1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

defektes ibook und cancom

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von wortspielkind, 21.03.06.

  1. wortspielkind

    wortspielkind Erdapfel

    Dabei seit:
    21.03.06
    Beiträge:
    2
    Hallo zusammen,

    nach einiger Zeit passiven Mitlesens in dieser wunderbaren Community, hier mein erster Beitrag, leider gleich mit einem Problem :( .

    folgendes Problem tritt beim ibook meiner Freundin auf (G4 1,33Ghz, gekauft im November '05, keine Speichererweiterung):

    Im normalen Betrieb friert das Gerät unvermittelt ein. Das heißt, es reagiert auf keine Benutzeraktionen mehr und lässt sich nur durch langes Drücken des Ausschaltknopfes ausschalten. Manchmal bootet das ibook danach gar nicht mehr und lässt sich nur durch Löschen der PMU dazu bewegen. Es lässt sich kein Zusammengang zwischen Dauer und Art der Nutzung und den Abstürzen herstellen. Manchmal tritt das Problem nach 15min auf, manchmal erst nach einigen Stunden. Einmal sah man nach dem Einfrieren graue Streifen und Verzerrungen auf dem Bildschirm, wie sie charakteristisch für Probleme mit dem Logicboard sind. Eine Neuinstallation blieb auch ohne Wirkung

    Besagtes ibook wurde im einem Zustand, in dem es sich nicht mehr hochfahren ließ an Cancom geschickt. Darauf kam es postwendend nach vier Tagen mit der Meldung zurück, dass man einen viertägigen Stresstest gemacht habe und keine Probleme feststellen konnte. Ein folgendes Telefongespräch mit dem Techniker ergab, dass es sich ohne Probleme hat hochfahren lassen (niemals!) und das für den Stresstest das bekannte Schachprogramm von Apple verwendet wurde.

    Hierzu meine Fragen:

    1.) Sehen die beschriebenen Symptome für euch auch nach einen Problem mit dem Logicboard oder generell nach einem Harwareproblem aus?

    2.) Was ist ein adäquaterer Stresstest, der nicht nur die CPU sondern auch Videoram, Festplatte, etc. belastet.

    Ganz unabhängig davon, finde ich es eine Frechheit von Cancom ein defektes ibook zurück zum Kunden zu schicken. Warum sollte ich es denn überhaupt einschicken, wenn es kein Problem gäbe? Trotz ausführlicher Fehlerbeschreibung und beigelegter Telefonnummer, hielt es der Techniker nicht für notwenig mal etwas genauer nach der Fehlerursache zu forschen. Seine Aussage, dass ibook wäre problemlos hochgefahren halte ich für eine glatte Lüge. Er MUSS vorher die PMU gelöscht haben. Anderes ließen sich diese Situationen von mir vorher auch nie lösen.

    Daher meine dritte Frage:
    Kann man dieses Löschen irgendwo in den Logfiles nachsehen?

    Die Situation ist etwas kritisch, da eine frisch Bekehrte bereits wieder an Apple zu zweifeln beginnt ;) .

    Danke & Gruesse
    Marcel
     

Diese Seite empfehlen