1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dealstreet — neues, innovatives Auktionshaus?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von ImperatoR, 19.11.09.

  1. ImperatoR

    ImperatoR Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    6.235
    Hallo AT,

    ich bin gerade über die Fernsehwerbung auf Dealstreet aufmerksam geworden. Ich bin etwas skeptisch, was die Funktionsweise dieses Auktionshauses betrifft.

    Da stellt sich mir die Frage, wie die Gewinn machen bzw. das Ganze überhaupt funktioniert? So wie ich das sehe, spielt hierbei die Spieltheorie auch eine ganz große Rolle …

    Der normale Benutzer kann auf dieser Plattform auch keine Auktionen selbst einstellen, wie z.B. bei Ebay — wenn ich das richtig wahrgenommen habe. Demnach handelt es sich nur um ein Versandhaus, mit einem mehr oder weniger festen Produktangebot, welches eine auktionsartige Komponente bietet?

    Was meint ihr, seriös, unseriös, supertoll oder doch nur Abzocke?
     
  2. gerbro

    gerbro Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    08.11.09
    Beiträge:
    332
    Keinesfalls innovativ - sowas gibt es schon ewig.

    Naja, die verdienen an den "dummen" Kunden, die bieten aber das Produkt dann nicht kaufen (und an denen, die es nach unzähligen Geboten dann gekauft haben) - so einfach ist das.
    Spieltheorie? Eher nicht ;)

    Das ganze ist geschickt gemacht, da man sich immer sagen kann "ach 50 cent - probiers mal".. Aber überleg mal, wieviel Geld die schon verdient haben, wenn ein Produkt von 0 auf 40 € gestiegen ist.

    Edit: https://www.dealstreet.de/auktion/apple-iphone-3gs-16gb-schwarz/a/492024037400971 hier sieht man wunderbar, wie das ganze abläuft und wieviel Geld da über den Tisch geht.

    Edit2: Das ganze ist also höchstens interessant, wenn man sich das Produkt, das man dort findet zu dem "regulären" Preis sowieso kaufen möchte (warum sollte man?) - dann kauft man sich Gebote und hofft, dass die Auktion irgendwann stoppt, weil alle es verschlafen (eher nicht so wahrscheinlich; es scheint sogar Biet-Agenten zu geben).
    Das ganze ist also auch noch zeitraubend

    Edit3: Bei der Iphone-Auktion geht der Preis pro Gebot sogar nur um 1 statt wie oben beschrieben um 10 Cent hoch..
     
    #2 gerbro, 19.11.09
    Zuletzt bearbeitet: 19.11.09
  3. floffl

    floffl Cripps Pink

    Dabei seit:
    19.07.09
    Beiträge:
    149
    Wahnsinn, habe gerade kurz hingeschaltet, pro 0,50 €-Gebot um 0,01 € Steigerung, im Moment steht das iPhone bei rund 30 €, das bedeutet 1.500 € Einsatz, oder?

    Dieses System ist für das Auktionshaus eine Gelddruckmaschine!

    Abzocke ist das nicht, für das Auktionshaus höchst wirtschaftlich!
     
  4. gerbro

    gerbro Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    08.11.09
    Beiträge:
    332
    Japp - und da ist noch lange nicht Feierabend :)

    Die beworbenen "beendeten Auktionen", die sehr günstig sind (selbst die sind schon gewinnbringen): Kann man alle beendeten irgendwo einsehen? Ich glaube nicht, oder?
    Da werden die Experten schon die billigsten rausgekramt haben :)

    Dazu kommt noch: Je mehr die Seite kennen, desto mehr Geld gibt es - und zwar direkt, nicht nur in ein paar % an Gebühren wie bei ebay.
     
  5. paul.mbp

    paul.mbp Holsteiner Cox

    Dabei seit:
    20.06.09
    Beiträge:
    3.154
    Ganz einfache Rechenaufgabe: Du kaufst für 50 Cent ein Gebot welches lediglich 10 Cent Wert ist.
    Wird etwas für "scheinbare" 10 Euro verkauft hat der Laden schon 50 Euro eingenommen.
    Noch höher fällt das ganze aus wenn ein 50 Cent Gebot nur 1 Cent wert ist. Wird da ein iphone für scheinbare 30€ verkauft, dann wurden bereits 1500€ eingenommen !

    Für mich ist das kein sauberes Geschäft...
     
  6. gerbro

    gerbro Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    08.11.09
    Beiträge:
    332
    Wer so blöd ist, ist selber schuld. Jedem ist vorher klar was er tut (sollte..) und ich glaube die Gebote müssen sogar vorher gekauft werden oder?

    Klar ist das Abzocke - aber wer spielen will - bitte :)
     
  7. KingBushidonr.1

    KingBushidonr.1 Bismarckapfel

    Dabei seit:
    08.10.09
    Beiträge:
    75
  8. Julian_B

    Julian_B Golden Delicious

    Dabei seit:
    21.12.08
    Beiträge:
    10
    Rein rechnerisch sind das echt unglaubliche Gewinnspannen :oops:. Angenommen ein Artikel wird für 500€ versteigert: 50.000 Ct. Jeder Cent, der geboten wird, kostet 50Ct. 50Ct * 50.000= 2.500.000Ct. Das sind lockere 25.000€. Oder habe ich gerade einen Paul?! Ok, klar werden da noch Kosten für den Artikel, etc., etc. draufkommen, aber trotzdem...
     
  9. keen

    keen Boskop

    Dabei seit:
    20.11.06
    Beiträge:
    207
    Klar, du kannst es dir sogar ausRECHNEN.
     
  10. mcxreflex

    mcxreflex Zabergäurenette

    Dabei seit:
    25.08.09
    Beiträge:
    603
    Ansich keine schlechte Idee, auch für den Kunden. Ich mein wenn mann nur ein paarmal bietet und Gewinn zahlt man selbst relativ wenig, dafür die die geboten aber nicht gewonnen haben mehr.
     
  11. gerbro

    gerbro Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    08.11.09
    Beiträge:
    332
    Die Chance, dass du gewinnst ist aber nahe 0 :)
    Dann spiel lieber Lotto...

    Genau weil es so reizvoll ist, läuft das ja so verdammt gut. Wahrscheinlich kann man auch nur schlecht aufhören, wenn man einmal in einer Auktion dabei ist. Also: Finger weg!
     
  12. mcxreflex

    mcxreflex Zabergäurenette

    Dabei seit:
    25.08.09
    Beiträge:
    603
    Ja klar. Nur ich mein wenn sich einer 5 sagen wir mal 50 tacken auf die seite legt auf die er verzichten kann und gerne spielt warum nicht ?
     
  13. gerbro

    gerbro Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    08.11.09
    Beiträge:
    332
    Mit soetwas sollte man nicht anfangen - dabei bleib ich. Wenn man so unbedingt gerne spielt - bitte.. soll er sein Geld diesen Betreibern in den Rachen werfen..

    Das ist viel zu verlockend. Zu der "Chance", die man sieht kommt dazu, dass man Angst hat, dass der andere Mitbietende es nicht bekommt. Selbst dann, wenn mehrere gerade nicht bieten.

    Dann nimm lieber das Geld und geh ins Casino, da hat man noch einen netten Abend von - oder spiel eine (nicht manipulierte :) ) Sportwette - da ist zwar auch "Suchtpotential", aber man hat wenigstens ein bisschen mehr davon.. Am PC ist durch ein bisschen rumklicken in dieser Echtzeit-Auktion so schnell so viel Geld weg..

    Wenn man sich unter Kontrolle hat OK, aber kann man nach den xy € wirklich sagen "schluss"? Hinterher redet man sich ein, dass man es eh kaufen will und sieht den bezahlten Betrag als "Rabbatt"...

    Wie gesagt - wer spielen will, bitte. Ich denke es gibt schönere Varianten sein Geld (auch im "Spiel") loszuwerden.
     
  14. funz3l

    funz3l Prinzenapfel

    Dabei seit:
    12.11.07
    Beiträge:
    551
    Also ich bin da schon vor einiger Zeit mal drüber gestolpert, die idee ist wirklich gut (also für den Betreiber) aber für den Kunden halte ich das für blödsinn klar kannst du glück haben und bekommst etwas mit einem Gebot sehr günstig, aber mal ernsthaft glaubste wirklich dran das da ein Gebot für ausreicht?

    Ne also ich finde das für mich als Kunden absolut uninteressant und ich denke jeder der en wenig gribs hat und drüber nachdenkt wird zum gleichen entschluss kommen. Da gehe ich lieber weiterhin einmal im monat in die spielbank und spiele ne runde poker da hab ich wenigstens noch sozialen kontakt dabei :)
     

Diese Seite empfehlen