1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

DHCP oder statisch

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Wikinator, 21.12.05.

  1. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    Hallo,

    ich habe hier in meinem Heimnetzwerk einen Homeserver und natürlich noch ein paar Clients. Ich benutze DHCP, allerdings stört micht, dass bei einem Router-Reboot die IP-Adressen anders zugeteilt werden (gut, das macht DHCP).
    Was spricht nun gegen statische IP-Verteilung? Gibt es eine Möglichkeit das Vergeben der IP-Adressen zu beeinflussen?
     
  2. Trapper

    Trapper Boskop

    Dabei seit:
    12.05.05
    Beiträge:
    213
    In einem kleinen, überschaubaren Netzwerk ist die statische Vergabe noch relativ gut möglich. Bei größeren Netzen oder Anwendungen, die mehr Flexibilität erfordern, stellt DHCP schon eine Hilfe dar.

    "Gute" DHCP-Server kann man übrigens auch anweisen, speziellen Rechnern (identifiziert anhand der MAC-Adresse) immer die gleiche IP zuzuweisen.
     
  3. zause

    zause Martini

    Dabei seit:
    27.07.05
    Beiträge:
    655
    Für die statische IP spricht meines Wissens noch, dass der Computer nicht immer nach dem DHCP sucht und schneller hochfährt...
     
  4. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    hm, und dazu muss ich das nur am Client eintragen, nichts am Router?

    gibt es auch Probleme mit DHCP und statisch gemischt?
     
  5. NightMare

    NightMare Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    09.11.04
    Beiträge:
    263
    statische ip ist zuhause vorzuziehen wenn mehr als 3 Rechner mit einander verbunden werden... vorallem wenn der router als dhcp-server fungiert... diese sind meist strohdoof... bei jedem start werden die ips neu verteilt und bei manchen modellen wird ohne möglichkeit dies zu ändern jeder tag ein neues ticket vergeben...

    ich bevorzuge zu hause statische ip's finde nichts was dagegen sprechen würde... du kennst die 3-4 ip's die du brauchst immer und kannst dich dadurch ganz einfach zu den anderen clients verbinden...

    gruss nightmare
     
  6. NightMare

    NightMare Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    09.11.04
    Beiträge:
    263
    bei solch "kleinen" routern würde ich dir empfehlen das dhcp dann auszuschalten... hat übrigens auch den vorteil,dass falls mal ein anderer zb. in dein airportnetzwerk eindringt, nicht gleich auchnoch ne ip mitgeschenkt bekommt! ;)

    gruss nightmare
     
  7. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    ok, danke ich werde das mal morgen (Ferien :)) ausprobieren.
     
  8. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    da muss ich doch auch noch das eine oder andere loswerden:

    - statisch und dhcp gemischt geht sehr gut, allerdings musst du dann halt einfach auf dem router den verfügbaren dhcp-range auspassen, nicht dass er eine adresse per dhcp vergibt, die bereits statisch vergeben ist. Vorteil dabei: all die Vorteile von statischen Adressen (*etwas* kürzere zeit beim booten, keine disconnects durch dhcp-änderungen und vor allem: auch wenn mal die namensauflösung nicht mehr sauber funktioniert, weiss man immer noch, welche kiste an welcher adresse hängt), aber trotzdem können sich gäste immer noch ins LAN einhängen, zum beispiel wenn mitschüler samt ibook vorbeikommen, um gemeinsam an einem referat zu basteln oder so....

    - ausserdem gibt es unter os x noch eine weitere möglichkeit: dhcp mit statischer adresse. da pocht os x beim dhcp-server darauf, eine bestimmte adresse zu erhalten (und wenn der server eine andere vergibt, ignoriert er diese einfach). damit kann man all die einstellungen um dns, default-gateway und verzeichnisdienste gesorgt geben, aber trotzdem immer sicher sein, wer hinter welcher adresse sitzt.
    nachteil dieser konfiguration: wenn dein rechner mit der adresse A keinen lease mehr auf dem router hat (weil schon zu lange vom netz), und der router diese adresse stattdessem einem anderen client (der normal dhcp fährt) gegeben hat, wird dein rechner die vom server zugewiesene adresse B ignorieren und stattdessen A nehmen. daraufhin wird er sehen, dass A bereits einmal im netz exisitiert und sich selber vorsichtshalber rausnehmen.
    dhcp mit statischer adresse ist dann praktisch, wenn man alle clients des LANs im griff hat, die zusatzparameter des netzes sich aber zu häufig ändern um jedesmal nachgetragen zu werden. für ein normales heimnetz ist es meines erachtens nicht so dolle...
     
  9. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    danke mullzk für die erklärung.

    ist "dhcp mit statischer ip-adresse" ein offizieller standard oder nur ein feature von apple? Sprich kann das Windows auch?
     
  10. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    das ist ein halboffizieller standard und windows kann es nicht :p

    [edit zur erklärung]DHCP sieht ganz klar vor, dass ein client sich eine adresse wünschen darf (zB auch die adresse, die er vor 30 tagen hatte, als er das letzte mal am netz war). hingegen sagt der DHCP-Standard nicht, was der Client tun soll, wenn die gewünschte Adresse schon vergeben war und er eine andere erhält.
    Resp. eigentlich sagt es der Standard durchaus: Nämlich dass die Anweisungen des Servers wichtiger sind als die Wünsche des Clients.
     
    1 Person gefällt das.
  11. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    ok, danke für die ausführliche Erklärung.
     

Diese Seite empfehlen