• Die Abstimmung über unser diesjähriges Weihnachtsbanner läuft! Mach mit! --> Klick

DisplayPort 2.0 soll 16K-Displays unterstützen

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.504
DisplayPort 2.0 soll 16K-Displays unterstützen



VESA hat die Standardisierung für DisplayPort 2.0 fertiggestellt. Die neue Schnittstelle soll über enorme Leistung verfügen und so sogar 16K-Displays unterstützen. Leider wird es noch etwas dauern bis wir den neuen Anschluss in Endgeräten sehen – erst ab 2020 soll es soweit sein.

Der neue Anschluss soll eine Bandbreite von 77,4 GBit/s bieten, der alte Anschluss lag "nur" bei 32,4 GBit/s. Außerdem ermöglicht er es, 8K Displays bei 60Hz mit HDR10 zu betreiben. Besitzer bestehender Displays müssen sich keine Sorgen machen, der neue Anschluss soll rückwärts kompatibel sein. Das Protokoll kann über unterschiedliche Anschlüsse verfügen – neben DisplayPort selbst kann auch USB-C oder Thunderbolt 3 (ebenfalls mit USB-C-Anschluss) als Stecker dienen. Hier noch die genauen Spezifikationen:

Single display resolutions
- One 16K (15360x8460) display @60Hz and 30 bpp 4:4:4 HDR (with DSC)
- One 10K (10240x4320) display @60Hz and 24 bpp 4:4:4 (no compression)

Dual display resolutions
- Two 8K (7680x4320) displays @120Hz and 30 bpp 4:4:4 HDR (with DSC)
- Two 4K (3840x2160) displays @144Hz and 24 bpp 4:4:4 (no compression)

Triple display resolutions
- Three 10K (10240x4320) displays @60Hz and 30 bpp 4:4:4 HDR (with DSC)
- Three 4K (3840x2160) displays @90Hz and 30 bpp 4:4:4 HDR (no compression)
DisplayPort 2.0 für moderne Displays – auch unter 16K


Die Festlegung des neuen Standards war lange überfällig, denn immer mehr Hersteller vertreiben hochauflösende Displays. DisplayPort 2.0 folgt auf die Spezifikation 1.5, die im Jahr 2016 verabschiedet wurde. Externe Displays benötigen immer höhere Bandbreiten – nicht nur aufgrund der Auflösung, sondern auch aufgrund höherer Bildwiederholraten und High Dynamic Range (HDR).

Via PRNewswire