1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dateien NACHTRÄGLICH sicher löschen

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Gekko2007, 15.06.09.

  1. Gekko2007

    Gekko2007 Jamba

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    54
    Hallo an alle,

    ich bin nicht so der Computerexperte und habe folgendes Problem:

    Bisher habe ich meine Dateien, die ich löschen wollte, immer den Papierkorb verschoben und dann gelöscht. Ein Kumpel hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass man die so gelöschten Dateien wohl leicht wiederherstellen könnte. Er empfahl mir, Dateien im Papierkorb über den Finder "sicher" zu löschen. Bei diesem Vorgang sollen Dateien offensichtlich gelöscht und dann mehrfach überschrieben werden, so dass kein Computerforensiker oder Geheimdienst diese gelöschten Dateien wiederherstellen kann. Damit ich das nicht vergesse, habe ich im Finder (Einstellungen) einen Haken gesetzt bei "Papierkorb immer sicher leeren".

    Während nun künftig gelöschte Dateien auch hoffentlich für immer im Nirvana verschwinden, frage ich mich, wie man denn nun mit den ganzen "unsicher" gelöschten (also nicht überschriebenen) Dateien der Vergangenheit vorgehen soll. Die wären ja jederzeit wiederherstellbar. Kann man die NACHTRÄGLICH sicher löschen?

    Generell habe ich nichts zu verstecken, aber es ist eben mein nichts!

    Hoffe sehr, Ihr könnt mir weiterhelfen.

    Viele Grüße
    Gekko
     
  2. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Festplattendienstprogramm->Partition auswählen->Löschen (rechte Seite)-> links unten "Freien Speicher löschen"
     
  3. Gekko2007

    Gekko2007 Jamba

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    54
    Vielen Dank für die schnelle Antwort!

    Ich habe jetzt zur Löschung des freien Speichers "7 faches überschreiben" ausgewählt und das dauert entsprechend lange.

    Logische Folgefrage: Welche Löschoption sieht das "Papierkorb sicher leeren" (meine im Finder eingestellte zukünftige Löschstrategie) vor? Wird hier nur mit Nullen überschrieben? Kann ich Einfluss auf die Einstellung nehmen?

    Gruß
    Gekko
     
  4. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.898
    Ein einziges mal genügt völlig.

    Überschreiben, umbenennen, kürzen, entfernen.

    Nein, mit Zufallsdaten.

    Nein, und das ist auch völlig unnötig.
     
  5. Gekko2007

    Gekko2007 Jamba

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    54
    Ich habe jetzt mehrfach versucht, über das Festplattendienstprogramm den freien Speicher zu löschen. Leider bekomme ich immer die Fehlermeldung am Ende des Prozesses, dass das Startvolume fast voll ist und ich Dateien löschen soll. Zusätzlich habe ich immer nach dem Löschen einige Mails in meinem Posteingang doppelt (diese doppelten Mails sind als ungelesen markiert).

    Frage 1: Woher weiß ich, dass meine gelöschten Dateien auch wirklich unwiederherstellbar überschrieben wurden?

    Frage 2: Habt Ihr eine Idee, was die Fehlermeldung (Hinweis) soll und warum die Mails im Posteingang sich verdoppeln?

    Verwirrte Grüße
    Gekko
     
  6. iRaszibilitus

    iRaszibilitus Boskop

    Dabei seit:
    06.12.08
    Beiträge:
    210
    Wenn du sie mindestens einmal mit 0en überschrieben hast, und dir sicher bist, dass das Programm das zu dazu verwendest, dies auch wirklicht getan hat, dann kannst du dir sicher sein o_O
    In deinem Fall den leeren Festplattenplatz wo die Dateien einst waren.
     
  7. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.666
    Preisfrage: Wieso, wenn zum Daten löschen ein temporäres Image erstellt wird, welches mit Nullen gefüllt wird und die ganze Festplatte besetzt?
    Nächste Preisfrage: Woher weiss ich, ob du Geld hast, um dir ein Datenrekonstruktionsprogramm zu kaufen, welches in der Lage wäre, das zu überprüfen?
    Dritte Preisfrage ist die erste.;)
    Bei der Vierten muss ich passen. Das ist tatsächlich ein eigenartiges Phänomen.
     
  8. Gekko2007

    Gekko2007 Jamba

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    54
    Mmmmmhhh...wie ich eingangs erwähnte bin ich nicht so ein Profi am Rechner. Der Subtext Deiner Antwort scheint nicht so ganz frei von einer gewissen Überheblichkeit. Vielleicht wirkt das auch nur so.

    Ich probiere es nochmal: Wenn es vorgesehen ist, dass beim "sicheren löschen" der bisherige Inhalt mit Nullen überschrieben wird, könnte man diese komische Fehler-/Hinweismeldung hinsichtlich des (vermeintlich) vollen Startvolumes nicht weglassen?

    Vielen Dank für die Antwort trotzdem!
     
  9. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.666
    "Du siehst, wohin du siehst, nur Eitelkeit auf Erden, (…)" – A.Gryphius

    Ich bin nicht überheblich, keine Angst.:)
    Insofern nicht, als dass sie korrekt ist. Allerdings macht sie in diesem Zusammenhang natürlich schon wenig Sinn, da gebe ich dir Recht.
     
  10. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.898
    Starte mal von der System-DVD und lasse dein Startvolume prüfen/reparieren.
    Und bei solchen Aktionen (die logischerweise volles Fesplattengerödel mit sich bringen, denn nichts löscht sich durch die Macht der Gedanken allein) empfiehlt es sich, die Benutzung anderer Programme ganz einzustellen und sie am besten zu beenden. Dann sollte sowas nicht vorkommen.
     
  11. Gekko2007

    Gekko2007 Jamba

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    54
    Danke für den Hinweis. Leider verstehe ich den Hinweis nicht genau. Ich dachte die Fehlermeldung hat etwas damit zu tun, dass eben beim "sicheren löschen" ein Image mit Nullen erstellt wird und das System denkt, dass das Volume voll ist.

    Wieso genau soll ich mein Starvolume prüfen lassen?
     
  12. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.666
    Mit dem "Festplatten-Dienstprogramm": Du findest dieses im Ordner "Programme/Dienstprogramme".
     
  13. Gekko2007

    Gekko2007 Jamba

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    54
    Meine Frage war WIESO? ;)
     
  14. macaneon

    macaneon Kaiserapfel

    Dabei seit:
    19.06.07
    Beiträge:
    1.727
    Lass mich mal kombinieren:

    Ergo:

    --
    Hervorhebungen sind selbstverständlich durch mich vorgenommen.
    --

    Und auch, wenn es dich vielleicht nicht sonderlich interessiert: Ich habe sehr schnell gelernt, den beiden Letztzitierten zu vertrauen. Am aller ehesten übrigens genau dann, wenn nicht verstehe, was sie sagen. ;)
     
  15. Gekko2007

    Gekko2007 Jamba

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    54
    Langsam versteh ich nur noch Bahnhof.

    Wieso muss ich das Startvolumen prüfen? Fehlermeldung macht keinen Sinn und wird nur aufgrund des Images ausgegeben.
     
  16. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.898
    Weil ein bereits bestehender Fehler sowas triggern kann.

    Oder möglicherweise auch eine Datei die gelöscht wurde als sie noch offen war.
    Das nennt sich "orphaned files" und ist ein leidiges Problem seit man zur Geburt von OS X versucht hat, das BSD-System von Next mit dem traditionellen Mac OS von Apple zu kreuzen. Das eine System erlaubte sowas als harmlos, das andere verbot es rigoros, weil es völlig anders funktionierte und durch sowas in den Abgrund gerissen wurde.
    Also hat man einen Kompromiss gefunden. Wenn eine offene Datei von einem BSD-Programm gelöscht wird, wird ihm das erlaubt. Aber sie wird nicht wirklich gelöscht, sondern nur sehr effektiv vor allen Programmen versteckt bis zum nächsten Reboot (sie verschwindet, aber der Speicherplatz kann nicht freigegeben werden). Während des Systemstarts dann, oder spätestens bei einem bewusst angestossenen Filesystemcheck wird der Kadaver tatsächlich entsorgt.
    Tja, und manchmal funktioniert das mit dem Datei verbuddeln so gut, dass sogar Apples eigene Progger drüber stolpern. Werden wohl die jüngeren Kollegen unter ihnen sein. :)
    Entsteht ein solcher Bastard zu einem kritischen Zeitpunkt kann er die Berechnung des freien Speicherplatzes durcheinander werfen.

    Wär nicht schlimm sowas, solche "orphans" sind was alltägliches, sollte aber abgeklärt werden ob vllt doch noch mehr fehlt.

    Man kann diesen Indianerfriedhof aus Neugier mal sichtbar machen mit:
    Code:
    [SIZE="-1"]sudo ls  $'\x2f\xe2\x90\x80\xe2\x90\x80\xe2\x90\x80\xe2\x90\x80\x48\x46\x53\x2b\x20\x50\x72\x69\x76\x61\x74\x65\x20\x44\x61\x74\x61';[/SIZE]
    Aber ansonsten es empfiehlt sich sehr, hier meine Warnung zu beachten:
    F-I-N-G-E-R---W-E-G von diesem Ordner. Der ist heiliges Land des Cupertino-Stammes.
    Hier wird die Friedenspfeife mit einem BSD-Zeug geraucht, das auf einen naseweisen Linux-Frickler wirkt wie ein ganzes Fass voll LSD. Hier treffen sich der fsck-Gott und der Symlink-Geist mit der TimeMachine-Hexe in der Walpurgisnacht um mal ordentlich den Besen fliegen zu lassen.
    Wer diesen sogar fürs Terminal normalerweise nicht nur unsichtbaren, sondern eigentlich gar nicht existenten Ordner und das Zeug darin mit ungeeigneten Werkzeugen auch nur zart und leise berührt, schickt seine gesamten Daten unweigerlich und endgültig in den Schredder. Aber ganz bestimmt nicht in der Art und Weise, wie das der Threaderöffner sich eigentlich vorgestellt hat. Nicht alle diese Objekte sind nämlich solche beschriebenen Kadadaver, sehr vieles da drin ist noch sehr lebendig und so soll es auch dauerhaft bleiben.
     
  17. salome

    salome Golden Noble

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    23.757
    @macaneon
    Das wird dich aber nicht viel weiter bringen in deinen Kenntnissen, wenn du nur blind abtippst was dir vorgegeben wird.
    Ich würde das nie tun und leide Qualen, weil ich Rastafari meistens nicht verstehe. Er schwebt in so hohen Wolken, dass es mich immer wieder wundert, dass er sich zu uns Normalusern herablässt. Wenn dann ncoh kryptische Andeutungen und wunderbare Metaphern zu lesen sind, ist die Verwirrung total.
    Ich will verstehen und nachvollziehen können, was geraten oder vorgegeben wird, was mit mangelndem Vertrauen überhaupt nichts zu tun hat.
    Ich weiß aber, dass die Profis auch vieles nicht verstehen, nämlich vor allem, dass die Laien nicht alles wissen und kapieren.
    So läuft dann manchmal die Hilfe ins Leere und die Diskussion in die Sackgasse. :)
    salome
     
  18. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.898
    An nyfb, trug qbpu.
    Jb rva Jvyyr vfg, vfg zrvfgraf nhpu qnf Troüfpu qnmh. :)
     
  19. macaneon

    macaneon Kaiserapfel

    Dabei seit:
    19.06.07
    Beiträge:
    1.727
    Ich glaube, du verwechselst Vertrauen und Leichtgläubigkeit gepaart mit Trägheit. Davon ab, habe ich folgendes eingesehen: Mein Motor wird mich in diesem Leben nicht mehr über die Wolken tragen und es wird - zugegeben und leider - nicht zu Top Gun ähnlichen Gefechten und Manövern kommen. Es reicht mir, Rastafari hin und wieder auf dem Radar zu haben. Wenn wir ein kurzes Stück zusammen fliegen, freu ich mich, aber irgendwann bieg ich einfach nach unten ab. Ich bin Lt. Viper auf anderen Gebieten. AT ist ein Hobby, nicht meine Berufung. Und das ist gut so. Ich wollte den TO demnach zu nichts "verführen" und er hat es hoffentlich - nein, eigentlich bin ich sicher - auch nicht auf diese Weise (miss-)verstanden.
     
  20. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.398
    Es wäre auch ein wenig viel verlangt, bei manchen der ins Eingemachte gehenden Tipps alles geistig nachvollziehen zu wollen. Wenn mir eine Bedienungsanleitung sagt, ich solle zu einem bestimmten Zweck einen bestimmten Knopf drücken, schraube ich das Gerät ja auch nicht auseinander, um zu schauen, was da genau passiert.
    Allerdings finde ich, daß gerade Rasta - wenn er nicht mal einen kurzangebundenen Tag hat - recht ausführlich erklärt, worum's geht oder zumindest warum man was machen soll.
     

Diese Seite empfehlen