1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Apfelschau / Keynote Spezial

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von ZENcom, 16.01.08.

  1. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    Das Gute kommt immer zuletzt, sagt ein altes chinesisches Sprichwort. "One more Thing!" mag in der Apple-Welt eine ebensolche Bedeutung haben. Wenn diese Worte nicht gesagt werden tendieren die Gemüter oft in Richtung "Koitus Interuptus"… und das ist sehr schlecht. Hätte Steve diese magischen Worte ausgesprochen und dann das MacBook Air vorgestellt, nicht wenige User wären vor Freude über ihr Netzkabel gestolpert. Dem war aber nicht so und deshalb steht das MacBook Air zuallererst einmal in der Kritik.
    Das Erscheinen eines Konkurrenzproduktes von Sony war da nun auch eher ein iSchuss hinter der Leinwand. Auch wenn man die Möglichkeit hat juristisch und marktorientiert mit dem Finger auf andere zu zeigen ist es noch lange nicht von Vorteil. Auch als Alleinstellungsmerkmal gibt ein solches Intro nicht viel her. Ein Apple lässt sich nunmal nicht mit einem "PC" vergleichen.
    Nicht weil es nicht ginge, sondern weil es einfach nicht erwünscht ist. Besonderes bedarf keiner Vergleiche und soll auch nicht eine verlegene Rechtfertigung erquälen. Mit dem Selbstbewusstsein hat es Apple soweit gebracht. Und nun das mit dem Sony-Laptop!
    Das erste Mal das ich die barrierefreie Vergrösserungsoption in der Bedienungshilfe-Systemerweiterung benutzt habe. Ich konnte den Apfel nicht sehen, deshalb stand ich ein paar Sekunden unter Schock. Dann erfreute mich unser Sven mit der Information, dass es sich bei dem Computer um einen Sony handelt. Ich war ganz schön verwirrt. Aber wir sind ja in den USA. Spannungen aufzubauen gehört zum guten Ton.

    Als nun das MacBook Air auf der Leinwand erschien, viel mir sofort der Werbeslogan von Baldessarini: Separates The Men From The Boys (…and The Girls from The Ladys), auf die Netzhaut. So! und nicht anders sieht die Gesellschaft aus, die ein wundersam-formschönes Leben mit sichtlich ausgewogener Lebensqualität zu verbringen weis. Kein unkomfortabler Schnick Schnack, aussergewöhnliche Selbstbeleuchtung, federleicht. Was es hat ist Stil der nicht hinterfragt werden muss. Das SuperDrive ist ebenso flach wie leicht und zu benutzen wenn man weis wann man es benutzen wird. Für Spontanitäten gibt es ja das MacBook. Das MacBook Air zielt auf Menschen mit kondensierter Absicht, und auf jene die auf dem Weg dahin sind. Darunter fällt auch die Wahl des Werzeugs. Gutes Werkzeug ist teuer. Zudem ja bekanntlich ganz ohne MacOS auch Windows darauf läuft.

    Der vorangegangene Entertainment-Showview lies mich eher kalt. Es ist gut zu wissen, dass in der Zukunft soziale Interaktion zwischen Menschen in der Videothek oder dem Musik/Medienfachhandel ein neues Niveau erreichen werden. Zu Hause bleiben, so hört sich der Tenor der Unterhaltungsindustrie an. Mobil sein bedeutet "in das Handy zu glotzen". Das ist sicherer. Gerade bei Google-Maps, wo doch die herkömmliche Frage nach dem Weg auch von einem Menschen auf der Strasse beantwortet werden könnte.

    Doch ist es eine schöne, neue Welt. All diese Vernetzungen und Verbindungen erwarten genutzt zu werden und uns den Tag und die Nacht mit Einflüssen zu befriedigen. Und wer will das nicht?

    Glückwunsch, Apple! Gut gemacht. :)

    Hier die Links zu den weiterführenden Themenbereichen:

    Analytisches zur Keynote von .Holger

    Externe Eindrücke

    Die gesammelte Zerstreuung zur Keynote

    Apple TV

    Time Capsula / Time Capsule

    iPod Touch Upgrade
     
    #1 ZENcom, 16.01.08
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.08
  2. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    Die Keynote lässt mehr Fragen offen und beantwortet nicht gestellte Fragen. Sie lässt auch mich zweifelnd zurück. Ein neuer Rechner steht an. Ambitionierte Fotografie ist das Haupteinsatzfeld. Mobil bleibt das MacBook, zu Hause von meiner Frau benutzt. Aber zuhause... Was mache ich jetzt? iMac 24"? Mir graut es vor dem Glossy-Display, wenn ich Fotos ausdrucken will. Ob Kalibrierung ausreicht?
    Mac Pro? Scheint mir ein wenig zu viel des Guten zu sein. Zumal ich ja dann auch noch einen Monitor brauche. Ich gebe aber zu, dass ich schon länger mit einem Cinema-Display liebäugele. Nur sind die schon lange fällig für ein Upgrade.
    Oder doch ein Mac Book Pro mit Cinema Display?

    Bei viel Respekt für Apples Einstieg in den Videothekenmarkt: Was genau haben Leute wie ich davon zu halten? Ich habe hier bei Apfeltalk quer gelesen, dass ich nicht der einzige bin, der vor dieser Entscheidung steht, die ich einleitend umschrieben habe.
     
  3. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    Ich stimme Dir zu, wenn es darum geht "endlich" ein mobiles, leistungsstarkes Sub-Notebook - das 12" PowerBook war das! Beispiel - anzubieten. Die Richtung wird Apple möglicherweise im Juni einschlagen. Eine Kombination MB 12" + ACD ist wohl für viele das Optimum. Der MacPro kommt, wenn er im Wohnzimmer steht, dann schon sehr protzig rüber. Und die 1.8GHz beim Macbook Air sind vermutlich schneller als erwartet ausgelastet. Und ein 17" MBP ist ohne Frage spezial.
     
    ametzelchen gefällt das.
  4. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    Ich habe vor zwei Wochen mein MacBook neben ein MacBook Pro 15" gestellt. Was für ein Unterschied! Viel zu groß. Es ist wohl tatsächlich so, wie Du sagst: MacBook Pro in einer 13"-Variante und ein ACD. Das will ich haben.
     
  5. philr3x

    philr3x Antonowka

    Dabei seit:
    20.01.07
    Beiträge:
    353
    Hat Spaß gemacht, das Resumée zu lesen. Nett versteckt kritisch geschrieben. Besonders die rhetorische Frage zum Schluss haut rein. ;)
     
  6. Lutz Rochlitzer

    Dabei seit:
    12.01.06
    Beiträge:
    29
    Ich habe seit 2005 mein 12" Powerbook - mein erster MAC/ die letzte und beste 12" Serie. Hatte überlegt was danach kommen soll. Aber wie es schein, muss ich noch ein bisschen warten, bis ein ähnlich gutes Werkzeug wie dieses kommt und wenigstens die HD von 80Gb auf 120GB aufrüsten. Die Kombination für Grafic, Office und Foto in kleiner Form mit sehr guten Akkuzeiten sind einfach nicht zu toppen. Einzig der laute Lüfter bei großem externem Bildschirmbetrieb und anspruchsvollerer Grafic sind nicht so gut und eben die Ausbaugrenzen - 120GB und 1,25GB RAM.
    Das 13" MacBook Pro wäre auch mein großer Wusch!!!!!
     
  7. Lutz Rochlitzer

    Dabei seit:
    12.01.06
    Beiträge:
    29
    Ich stimme Dir zu, wenn es darum geht "endlich" ein mobiles, leistungsstarkes Sub-Notebook - das 12" PowerBook war das! Beispiel - anzubieten. Die Richtung wird Apple möglicherweise im Juni einschlagen.
    Wie kommst du darauf? Kann man wirklich hoffen? Denn das MBP ist technisch toll, aber zu groß für jede art von kleiner und großer Reise, zu groß fürs Stehpult beim Vortrag, zu groß für Verhandlungstische, an denen man protokolliert oder einfach nur seine eigenen Notizen "Mindmappt" und diese Notizen sauber wieder findet.
    Mittlerweile habe ich im Büro und zu Hause externe Bildschirme mit Tastaturen und Mäusen stehen, so dass ich für anspruchsvolle Sachen eben Arbeitsfläche habe.
    Falls sich aber an dieser MBP 13" Sache nichts tut, werde ich wohl doch auf das MB zurückgreifen müssen.
     
  8. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    Ich komme deshalb darauf, weil: Eben genau die Gründe die Du anführst, die Gründe sind weshalb ein Sub-Notebook von der Grösse eines 12" immer noch sehr gefragt sind. Möglicherweise wäre es auch der erste Kandidat für einen drehbaren Touchscreen…
    Schwierig einzuschätzen sind dabei aber die weltweiten Nachfragen. Deutschland ist nur ein kleiner Markt und wenn der "Rest der Welt" kein Interesse an einem solch gestalten Apple zeigt, wird wohl nichts daraus. Nur das Apple mit dem MacBook Air zuerst die "Business-Gesellschaft" ansprechen will macht Sinn. Dort liegt der Profit. Die Summen an Entwicklungsinvestitionen über die letzten 4 Jahren, die durchaus "Titanischen" Charakter hat, will amortisiert werden und das lässt sich nunmal besser und zuverlässiger mit Geschäftsleuten umsetzen, als mit Spaßmachern.

    ;) :)
     
  9. PhilippO

    PhilippO Antonowka

    Dabei seit:
    24.09.06
    Beiträge:
    353
    Heißt es nicht "Time Capsule"?
     
  10. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    Das auch! ;)
     
  11. lebiLL

    lebiLL Martini

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    649
    Besonders die Unkenntnis der deutschen Rechtschreibung und Zeichensetzung haut rein. Spaß macht das nicht! In der Schule hätte der Autor 2 Punkte Abzug bekommen. o_O
     
  12. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    :innocent: …ich bin untröstlich. Mein Migrations-Assistent hat gerade Urlaub. Ich versprechen Besserung!
     
    Murcielago gefällt das.
  13. schuddel

    schuddel Jonagold

    Dabei seit:
    19.11.07
    Beiträge:
    20
    was apple zu meinem glück noch fehlt wär eine art mac mini pro.... klein günstig schnell leistungsklasse von imac un d preisniveau vom macbokk. das würde die nische schließen für alle hobbyfotografen denen ein mac pro zu teuer ist und der imac zu glossy.
    hab irgendwo gehört apple hätte ein display entwickelt wo man ein macbook reinschieben kann und dann wie beim imac damit arbeiten kann.fänd ich auch nicht schlecht .
     

Diese Seite empfehlen