1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Decoding von DD und DTS auf dem Mac

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von froschmann, 02.12.08.

  1. froschmann

    froschmann Golden Delicious

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6
    Hallo liebe User,

    Ich hatte heute zwei Telefonate mit Apple und Terratec. Ich versuchte heraus zu finden ob man DD und DTS per USB Anschluss am iMac C2D ausgeben kann.
    Der Hintergrund:
    Ich möchte ein externes Audiointerface an den Mac anschließen um mit Front Row oder DVD Player DD oder DTS zu hören. Terratec sagt das "DMX 6 Fire USB" gibt die Signale nur analog aus wenn der Datenstrom zuvor vom Betriebssystem decodiert wurde. Apple sagt man kann DD und DTS am optischen Anschluss undecodiert abgreifen. Apple wollte mir jedoch keine Antwort auf die Frage geben ob DD und DTS vom Betriebsystem decodiert wird (49€ für die Antwort).

    Warum nun das externe Audiointerface:
    In meinem Büro habe ich keinen Fernseher und kann somit auch kein OSD eines Receivers mit entsprechenden decodern anzeigen. Ich brauche eine Lösung welche ausschließlich über den Mac läuft sei es intern oder extern.

    Hat jemand eine Idee wie man dieses Problem lösen kann?

    Vielen Dank!
     
  2. wolfsbein

    wolfsbein Jerseymac

    Dabei seit:
    29.06.05
    Beiträge:
    448
    Ich kann dir zwar nicht helfen, aber das schlaegt dem Fass den Boden aus. Du willst doch nur eine Information die man eigentlich im Datenblatt finden sollte.
    Zudem stelle ich mir mir gerade die Frage ob die Dekodierung Aufgabe des Betriebssystems ist, oder nicht nur der Abspielsoftware, oder von mir aus noch QuickTime.
     
  3. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    1.) Der optische Digitalausgang des iMac (Adapter für Klinkenstecker benötigt) sollte, auch wenn ich es mangels passendem Adapter gerade nicht testen konnte, das Original-Signal an einen externen Decoder ausgeben können. Und das hat Apple ja bestätigt.

    2.) Bei einem USB-Audiointerface wird nach meiner Erfahrung (ohne Gewähr) standardmäßig nur ein Stereo-Datenstrom (ggf. mit Dolby Pro Logic) ausgegeben. Für undecodierte Direktausgabe muss das Audiointerface entsprechende Treibersoftware für Mac mitbringen. (Meine M-Audio USB-Soundkarte, die ich noch fürs Powerbook gekauft hatte, kann das. Wenn die Treibersoftware installiert ist, kann ich anschließend im Apple DVD-Player auswählen, dass die Sound-Ausgabe über dieses USB-Gerät stattfinden soll, und im speziellen M-Audio-Controlcenter wiederum muss ich konfigurieren, ob das undecodierte Signal per Pass-Though ausgegeben werden soll, oder ob die Box es decodieren soll. Terratec bietet meines Wissens keine Treibersoftware für OS X an, zumindest war das vor zwei Jahren mein Stand, als ich nach einem entsprechenden Gerät suchte und so schließlich zu M-Audio gekommen bin.)

    Die Frage verstehe ich so auch nicht ganz.
     
  4. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Also ich kenne keinen Hifi-Receiver, der auf ein OSD angewiesen ist. (Andererseits kenne ich nicht soo wahnsinnig viele ;) ) Normalerweise sollte das OSD eine Komfort-Option sein, aber nicht notwendig zur Bedienung eines Verstärkers. Zumindest bei den mir bekannten Yamaha-Modellen ist das so: Mit Display und Anleitung bekommt man die auch konfiguriert, auch wenn's über OSD komfortabler wäre. Aber es schließt ja schließlich nicht jeder einen Fernseher an seinen Verstärker an. (Ich z.B. nutze einen Beamer ohne Verbindung zum Receiver.)

    Eine Mac-interne Decodierung von DD/DTS könnte nur Stereo hervorbringen, da die dekodierten Signale ja nur über interne Lautsprecher oder Kopfhörerbuchse ausgegeben werden können. Für Surround muss die Dekodierung schon extern stattfinden, in einem Gerät, an das direkt Lautsprecher angeschlossen werden können oder das entsprechend viele Analog-Ausgänge zu einem Verstärker hat. Der einfachste Weg ist der Anschluss eines Decoders (z.B. in einem Hifi-Receiver) an den optischen Digitalausgang.
     
  5. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Ich empfehle einen externen Creative DDTS-100 Decoder. Funktioniert super!
     
  6. froschmann

    froschmann Golden Delicious

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6
    Hallo an alle,

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Zitat gKar:

    (Meine M-Audio USB-Soundkarte, die ich noch fürs Powerbook gekauft hatte, kann das. Wenn die Treibersoftware installiert ist, kann ich anschließend im Apple DVD-Player auswählen, dass die Sound-Ausgabe über dieses USB-Gerät stattfinden soll, und im speziellen M-Audio-Controlcenter wiederum muss ich konfigurieren, ob das undecodierte Signal per Pass-Though ausgegeben werden soll, oder ob die Box es decodieren soll. Terratec bietet meines Wissens keine Treibersoftware für OS X an, zumindest war das vor zwei Jahren mein Stand, als ich nach einem entsprechenden Gerät suchte und so schließlich zu M-Audio gekommen bin.)


    Hab ich das jetzt richtig verstanden: Das M-Audio Interface gibt den Datenstrom raus!?
    Oder: Das M-Audio Interface decodiert mit den richtigen Einstellungen DD und / oder DTS!?

    Zitat gKar:
    Mit Display und Anleitung bekommt man die auch konfiguriert, auch wenn's über OSD komfortabler wäre.


    Natürlich geht es um den Komfort, bloß weil man DD und DTS am Mac nutzen möchte können doch nicht die Ansprüche bezüglich Komfort gegenüber einem vollwertigen Receiver sinken. Es ist mir zwar bewusst, dass ein Receiver mit seinem Funktionsumfang einem Audiointerface überlegen ist. Dennoch möchte ich das Maximum auf kleinstem Raum erreichen. Weiterhin wäre ein Receiver in meinem falle sinnlos da ich Aktivlautsprecher von GENELEC verwenden möchte.

    Ich denke wir können uns einig sein, dass die Hardware Hersteller für USB oder 1394 Peripherie den Bereich der Consumer Homecinema Lösungen für den Mac vernachlässigt haben. Gerade wo der iMac eh nur über externe Hardware erweitert werden kann. Ich stelle mir ein Gerät ähnlich dem welches Bananenbieger empfohlen hat vor, jedoch mit einem zusätzlichen Anschluss an den Mac um nötige Einstellungen bequem per Software zu tätigen und um ein Mac basiertes OSD zu realisieren.

    Nun zurück zur Realität! Ich stelle fest: Das Leben ist kein Wunschkonzert!

    Vielen Dank Leute!

    PS.: Irgendwann schaffe ich auch eine vernünftige Zitateinbindung.
     
  7. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Es gibt mehr als ein Modell von M-Audio. Meines (Sonica Theatre) kann beides: Pass-Through des undekodierten Signals über elektrischen Digitalausgang oder Dekodierung und Ausgabe von 8 analogen Signalen (=bis zu 7.1-Sound) über vier Stereo-Klinkenbuchsen. Die Auswahl erfolgt, wie gesagt, über die mitgelieferte Software. Ich selbst habe dabei bisher nur den Digitalausgang mit undekodiertem Signal genutzt.

    Wollte gerade einen Link zur Produktseite einfügen, nur finde ich die Sonica Theater gar nicht mehr auf den M-Audio-Webseiten. Anscheinend ist das Modell vom Markt. Das „Transit“-Gerät gibt's noch, aber das hat nur einen optischen Digitalausgang und bietet keinen integrierten Decoder.


    Die Tags heißen QUOTE bzw. /QUOTE in eckigen Klammern.
     

Diese Seite empfehlen