1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

dpg-Encoder

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von emwyn, 10.11.08.

  1. emwyn

    emwyn Braeburn

    Dabei seit:
    07.05.08
    Beiträge:
    44
    Hallo! (Edit: der Titel "dpg-Converter" wäre wohl richtiger gewesen - SORRY!)

    Ich habe einen Nintendo DS lite auf dem man mittels eines Homebrewprogrammes auch Filme abspielen kann. Diese müssen im .dpg-Format vorliegen. Die letzten Tage habe ich wie eine Blöde versucht Filme umzuwandeln, konnte aber kein zufriedenstellendes Ergebnis erzielen.

    Ich ging wie folgt vor:

    zunächst erzeugt ich mit einem diversen Programm einen Video_TS-Ordner; dort wählte ich die entsprechenden VOB-Dateien aus und fügte sie mittels des Terminals zusammen,

    die VOB-Dateien habe ich dann in das Mac-Programm "DPG Converter" gepackt. Leider brach dieser die Codierung ständig vorzeitig ab.

    Also wandelte ich die VOB-Datei ins AVI-Format um und schob diese in den Converter.

    Zwar wurde so tatsächlich eine .dpg-Datei erstellt, allerdings zeigte sich beim Abspielen im Nintendo, dass Bild und Ton bestimmt um 30 Sekunden asynchron sind. Die Einstellungsoptionen beim Converter sind sehr dürftig. Auch nach etwas Rumprobieren besserte sich das Ergebnis kaum.

    Nun meine erste Frage: kennt jemand ein anderes Programm, dass in dpg umwandeln kann? Ich konnte bei meinen Recherchen nichts für Macuser finden :(!


    Da es für WINDOWS mehrere solche Converter (z. B. BatchDPG, Super 2008) gibt, habe ich überlegt, ob ich unter Parallels Windows XP installieren sollte. Ich habe noch eine 40 GB Festplatte übrig und würde XP am liebsten dort installieren, meine aber verstanden zu haben, dass das nicht geht (leider kursieren hier und in anderen Foren allerdings gegenteilige Aussagen, daher wollte ich nun selber noch mal nachfragen ;)). Wäre es denn möglich meine MacHD um 10GB zu partitionieren (sagt man das so?), dort XP zu installieren und alle Windowsprogramme, die ich so brauche, auf die externe Festplatte zu packen? Würde das so mit Parallels funktionieren?

    Für Antworten wäre ich SEHR dankbar!

    Viele Grüße
    Eva

    P.S.: Ich wusste nicht, wo ich den Thread einstellen soll (Software/ Virtualisierungssoftware). Ich hoffe, ich bin hier halbwegs richtig?!
     
  2. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
  3. emwyn

    emwyn Braeburn

    Dabei seit:
    07.05.08
    Beiträge:
    44
    Hallo Tekl,

    genau nach dieser Anleitung bin ich vorgegangen! Leider scheitert es hier schon daran, dass das Programm MPEG Streamclip scheinbar nicht mit den VOB-Dateien umgehen kann. Daher nutzte ich zum Umwandeln in AVI ein anderes Programm. Ansonsten ging ich vor wie in der Anleitung beschrieben. Dort wird das Problem der Asynchronität von Bild und Ton auch angesprochen.

    Es scheint, als würde ich um Parallels/ VMWare Fusion nicht herum kommen. Naja, macht nix. Würde das denn mit der Virtualisierungssoftware und /oder wenigstens den benötigten Programmen auf der externen Festplatte funktionieren?
     
  4. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Nimmst du einfach die VOB-Dateien, oder öffnest du die gesamte DVD mit Ablage->DVD öffnen?

    Ist gibt ja noch das kostenlose VirtualBox, welches zwar langsamer ist als Parallels/VMware aber sicher in deinem Fall ausreichend. Ich habe es nicht probiert, aber ein Disk-Image der Virtualisierer müsste auch auf externen Platten funktionieren, wobei sich dann natürlich die Performance je nach Bus-Geschwindigkeit negativ beeinträchtigt wird. Als FireWire sollte es schon sein, besonders wenn deine Programm noch viel temporäre Dateien anlegen und somit die virtuelle Festplatte anwächst.
     
  5. emwyn

    emwyn Braeburn

    Dabei seit:
    07.05.08
    Beiträge:
    44
    Ich habe die zusammengefügte VOB- Datei einfach versucht in das Fenster zu ziehen. Das ging nicht. Eben habe ich versucht über Ablage -> DVD öffnen die Datei auszuwählen. Sie kann aber nicht ausgewählt werden. Also versuchte ich Ablage -> Datei öffnen. Ging auch nicht.
    Die urpsrünglichen, einzelnen VOB-Files könnte ich allerdings bei letzterer Variante auswählen. Nur eben die mit Hilfe des Terminals zusammengefügte nicht?!

    Wähle ich eine einzelne VOB-Datei aus, kommt auch ein Warnhinweis bei MPEG-Streamclip, dass bei mir die APPLE Quicktime MPEG2-Playback Komponente nicht installiert ist und dazu folgender Text:

    "Ihnen entgehen die zwei wichtigsten Funktionen von MPEG Streamclip:
    - Sie können keine MPEG-2-Dateien oder Transport Streams abspielen
    - Sie können keine MPEG-2-Dateien oder Transport Streams nach QuickTime, DV, AVI konvertieren

    Alle anderen Funktionen sind aber jederzeit verfügbar, darunter das Abspielen und Konvertieren von MPEG-1 zu QuickTime, DV, AVI, Demuxen von MPEG-1 und MPEG-2, AC3-Dekodierung und Konvertierung von Transport Streams in MPEG-Dateien (nützlich, wenn Sie Toast 6 oder höher verwenden.)".

    Ist VOB ein "Transport-Stream"? Ich blicke hier echt nicht durch!

    Gibt es sonst vielleicht eine andere Möglichkeit, mit dem ich die VOB-Dateien zusammenfügen kann? Oder ein Programm, dass Filme gleich in AVI oder MPEG rippt?

    Übrigens danke für Deine Hilfe, Tekl!!!
     
  6. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Du hast recht, bei mir klappt das auch nicht mit allen DVDs, ich vermute es liegt am Kopierschutz.
     

Diese Seite empfehlen