Dock für 16 Zoll MacBook Pro?

chris90

Oberösterreichischer Brünerling
Mitglied seit
10.08.08
Beiträge
714
ich werde mir aller Vorrausicht nach bald das neue MacBook Pro mit 16 Zoll zulegen und wollte schon mal nach Docks schauen. So weit ich das gesehen habe, gibt es keine Docks, die wie das Ladegerät, mit 96 Watt laden. Ist es ein Problem stattdessen mit zB 85 Watt zu laden wie mit diesem: CalDigit USB-C Pro Dock

Gibt es sonstige Dinge, die man beachten sollte?
 

orcymmot

Neuer Berner Rosenapfel
Mitglied seit
06.03.16
Beiträge
1.956
Selbst mit 85W solltest du in den meisten Fällen zurecht kommen. Außer du bewegst das Gerät dauerhaft an seiner Höchstleistung, dann könnte es bei nahezu leerem Akku vielleicht mal knapp werden.
 

chris90

Oberösterreichischer Brünerling
Mitglied seit
10.08.08
Beiträge
714
ah ok, das heißt der Akku sollte auf Dauer keinen Schaden davon nehmen, wenn nicht mit der „richtigen“ Wattzahl geladen wird?
 

orcymmot

Neuer Berner Rosenapfel
Mitglied seit
06.03.16
Beiträge
1.956
Nein, das angegebene Leistung ist ja nur die maximale von Ladegerät zur Verfügung gestellte Leistung.

Die Ladeelektronik des MBP „zieht“ auch nicht immer die volle Leistung aus dem Ladegerät.
 

chris90

Oberösterreichischer Brünerling
Mitglied seit
10.08.08
Beiträge
714
ah alles klar, danke dir!

Dann nochmal kurz zurück zu meiner zweiten Frage. Hat jemand Empfehlungen für mich? Das oben genannte, sah ganz gut aus, finde ich. Allerdings hatte ich sehr schlechte Erfahrungen mit einem Dock gemacht (Displaylink) und wollte deswegen nochmal rückfragen?
 

floba

Gala
Mitglied seit
24.10.11
Beiträge
53
Ich suche aktuell das gleiche wie du und habe schon etwas gestöbert und mich inzwischen festgelegt.
Wichtig ist für mich eine hohe Ladeleistung, mind. 2 USB-A, LAN und DisplayPort/HDMI.

Ich dache erst daran ein kleines Dock aus der unter 100 EUR Klasse zu nehmen (z.B. Satechi) aber die Rezensionen bei Amazon haben bei vielen Probleme mit Störungen der kabellosen Verbindungen (vermutlich durch schlechte Abschirmung der Geräte).
Da ich beim jetzigen MBP schon ein elgato Thunderbolt-Dock nutze und das immer reibungslos läuft werde ich wohl auf das Thunderbolt 3 Dock von elgato wechseln. Es bietet bei gleichem Preis weniger Anschlüsse als das CallDigit Pro Dock aber ist für mich ausreichend.
Klasse finde ich vor allem die Funktion der elgato-Software mit der man alle Geräte am Dock mit nur einem Klick sauber trennen kann.
 

ApfelTimbo

Kaiser Wilhelm
Mitglied seit
17.09.19
Beiträge
178
Oh wei...
Ein zuverlässiges Dock zu finden ist ein Thema für sich.
Hab auch schon mehrere durch (u.a. auch Satechi) und kann allen nur das CalDigit TS3 Plus empfehlen, es ist für mich das beste und durchdachteste, da es auch speziell für die MacBook's entworfen wurde.
Was sich leider auch im Preis wiederspiegelt.

Aber spart da nicht am falschen Ende!
Aber bin auch der Meinung wenn man ein MacBook für über 3.000,- € kauft sollte nicht wegen 270,- € heulen.
Viele Docks haben speziell bei 4K Ausgabe nur ein schlechte Weitergabe der Bildwiederholrate mit nur 30Hz usw...
Mit dem TS3 Plus hatte ich bisher keine schlechten Erfahrungen und zwei Monitore mit 4K 60Hz laufen problemlos. (1x DisplayPort und 1x Thunderbolt)
Es leistet 85W Ladestrom und hat alle Anschlüsse die das Herz begehrt.

Einzig was ich zu beklagen hätte das sich ein HP Elitebook nicht verbinden wollte.
Aber naja HP weiß selbst nicht was sie wollen oder nicht da sie selbst innerhalb kürzester Zeit mehrere Docks veröffentlicht haben.
Und das Caldigit wird auch speziell als MacBook Lösung beworben und das macht es auch...

Hier schaut und träumt: CalDigit TS3 Plus
2 x Thunderbolt™ 3
1 x DisplayPort 1.2
5 x USB 3.1 Type-A (Gen1-5Gbps/5V 1.5A)
2 x USB 3.1 Type-C (5V 1.5A)
(1 x Gen1-5Gbps) (1 x Gen2-10Gbps)
1 x SD Card Reader (SD 4.0 UHS-II)
1 x Digital Optical Audio (S/PDIF)
1 x Gigabit Ethernet
1 x Analog Audio In (Stereo)
1 x Analog Audio Out (Stereo)
 

floba

Gala
Mitglied seit
24.10.11
Beiträge
53
Das TS3 Plus hatte ich als erstes im Auge, da es ja auch von Apple vertreiben wird.
Gibt es hier auch eine Funktion alles angeschlossene mit einem Klick auszuwerfen?

Kannst du was zum Spulenfiepen (in einigen Amazonrezensionen erwähnt) sagen?
 
Zuletzt bearbeitet:

ApfelTimbo

Kaiser Wilhelm
Mitglied seit
17.09.19
Beiträge
178
Bei mir kann ich kein fiepen feststellen, war auch erstaunt als ich es gelesen hatte.
Das auswerfen kannst du mit einem offiziellen CalDigit Tool machen. (siehe Bild)
Über die Website downloadbar...


Muss aber auch sagen das dass "USB-C Pro Dock" auch sehr gut von den Daten wirkt, du musst nur selbst entscheiden was und wieviel Anschlüsse du benötigst.

PS: Hier noch ein CHIP Testbericht.
Bin zwar absolut kein CHIP Fan, aber muss ihnen ausnahmsweise mal recht geben! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: floba

FrankR

Galloway Pepping
Mitglied seit
15.11.07
Beiträge
1.368
Wir nutzen das Elgato TB3. Keinerlei Probleme, auch kein Fiepen vom Netzteil - ziemlicher Ziegel, aber liegt ja unterm Tisch). Im Büro und im Homeoffice hängt da ein 4k Display dran, Gigabit Ethernet, 2TB T5 SSD für TM Backup, USB Headset.
 

chris90

Oberösterreichischer Brünerling
Mitglied seit
10.08.08
Beiträge
714
noch eine vermutlich doofe Frage^^was genau ist denn der Vorteil eines echten Docks im Vergleich zu einem presigünstigen Hub. Wie das hier zB
 

ApfelTimbo

Kaiser Wilhelm
Mitglied seit
17.09.19
Beiträge
178
Der Nachteil ist meistens eine schlechtere Datenübertragungsgeschwindigkeit.
Auch die Ausgabe der 4K Auflösung erfolgt meistens nur mit 30Hz
 

chris90

Oberösterreichischer Brünerling
Mitglied seit
10.08.08
Beiträge
714
ich habe inzwischen das CalDigit USB-C Pro Dock erworben und bin etwas verwundert, dass das MacBook bei angeschlossenem Dock recht warm wird und auch den Lüfter aufdreht. An einem einzelnen USB-C Anschluss hängt jetzt LAN, ein normaler Monitor (nicht 4K), und eine Festplatte. Die Prozessorlast ist nie über 10%. Ist das normal bzw. kann man da was machen?
 

lampla

James Grieve
Mitglied seit
06.02.05
Beiträge
135
Hallo, jemand Erfahrung mit
OWC 14-Port Thunderbolt 3 Dock?
 

FrankR

Galloway Pepping
Mitglied seit
15.11.07
Beiträge
1.368
Kurzes Update: das Elgato TB3 läuft auch mit dem MBP16" problemlos. Lädt zwar lt. Spezifikation nur mit max 85W - bin mir nicht mal sicher, ob das mit meinem 1m TB3 Kabel erreicht wird - das Gerät läuft aber völlig problemlos, auch unter Volllast (Compile mit allen Cores). GPU wird aber bei mir nicht stark genutzt, lediglich zum Darstellen auf einem 4k Display / MBP im Clamshell Modus.
 

Metamorphoser

Pomme au Mors
Mitglied seit
20.03.11
Beiträge
866
Ich hatte zum Elgato Dock einfach mal den Support angeschrieben. Das Dock lädt langsamer da nur 85W. Bei hohen Workloads wird der Akku mit benutzt und da diese in der Regel nicht ewig anhalten wird wieder geladen.

Ansonsten als erstes das Apple Netzteil anstecken, da das Macbook wohl das erst angesteckte Netzteil als Stromquelle nimmt. und danach das Dock.

Unten der Auszug aus der Antwort.

Thank you for contacting the Elgato Gaming Support and for the inquiry.

The Elgato Thunderbolt 3 Pro Dock is already compatible with the MacBook Pro 16, but you would have to plug the Apple power supply in first, because the laptop will take power from the first source it sees.

You can also use the Elgato Thunderbolt 3 Pro Dock with the new MacBook Pro, it will just charge slower.

There might be some workloads which discharge the laptop faster than the Elgato Thunderbolt 3 Pro Dock can replenish it, but those are rare.

Work on a laptop is usually bursty in nature, so the laptop can recharge during the times when it is not working so hard.

Furthermore, our Support Team does not have any information in regards to potential products in the future.
 
  • Like
Wertungen: floba

jensche

Seestermüher Zitronenapfel
Mitglied seit
27.10.04
Beiträge
6.123
Nun komme ich mit einer weiteren Anforderung:
Ich möchte ein Dock welches den Apple Pro Display XDR unterstützt. Leider findet sich nichts. Ich muss da mal den Support von Belkin und OWC anschreiben.

Wäre schön wenn ich nicht 2 Kabel an den Mac schliessen muss. Ansonsten wäre die einfachste Möglichkeit auf ein Mini Dock zu gehen.

– Ich habe gerade mit OWC und Belkin gechattet. Beide meinen ihr Dock unterstützt kein 6K. Zudem meinte der Apple Support die unten genannte Lösung wäre das einfachste:
pragmatische Lösung: einfaches Dock für Netzwerk und USB-A und ein zweites Kabel für den Screen.
 
Zuletzt bearbeitet:

FuAn

Kleiner Weinapfel
Mitglied seit
18.07.12
Beiträge
1.127
Ansonsten als erstes das Apple Netzteil anstecken, da das Macbook wohl das erst angesteckte Netzteil als Stromquelle nimmt. und danach das Dock.

Unten der Auszug aus der Antwort.
Ne nicht ganz:

„Using multiple adapters won't speed up charging, because your Mac only draws power from one AC adapter—even if more than one is plugged in. If you do plug in more than one AC adapter, your Mac will automatically select the single best-suited power source and charge from it.“

Das MacBook sucht sich den best geeigneten Ladeadapter aus, Vermutung liegt nahe, dass es im Zweifel den Apple eigenen wählt...

 

Nordapfel

Reinette Coulon
Mitglied seit
03.09.06
Beiträge
943
Habt Ihr Erfahrungen mit zwei Displays an den Docks? Ich habe einen 34 Zoll Monitor mit USB-C-Ausgang und einen 29 Zoll Monitor mit HDMI-Ausgang (beide LG). Mich nervt die ganze Kabelage auf dem Schreibtisch. Kommen die Docks mit zwei Monitoren klar? Vermutlich würde ich einen über USB-C und den anderen über DisplayPort (mit HDMI-auf-DisplayPort-Adapter) verbinden.

Also, offiziell unterstützen die Docks das natürlich, aber in dem oben verlinkten Chip-Bericht steht z.B.:

Ein Wirecutter Redakteur, der den TS3 Plus mit zwei LG 27UK850-W Monitoren und einem 2017 MacBook Pro verwendete, hatte Probleme gemeldet. Beim Aufwecken des Computers wachten eines oder beide Displays nicht aus dem Ruhezustand auf. "Die Lösung besteht in der Regel darin, eines oder beide Displays vom Stromnetz zu trennen und wieder anzuschließen. Gelegentlich erfordert es einen Neustart." Er bemerkte ähnliche Probleme mit den Kopfhörern. Wir konnten diese Probleme bei unseren Tests nicht beobachten. Allerdings hatten wir Probleme mit mehreren Thunderbolt-Docks, wenn zwei Displays direkt an das Dock angeschlossen wurden.
Daher die Frage, wie sich das Thema in der freien Wildbahn verhält. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

FrankR

Galloway Pepping
Mitglied seit
15.11.07
Beiträge
1.368
2 Displays (+1 ggf. eingebautem Display) sind überhaupt kein Problem, haben wir an einigen Arbeitsplätzen so im Einsatz. (Elgato TB3, Displayport 4k und USB-C ), 3 Displays sollte auch noch kein Problem sein, wenn das die GPU mitmacht.
Nun komme ich mit einer weiteren Anforderung:
Ich möchte ein Dock welches den Apple Pro Display XDR unterstützt. Leider findet sich nichts. Ich muss da mal den Support von Belkin und OWC anschreiben.

Wäre schön wenn ich nicht 2 Kabel an den Mac schliessen muss. Ansonsten wäre die einfachste Möglichkeit auf ein Mini Dock zu gehen.

– Ich habe gerade mit OWC und Belkin gechattet. Beide meinen ihr Dock unterstützt kein 6K. Zudem meinte der Apple Support die unten genannte Lösung wäre das einfachste:
pragmatische Lösung: einfaches Dock für Netzwerk und USB-A und ein zweites Kabel für den Screen.
Laut einem Post hier sollte es am MBP 16" bzw. dem neuem MacPro mit MPX Modul vollen USB-3 Speed an den USB-C Anschlüssen geben. Wenn dem wirklich so ist, könnte man ja evtl. eine "einfaches" USB-C Dock an das Display anschliessen - sieht zwar sicher nicht sehr elegant von hinten aus - wäre aber vielleicht eine Möglichkeit mit nur einem Kabel zwischen MBP und Display auszukommen.
 
Zuletzt bearbeitet: