1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Datenaustausch - brauchen wir einen FTP Server?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von proteus, 12.12.08.

  1. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Kurz zur Schilderung des Problems :

    Intern verwenden wir einen G4 PowerMac als Datenbank Server, auf den über das Netzwerk mit 12 Rechnern unter 10.4. zugegriffen wird.

    In der Datenbank werden Produktinfos, Fotos und Datenblätter hinterlegt. Das Backup erfolgt über CCC auf eine externe Platte.
    Die gesamte Datenmenge beträgt ca. 30 GB

    Nun soll extern auf eine weitere, noch anzulegende Datenbank, zugegriffen werden. Dies allerdings über Windows.
    Es muss nicht parallel an den Daten gearbeitet werden, die Bank dient eher der Hinterlegung als der Bearbeitung.

    Meine Frage sind nun :

    Wie bekomme ich das am einfachsten hin ?

    Ich habe schon mal mit Doc Haven geliebäugelt, aber der Sinn des Programms erschließt sich mir nicht wirklich ( Asche auf mein Haupt ) Ich habe immer den Eindruck, es spielt Devon Ersatz.

    Über Änderungen in der Datenbank sollen die Teilnehmer per Mail ( oder sonstwie ) informiert werden.

    Wenigstens drei Teilnehmer können nix( mit Computern ) , will heissen : Einfache Bedienung

    Brauchen wir eine FTP Lösung, wenn ja, welche und warum?

    Ich hoffe, das war verständlich und danke schon jetzt für Hilfe und Antwort.
     
  2. lol

    lol Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    26.01.07
    Beiträge:
    366
    Hi,

    ich komme mit deiner Anforderungsbeschreibung noch nicht ganz klar.

    Du suchst eine Datenbankanwendung, die auch auf Windows laufen soll und die bei Änderungen per eMail Benachrichtigungen über die Änderungen herausschickt?

    Das hat erstmal mit einem FTP-Server nichts zu tun, denn das ist ein Dateiübertragungsprotokoll, also nix mit Datenbank.

    Was z.B. funktionieren kann( unter der Prämisse, dass ich deine Anforderungen richtig interpretiere):
    - Ein Webserver mit php & mysql Datenbank. Zugriff via Webbrowser (= Windowskompatibel ) und kann durch die php-seitige Verarbeitung der Daten neben dem Speichern/Ändern/Löschen auch Mails verschicken.

    Ist evtl nicht der Königsweg, aber von den Software-Lizenzen her kostenlos und weil das sich das Ganze nach außen hin als Webseite ausgibt, dürften die Leute, die nicht viel vom Computer verstehen auch damit umgehen können.
     
  3. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Welches Datenbanksystem setzt ihr ein? Wie wird es bedient? Per Browser?

    Edit: Oh, war zu spät
     
  4. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Das trifft es weitestgehend.
    Ich suche nur nicht unbedingt zwingend eine Datenbankanwendung, letzten Endes reicht es, wenn die Dateien einfach auf einer Festplatte liegen.

    Es sollte nur die Möglichkeit bestehen, den Versand einer Mail anzustossen, wenn beispielsweise eine neue Datei hinzukommt.

    Und wie sähe die sql Lösung aus? Ich habe mich zwar schon ein wenig damit beschäftigt, aber zum Beispiel bei File Zilla ist der Server nur für Windows erhältlich, die Clients für WS und Mac.
    Es darf auch ruhig etwas kosten, umsonst ist natürlich schöner.

    Ich muss zugeben, dieser ganze Server / FTP / Sql Bereich ist für mich eines der letzten ungelösten Geheimnisse. Danke schon einmal-
     
  5. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Unser internes Datenbank System ist Marke EIgenbau, sprich : 1 Festplatte mit Ordnern und Unterordnern.
    Suche erfolgt in den Ordnern oder über Spotlight, Einbindung erfolgt über Netzwerk.
    Quasi Datenbank für Dummies, reicht aber vollkommen aus.

    Was die externe Datenbank betrifft können wir entweder den bestehenden "Server" nutzen oder aber auch einen weiteren Mac als Server einbauen.
     
  6. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Es geht also wirklich nur um Dateien und keine Verwaltungsdaten wie z. B. wer was hochgeladen hat oder so?

    Wir haben früher PureFTPd eingesetzt, sind aber wegen dieser Benachrichtigungsgeschichte auf eine PHP/Perl-Bastellösung umgestiegen. Das Browsen und Runterladen der Dateien geschieht im Webbrowser, wobei sogar Thumbnails angezeigt werden. Das Hochladen geschieht auch über den Webbrowser und am Server nutzen wir dazu das Skript http://uber-uploader.sourceforge.net/. Dieses schickt nach erfolgreichem Hochladen eine Mail raus. Das ganz klappt allerdings nur gut mit Einzeldateien. Zudem gelangen die hochgeladenen Daten bei uns aus Sicherheitsgründen immer erst in einen von außen nicht zugänglichen Eingangs-Ordner, so dass keiner am Wochenende böse Sachen hochladen und für andere zum Download bereitstellen könnte.

    Per FTP müsste aber auch so eine Benachrichtigung per Ordner-Aktion möglich sein, wenn alle immer nur in einen speziellen Ordner hochladen.

    Edit: Was ihr da bereits habt ist keine richtige Datenbank.
     
  7. lol

    lol Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    26.01.07
    Beiträge:
    366
    dann muss ich dir in aller härte sagen ;) : dass ist keine Datenbank, was bei euch betrieben wird.

    Wenn das bestehende System zentralisierter Datenhaltung auch für Windows genutzt werden soll, dann reicht es, die Daten neben AFP auch über Samba freizugeben. (Läßt sich unter "Freigaben" in den Systemeinstellungen vornehmen. Das geht am schnellsten und bedarf sonst nicht viel Aufwand, löst aber noch nicht die eMail-Benachrichtigung.

    Diese stelle ich mir aber etwas seltsam vor - Wie oft werden da Daten geändert? Ist damit zu rechnen, dass deswegen viele Emails verarbeitet werden müssen? Nicht zu vergessen: Jede email zu lesen kostet wertvolle Arbeitszeit und konzentration.
    Auch das läßt sich lösen: Lasse einen cronjob laufen, der checkt, ob die Daten des freigegebenen Verzeichnisses ein frisches Datum haben, dann diese in eine Liste aufnehmen und diese per Mail verschicken. So läßt sich z.b. der eMailverkehr auch auf eine übersichtsmail pro Tag/pro Stunde/etc. regulieren. Allerdings wird dann nicht für JEDE Änderung eine Nachricht generiert, sondern nur periodisch.
    Evtl. läßt sich diese Möglichkeit per Automator und den "Ordneraktionen" realisieren. Davon habe ich jetzt aber zu wenig Ahnung, um das mit Gewissheit sagen zu können.
     
  8. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Ui, das hast du aber trefflich erkannt:)
    Natürlich ist das keine Datenbank, sondern eher eine Dateiaufbewahrung. Aber ernsthaft, es liegen die im ersten Post genannten Inhalte drin, alle zwei bis drei Wochen kommt etwas dazu, ansonsten wird hin und wieder einmal an einer Datei etwas geändert ( neuer Preis, neue referenz ) Warum soll ich mit Kanonen auf Spatzen schiessen und einen Unterbau haben, den ich einfach nicht brauche.

    Letzten Endes soll auch die externe Lösung keinen anderen Zweck erfüllen, als einer steigenden Zahl von Nutzern Inhalte zur Verfügung zu stellen, die zentral an einer Stelle hinterlegt sind und "das Wissen" beinhalten.

    Da allerdings die momentane "Datenbank" nur intern im Netzwerk genutzt wird, stelle ich besser einen zusätzlichen Rechner auf, der auch von aussen über das Internet zugänglich ist.

    Also brauche ich keine sql Lösung ( schade, dann hätte ich es mal gelernt )
    Ich habe hier den ganzen Laden zu Mac bekehrt und muss es jetzt ausbaden:)
     
  9. lol

    lol Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    26.01.07
    Beiträge:
    366
    Ja wenn auch von außen darauf zugegriffen werden soll, bietet sich ein Webserver wirklich an.
    Dann kommst du doch in den "Genuß", mysql lernen zu dürfen :D

    Und du hast zugleich den Zugriff über mobile Geräte gewährleistet, denn nicht jede Anwendung, die auf Win/Linux/OS X läuft findet sich auch für mobile Endgeräte wieder. Aber jedes aktuellere Gerät, dass irgendwie* ins Internet gehen kann, hat auch einen eingebauten, oder nachinstallierbaren, Webbrowser.
     
  10. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    WebDAV wäre auch noch eine Möglichkeit. Und die Änderungen am den Dateien kann man ja auch per Spotlight leicht einsehen.
     
  11. lol

    lol Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    26.01.07
    Beiträge:
    366
    An einem Windowsrechner?
     
    proteus gefällt das.
  12. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    proteus gefällt das.
  13. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Ich habe mir jetzt mal verschiedenes geladen und werde mich, oh Freude, am Wochenende damit beschäftigen, in der Erwartung, daß spätestens Montag die nächsten Fragen auftauchen.

    Danke zunächst einmal für die Hilfe.
     

Diese Seite empfehlen