1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Der Vorleser

Dieses Thema im Forum "Filmcafé" wurde erstellt von Juuro, 16.03.09.

  1. Juuro

    Juuro Schafnase

    Dabei seit:
    07.11.05
    Beiträge:
    2.255
    [​IMG]

    Kate Winslet schonwieder. Wegen ihr hab ich den Film nicht unbedingt sehen wollen. Wegen David Kross auch nicht grade. Eher wegen dem Thema allgemein und Ralph Fiennes, Bruno Ganz.

    1958. Der 15-jährige Michael (David Kross) beginnt eine Affäre mit der deutlich älteren Fremden Hanna Schmitz (Kate Winslet). Er besucht sie täglich nach der Schule und vernachlässigt seine Freunde. Er unternimmt mit Hanna sogar eine Fahrradtour. Doch irgendwann verschwindet Hanna. Michael ist erst verzweifelt gibt aber irgendwann dennoch die Suche auf. Michael beginnt unterdessen ein Jurastudium. In einem kleinen Jura-Seminar unternimmt Michael regelmäßige Reisen zu einem Prozess gegen KZ-Aufseherinnen. Dort findet er Hanna wieder als eine der Angeklagten. Er ist hin- und hergerissen zwischen Mitleid und Gerechtigkeitssinn ... weiterlesen ...
     
    le_petz gefällt das.
  2. webMac

    webMac Carola

    Dabei seit:
    30.01.09
    Beiträge:
    110
    ja les' momentan auch das Buch.

    werd' mir nach dem lesen des Buchs den Film auch mal reinziehen. :)
     
  3. Teo

    Teo Schweizer Glockenapfel

    Dabei seit:
    09.09.08
    Beiträge:
    1.380
    Ich werde mir den Film aus Protest nicht ansehen. Im Buch werden durch offensichtliche Parallelen zu real existierenden bzw. geschehenen Personen und Handlungen diese verharmlost. Schlink streitet diese Parallelen zwar ab, aber es gab nun mal nur einen großen Prozess in dem auch weibliche KZ-Wächter vor Gericht standen und dort findet man eine Frau deren Name Hermine S. war. Sie soll im Gericht extrem teilnahmslos gewesen sein und lieber Kreuzworträtsel gelöst und gestrickt haben. Verschiedene Charakteristika zwischen der fiktiven Hannah Schmitz und der realen Hermine S., vor allem äußerlicher Natur, sind sehr ähnlich. Ganz im Gegensatz dazu stehen die "inneren Werte" beider Personen, vor allem im Umgang mit den behandelten Taten.
    Vielleicht leihe ich mir den Film mal aus der Videothek aus, aber ehrlich gesagt hat es mir schon gereicht das Buch damals für die Schule lesen zu müssen.
     
  4. le_petz

    le_petz Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    03.04.06
    Beiträge:
    3.376
    danke juuro
     
  5. s0f4surf3r

    s0f4surf3r Langelandapfel

    Dabei seit:
    09.09.08
    Beiträge:
    2.689
    das Buch ist sehr gut, den Film will ich mir daher nicht antun. Außerdem.... das Buch spielt offensichtlich in Heidelberg. Der Film in Görlitz!! man man man ^^

    @teo: ja die Schule kann einem selbst sehr gute Bücher vermießen.
     
  6. ZIG-ZAG

    ZIG-ZAG Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    10.10.07
    Beiträge:
    466
    Ich habe das Buch vor bestimmt fast 10 Jahren gelesen und fand es sehr gut.
    @Teo Deine Meinung kann ich nicht teilen. Was du als verharmlosen bezeichnest, würde ich als real bezeichnen, soll heißen dass es nicht nur schwarz/weiß gibt. Der schlimmste Schlächter kann beispielsweise auch ein fürsorglicher Familienvater oder beispielsweise Tierfreund sein. Aktuelles Beispiel: Der Artikel im aktuellen Spiegel über Pol Pots Tochter.

    Das ändert rein gar nichts an den Taten und der daraus resultierenden Verantwortung. Ich kann mich zum Beispiel gut daran erinnern als Jugendlicher einen alten Mann in der Nachbarschaft gekannt zu haben, der mir dann eines Tages erzählt hat bei der SS gewesen zu sein. Ich war damals wirklich geschockt, da ich ihn als einen ausgesprochen netten, verständnisvollen Menschen kennengelernt hatte.

    Somit ist für mich das Buch von Schlink sehr authentisch und glaubwürdig. Mit verharmlosen hat das rein gar nichts zu tun!
     
    s0f4surf3r gefällt das.
  7. Juuro

    Juuro Schafnase

    Dabei seit:
    07.11.05
    Beiträge:
    2.255
    Ja, lohnt sich! :)

    Warum denn verharmlost? Ich finde die Hannah Schmitz kommt nicht seht gut weg! Es wird lediglich gezeigt, dass jeder der auch ein anderes Gesicht haben kann!

    Bitte, gerne! :)

    Wieso? Hast du Angst dass er dir deine Vorstellung vom Geschehen zerstört?
    Ist mir nicht aufgefallen! :)
     
  8. s0f4surf3r

    s0f4surf3r Langelandapfel

    Dabei seit:
    09.09.08
    Beiträge:
    2.689
    ja! allein schon Kate Winslet etspricht so gar nicht meiner Vorstellung dieser Frau.. für mich ist das auch so ein Buch, das man einmal liest und kein zweites Mal. Von daher möchte ich den Film auch nicht unbedingt sehen.
     
  9. TommyTom

    TommyTom Empire

    Dabei seit:
    15.06.08
    Beiträge:
    86

    Ja da wurden einige Scenen gedreht! Habe zu der Zeit da studiert... Hat genau an dem Tag Prüfung und so ein Möchtegern-Security-Heini wollte mich nicht durch eine Strasse lassen! War voll die Hohlbirne, wie sie im Buche steht, durfte ich über Polen laufen!!! :D
    Liegt direkt daneben und sind nur 300 m Umweg, falls jetzt einer fragen sollte! :D :D :D

    Aber man hat nichts von Kate oder so gesehen. Nur die Kulissen und das alles weiträumig abgesperrt war. War dann auch froh als die wieder weg waren...

    Gruß Tommy
     
  10. keen

    keen Boskop

    Dabei seit:
    20.11.06
    Beiträge:
    207
    Wenn ich mich an das Buch recht erinnere, war die Hanna darin fett und nicht besonders hübsch, oder? Kate Winslet stellt somit eine eindeutige Fehlbesetzung dar; vielleicht hätte man eher Roseanne Barr casten sollen...
     
  11. AApman

    AApman Idared

    Dabei seit:
    29.03.09
    Beiträge:
    28
    Ich habe das Buch in der Schule gelesen - elfte Klasse. Fand es sehr gut und werde mir den Film noch auf jeden fall anschauen.
     
  12. p173xy

    p173xy Carola

    Dabei seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    111
    Ich war am Montag im Film drin. Ich fand ihn sehr gut gemacht. Es war keiner dieser amerikanischen Filme wo zum Buch noch 1000 von Sachen dazu erfunden worden sind war zumindest mein Eindruck. Also für mich die beste Verfilmung eines Buches die ich je gesehen habe.
    Den Anfang des Filmes fand ich nicht sehr prinkelt jedoch ab der Zeit als Michael Berg Student war hatte ich zweitweise eine Gänsehaut von der ganzen Gerichtsverhandlung etc.
    Wenn man auch denkt, wie ein Mensch zu sowas in der Lage war...auch wenn das jetzt wie es im Buch beschrieben ist meines Wissens nie passiert jedoch sehr viele weitaus schlimmere Sachen.
    Wie kann man als Menschen damals das mit seinem Gewissen vereinbaren?
    Es war auch so ein Film, bei dem man danach nicht direkt aufgestanden ist sondern wo man sich einfach noch seine Gedanken gemacht hat drüber was man da gerade gesehen hat...

    Was mich aber schockt ist, das Komödie oder sonstiges (nicht das ich was gegen diese Art von FIlmen hätte) länger laufen als solche Filme mit großartiger Besetzung und Oscar prämiert.
    Nur weil wohl viele Jugendliche im heutigen Zeitalter nicht einsehen für Filme wie Der Vorleser, John Rabe oder Walküre Geld zu bezahlen da es ja unter anderem Filme sind über die man auch nachdenken muss bei den es halt nicht Just for Fun ist.

    Liebe Grüße

    Max
     

Diese Seite empfehlen