1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. In diesem Bereich findet ihr Tutorials und Reviews. Die Forenrechte zur Erstellung neuer Themen sind hier eingeschränkt, da Problemdiskussionen bitte in den übrigen Forenbereichen auf Apfeltalk zu führen sind. Wer ein Tutorial oder Review einstellen möchte, kann im Unterforum "Einreichung neuer Tutorials" ein neues Thema erstellen. Die Moderatoren verschieben den Beitrag dann in den passenden Bereich.
    Information ausblenden

Crumpler Umhängetasche (Beancounter 17")

Dieses Thema im Forum "Hardware-Tutorials" wurde erstellt von Karud, 19.02.09.

  1. Karud

    Karud Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    09.11.05
    Beiträge:
    878
    Review: Crumpler Beanconter 17“

    Hinweis: Dieses Review steht in direkter Verbindung zu folgendem Thread:
    Welche Tasche soll ich kaufen?

    Warum ich mich für diese Tasche entschieden habe, will ich hier nicht weiter ausführen, im ursprünglichen Thema sollte diese Frage beantwortet werden. Zudem werden dort Konkurrenzprodukte diskutiert.

    1. Das Produkt:

    Die Crumpler Beancounter 17“ ist der größere Bruder der Righthand M 15“. Die Tasche ist aus einer Kunststofffaser (Crumpler sagt es ist eine Neoprenvariation), die leicht abwaschbar und auf jeden Fall wasserabweisend ist. Die Firma selbst bezeichnet das Material als „Spoof Proof“. Der Stoff wirkt allgemein sehr robust, auf filigrane Details wurde bei der Konzeption verzichtet. Teile die leicht abreisen, abbrechen, abfallen oder durch Abnutzung die Funktion des Bags beeinflussen sind nicht vorhanden. Angeboten wird die Beancounter 17“ (BC17) in drei verschiedenen Farben. Bei einem Kostenpunkt von 189€ bietet die BC17 im Innenraum ein sehr gut geschütztes Laptop-Fach und viele einzelne Stauräume. In der Klappe befinden sich hinter schwarzen Netzen vier verschließbare Fächer für Kleinigkeiten, wie Netzteil, UMTS-/USB-Sticks, oder ähnlichem. In der Front, liegen drei weitere Staufächer. Schließt man die Tasche, findet man auf der Rückseite einen DINA4 großen Einschub, der mit einem Reisverschluss gesichert ist. Zum besseren Komfort hat der Trageriemen eine verschiebbare Verbreiterung um das Gewicht etwas zu verteilen und ein Einschneiden in die Schulter zu verhindern. Für Fahrradfahrer gibt ein Dreipunktsystem, zum sicheren Fixieren der Tasche auf dem Rücken (das System funktioniert für Links- als auch Rechtsträger).

    2. Das Review:

    2.1 Tragekomfort:

    Der ist anfangs mäßig, man muss sich auf jeden Fall erst an schwere Umhängetaschen gewöhnen. Im ersten Monat habe ich mich wirklich gefragt ob die ~190€ gerechtfertigt waren, denn es drückte und hat die Schulter sehr belastet. Es viel mir schwer die Tasche längere Zeit zu tragen, besonders beim still stehen hat man sie lieber abgesetzt. Auch der Trageriemen war sehr starr und hat mich oft gestört. Inzwischen ist der Komfort jedoch gut, der Riemen ist weicher geworden und ich habe mich an das einseitige Gewicht gewöhnt. Nun ist es kein Problem sie längere Zeit zu schleppen. Trotzdem würde ich für höhere Distanzen immer einen Rucksack empfehlen, dieser entlastet den Rücken deutlich stärker. Für Fahrradfahrer ist das Dreipunktsystem ausreichend. Die Tasche ist hierbei auf dem Rücken gut fixiert. Kürzere Strecken kann man so ohne weiteres zurücklegen. Längere Strecken würden mich persönlich wieder zum Rucksack greifen lassen. Für das Motorrad ist die Tasche in meinen Augen nicht geeignet, bei 120Km/h verrutscht sie durch den Fahrtwind, bzw. drückt dann auf die belastete Schulter. Auch hier ziehe ich meinen Rucksack vor.

    2.2 Volumen:

    Bei der BC17 handelt sich um eine der größten Tragetaschen von Crumpler, dennoch muss ich sagen: „Kleiner darf sie nicht sein!“. Ich kriege mit Laptop (MacBook Pro 15“) und Netzteil grade so alles andere hinein. Je nach Tag an der Uni sind das mehrere Hefter, ein Buch, Taschenrechner, Federtasche, Trinkflasche (1l), UMTS-Stick, Taschentücher, iPod, Portemonnaie. Wenn das alles drin ist, ist auch das maximale Volumen der Tasche beinahe ausgereizt. Hier muss hinzugefügt werden, dass die Beancounter klein ausfällt, ich kriege mein 15“ Notebook mit einem Neoprensleeve von Crumpler, grade so in das 17“ Fach. Das heißt: Die Maße richten sich vermutlich nach ungeschützten Notebooks. Man muss natürlich auch darauf achten, dass die Reisverschlüsse noch zu gehen und nach dem Öffnen im Hörsaal alles bei begrenztem Platz erreichbar ist. Kurz nach dem Kauf ist die Tasche total starr und die ohnehin geringe Dehnbarkeit zum Erweitern des Stauraums durch rohe Gewalt fällt noch schwerer aus. Wie der Tragekomfort gibt sich dies jedoch. In der Klappe ist zudem ein „dritter Boden“ eingearbeitet, sodass man bei Platzmangel etwas mehr stopfen kann, denn beim schließen dehnt sich die Klappe um die Breite des dritten Bodens. Viel ist dies jedoch nicht. Wenn man spontan Sachen transportieren will, die größer als eine Brotdose sind, ist die BC17 nicht geeignet, denn obwohl das Material weicher wird, dehnbarer nicht, nur bequemer zu handhaben. Im rückseitigen DINA4 großen Einschub ist, damit die Objekte nicht in den Rücken drücken, das Innenfutter gerafft. Sinnvoll, denn es ist die einzige Außentasche der BC17. Ich verstaue dort Tageszeitung, iPod, Fahrkarte, Portemonnaie und Schlüssel. Also Dinge, die erreichbar sein müssen, ohne die Reisverschlüsse der Tasche zu öffnen, was in der U-Bahn, oder unterwegs lästig ist.

    2.3 Tägliche Nutzung:

    Ich benutze die BC17 jetzt seit circa drei Monaten und möchte nicht mehr darauf verzichten, trotz der oben genannten negativen Aspekte. Morgens und abends schaffe ich es in Sekunden die Tasche aus- und wieder einzuräumen, ein bisschen tägliche Übung und feste Plätze für die jeweiligen Dinge erleichtern dies. Im Hörsaal kann der Messengerbag aufgeklappt zwischen die Beine gestellt werden und ich perfekt jedes Fach erreichen. In diesem Fall ist es deutlich komfortabler, als mit einem Rucksack. Im ÖPNV kann man die Tasche bequem auf den Schoß legen und im Notfall auch als Unterlage zum Schreiben nehmen, lediglich den Trageriemen muss ich jedes Mal so zurechtlegen, dass er meinen Sitznachbarn nicht behindert. Auch lässt sich die BC17 gut mit einem feuchten Lappen abwischen, wenn man z.B. mit dem Fahrrad durch den Regen gefahren ist oder sie in den Staub gestellt hat. Dabei hilft die dunklere Grundfarbe meines Modells. Als einzige Abnutzungserscheinung fällt mir auf, dass an den beiden Schiffen, des großen Reisverschlusses, die seitliche Laminierung des Lederbändchens abgeht. Das stört mich aber nicht. Ansonsten sind beim normalen Gebrauch keine Spuren entstanden. Ich achte nicht übermäßig drauf, reagier mich aber auch nicht dran ab, ganz normale Benutzung eben.

    2.4 Service:

    Der Service im Crumpler-Geschäft-Berlin war gut und die Verkäuferin nett, alle Modelle waren vorrätig, sowie auch häufig sämtliche Farben. Jedoch hätte ich es begrüßt, wenn ich beim Kauf auf die 10% Studentenrabatt hingewiesen worden wäre. Dann hätte ich locker mal 19€ gespart. Ich habe nicht nachgefragt und das war dann halt mein Pech, als ich Wochen später davon erfuhr, war es zu spät. Seitdem frage ich jedoch überall nach Studentenrabatten. Der eigentliche Service umfasst 30 Jahre Garantie auf die Reisverschlüsse, dazu muss man nur die Quittung aufheben und am besten kopieren, weil die benutzen Kassenrollen wohl nach wenigen Jahren ausbleichen (Tipp der Verkäuferin).

    3. Fazit:

    Eine nach dem „Eintragen“ gute Tasche für den täglichen Gebrauch, die den Laptop schützt und alle notwendigen Dinge unterbringt. Aufgrund der hochwertigen Verarbeitung und robusten Materialien sind die 189€ Anschaffungsgebühr auch grade noch so im Rahmen.


    PS.: Zur Zeit bietet Crumpler scheinbar weder die Beancounter 17“, noch die Righthand 15“ an (am 17.02.09 habe ich zumindest noch die Righthand M 15“ im Onlineshop gesehen). Ich denke jedoch, dass sich meine Erfahrung prinzipiell gut auf andere Modelle der Firma Crumpler übertragen lassen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    Der_Leo, ThreeOfNine, Phate und 6 anderen gefällt das.
  2. Jannis M.

    Jannis M. Gast

    Sehr schönes Review! - Momentan leider kein Karma verfügbar! - Wird nachgereicht.
     
  3. klingklang

    klingklang Tokyo Rose

    Dabei seit:
    02.08.08
    Beiträge:
    69
    jau, super review, danke!
     
  4. klunz

    klunz Jonagold

    Dabei seit:
    25.11.07
    Beiträge:
    18
    Echt ein klasse Review, hört sich ja an sich wirklich toll an, die Tasche.
    Ich hätte allerdings noch eine Frage: Bekommt man in die Tasche ein Notebook (in meinem Fall 13" MacBook) und einen breiten DIN A4 Ordner rein oder wird das dann alles zu eng? Auf den Photos sieht die Tasche ja doch eher schmal aus.....

    Schonmal vielen Dank und nochmal *thumbsup* fürs review ;)

    Mfg
    Tobi
     
  5. Karud

    Karud Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    09.11.05
    Beiträge:
    878
    Hi, du meinst einen Aktenordner oder?

    Ja, die Tasche ist recht schmal gehalten, das ist richtig. Ich habe es eben mal mit einem 8cm breiten Aktenordner probiert und es wird definitv eng. Wasserflaschen über 0,5l wären dann schon problematischer.
    Ebenso andere Dinge für das Hauptfach, vielleicht noch eine Federtasche daneben.
    (Es sei denn der Ordner ist leer genug, dass du dort noch Sachen einlegen kannst.)
     
  6. klunz

    klunz Jonagold

    Dabei seit:
    25.11.07
    Beiträge:
    18
    Hey, vielen Dank für den Test und die schnelle Antwort.
    Ja genau, so einen "normalen" Aktenordner mit 8 cm Rücken.
    Dann werd ich wohl doch nach einer etwas größeren Tasche schauen müssen, wenn dann sonst nicht mehr viel reingeht...

    Vielen Dank auf jeden Fall nochmal ;)

    Mfg
    Tobi
     
  7. Unkaputtbar

    Unkaputtbar Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    20.03.08
    Beiträge:
    1.291
    Toller Bericht. Ich werde mir auch bald eine Tasche von Crumpler kaufen.

    MfG Manuel
     

Diese Seite empfehlen