomme ich eine Linux VDR Aufnahme (eigentlich ganz normaler DVB-S MPEG2 Stream) unter OS X bearbeitet? :(


    Nachtrag: Handbrake kann das .vdr Format lesen. Aber der Weg mpeg2->mpeg4->bearbeiten->DIVX/MPEG2 ist irgendwie auch nicht die Lösung.
    ... zumal iMovie ja offensichtlich nicht mal mpeg4 importieren kann. :(


    Danke!
     
    #1 warhammer, 21.06.09
    Zuletzt bearbeitet: 21.06.09
  2. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Ich kann dir jetzt nicht genau sagen, ob VDR als TS-, PS- oder PVA-Stream aufzeichnet...
    ...aber du solltest dir die (kostenpflichtige, um 20 Euro) MPEG-2 Extension für QuickTime im AppleStore holen, und dazu "MPEG Streamclip" (kostenlos, www.squared5.com).
    Damit musst du das ganze öffnen, ggf. die Timecodes normalisieren und in ein (bevorzugtes Format für SD-Material) DV-Video konvertieren. MPEG-4 mit relativ hoher Datenrate geht natürlich auch, dauert aber sehr viel länger.
    Ebenfalls fein: MOV mit JPEG- (nur progressive) oder Motion-JPEG (progressive/interlaced) Video- und unkomprimierter Tonspur. JPEG-Qualität von 100% produziert zwar "really huge" Files, ist aber qualitätsmässig noch über DV und kann als "verlustlosest mögliche" Konvertierung gelten. 99% sind ebenfalls noch Spitze, sparen aber schon sehr viel Plattenplatz.
     
  3. warhammer

    warhammer Echter Boikenapfel

    Dabei seit:
    17.06.08
    Beiträge:
    2.366
    Das klingt doch mal gut. Das es überhaupt noch Software mit MJPEG Unterstützung gibt find ich schon klasse.
    Aber kann denn iMovie damit umgehen?
    Aber selbst DV wäre ja völlig ok und das wird iMovie ja schaffen. ;)

    Andererseits habe ich jetzt mal ein bischen mit iMovie gespielt und hatte ja eigentlich die Hoffnung das mit dem "Präzisionsschnitt" eine Art klassischer Timeline Modus eingeführt wurde.
    Jetzt muss ich erstmal sehen ob ich irgendwie mit iMovie fertig werde.

    Kann ich eigentlich die automatische Szenenerkennung irgendwie abschalten?
     
  4. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    DV Video ist doch auch nichts anderes, nur mit konstanter Bitrate aufgezeichnet und mit recht eng gesetzten Einstellmöglichkeiten.

    Perfekt, wie mit allen QuickTime Codecs.

    Klar.
    DV ist übrigens nur deshalb das von Apple für die DVD-Erstellung empfohlene Quellformat, weil man da als unbedarfter Benutzer so herrlich wenig falsch einstellen kann. Da stimmen einfach alle Bildparameter und man kann fast gar nichts dagegen tun. :)
    Die anderen Codecs bieten halt viel mehr Flexibilität für ganz andere Zwecke.
    Musst du selbst entscheiden was du besser gebrauchen kannst.
     
  5. warhammer

    warhammer Echter Boikenapfel

    Dabei seit:
    17.06.08
    Beiträge:
    2.366
    ... jetzt bin ich etwas verwirrt.
    Ich wollte mir gerade im Apple Store die MPEG Extension kaufen, aber ich weiss nicht genau was für mich das richtige ist.

    Es gibt eine MPEG-2 Wiedergabekomponente und es gibt ein Quicktime Pro.
    Rein von den beschriebenen Funktionen wie VIdeokonvertierung sollte doch Quicktime Pro das gesuchte sein. Allerdings steht da nichts von MPEG2.
    Bei der MPEG-2 Wiedergabekomponente steht auch nur das die Wiedergabe unterstützt wird, d.h. ich kanns nicht als MPEG-2 speichern?
    ... DVD ist doch im Endeffekt auch nix anderes wie MPEG-2. Kann ich dann eigentlich mit OS-X+iLive überhaupt fertige Video DVDs erstellen?


    Danke!
     
  6. IceHouse

    IceHouse Ribston Pepping

    Dabei seit:
    30.09.04
    Beiträge:
    297
    http://store.apple.com/de/product/D2187D/A?mco=NDc4NTk3Ng

    QuickTime MPEG-2 Wiedergabekomponente für Mac OS X

    Gruss von IceHouse
     
  7. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Korrekt. Das ist ein DEcoder.
    Einen MPEG-2 ENcoder gibts bei Apple nur als integrierten Teil von iDVD (oder den dicken "Pro"-Apps)

    Ist der Papst etwa katholisch? :)

    Du wirst lachen: Was mit iLife nicht geht, ist das UNfertige erstellen von DVDs.
    (Also lediglich den Solo-Stream codieren für irgendwelche anderen Zwecke. Keine Option dafür vorhanden. Albern...)

    Aber wenn du das codieren willst empfehle ich sowieso ein besseres Produkt (wo du u.a. auch Einstellmöglichkeiten hast, die über den "Ein-Knopf-ein-Klick" Modus von iDVD hinausgehen):
    Für ca. 15 USD (?) gibts die Shareware MovieGate. Siehs dir selbst an, vielleicht ist das was für dich.
     

Diese Seite empfehlen