1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

CPU Check, 2,8 GHz Duo Intel, MBP, 4GB

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von eulentiegel, 09.10.09.

  1. eulentiegel

    eulentiegel Erdapfel

    Dabei seit:
    30.09.09
    Beiträge:
    5
    Hallo an alle

    Kurz mal vorgestellt:

    Mach nun seit 2 Jahre elektronische Musik, seit 3 Monaten mit dem MBP.
    Ich kann also behaupten dass ich sehr wenig Erfahrung habe mit solch einem System.

    Ich arbeite mit Ableton Live 8, einigen NI PlugIns sowie der Maschine von NI, eine Software/Interface Komplettlösung (USB). Dazu kommt die APC40 ( USB) und eine MPK49 (USB).
    Interface ist zur Zeit eine ECHO Audiofire (Firewire) welche gut 3-4% CPU weniger schluckt als die Yamaha n12.

    Mein Mac hat ausserdem noch eine SSD 128gb Festplatte ( vieleicht hats ja auch damit zu tun) die jetzt schon voll ist.

    Mir geht es nun um eine Art Check der CPU ob eh alles richtig läuft; immerhin hat sich schon so manche Ableton Live Session aufgehängt und mir kommt das alles recht ungeheuer vor:

    Im Moment läuft ein Track in der Maschine mit:
    4 BD + 5 Effekten ( Comp, EQ, Delay)
    5HH + 1 Effekt ( Hall)
    2Shaker + 1 Effekt (Hall)
    3Snares

    1 Vibraphone
    1 Streicher
    1 Flute
    1 Sita
    die Instrumente (Patches) laufen mit je 2 Effekten ( wieder EQ, Delay, Hall ) und einem Group Effekt.

    Das Pattern der Instrumente ist 32Takte lang, aber sehr minimal gesetzt.

    Die Pattern der Drums etc. sind alle recht kurz und unkompliziert
    Ebenso die Automatisationen beschränken sich auf 2

    Nun gut, der Activity Monitor zeigt mir bei diesem nun Standalone laufendem Programm folgendes an:

    CPU Prozess Maschine 51%
    kernel Task 12%
    %User 28%
    %System 9%
    bei 2048Samples!!!!

    bei 448 ( nur mal so)
    CPU Prozess MAschine 62%
    kernel task 8% (?)
    %User 30%
    %System 9%

    Die selbe Session im Ableton Live 8, allerdings mit 4 Comps, 1Hall, 1 Delay und 1 EQ mehr ( MAschine als PlugIn), außerdem 512 Globaler Puffer ( ebenso PlugINs), 44,1kHz und MultiCPU Unterstützung "AN" ( ansonsten 5% CPU nochmal hinzu)

    CPU Prozess Live 88% (?)
    CPU Kernel Task 7%
    %User 44&
    %System gute 8%

    Also um was gehts mir nochmal:

    Ich kaufe mir nun diesen MAC in der Erwartung das der so einiges Anpakt und mir in meinem Kreativem Prozess weiterhilft.

    Habe ich das System Überschätzt?

    Oder läuft was falsch.

    Was auch zu erwähnen ist das ich jetzt wärend dem SChreibprozess alles laufen ließ und ich hier und da zuckungen/Störungen hörte, wie jetzt grade eben.

    Also ja, schaut mal was ihr mit dem ganzen Anfangn könnt und gebt mir bescheid falls euch was einfällt, oder Fragen zum Vorschein kommen.

    liebe Grüße

    Peter ; )
     
  2. Audiophil85

    Audiophil85 Querina

    Dabei seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    186
    Also ich arbeite normalerweise nicht mit Live (bin ProTools Jünger und greife zusätzlich oft auf Logic zurück) aber die Auslastung des Prozessors finde ich schon arg hoch. Ich erreiche bei meinem 2GHz Intel Duo auch bei aufwendigen Projekten selten mehr als 50% Auslastung, zumindest in Logic. ProTools ist da leider deutlich hungriger.

    Es hat zwar nichts mit der CPU zu tun, aber ich würde dir empfehlen alle Samples auf einer externen FireWire Platte zu speichern. Spart nicht nur Platz auf der Systemplatte, sondern entlastet diese auch. Die laufende Session sollte am besten auch auf einer externen Platte liegen. Meist bringt das schon einen guten Leistungsgewinn.

    Ansonsten bin ich nur verwundert, dass Live bei dir so Leitungshungrig ist. Welches OS benutzt du denn?
     
  3. eulentiegel

    eulentiegel Erdapfel

    Dabei seit:
    30.09.09
    Beiträge:
    5
    Jetzt wird das ganze noch interessanter.

    Also ich benutze 10.5.8.

    Leider ist es mir nicht möglich eine Externe Festplatte zu benutzen da all meine Anschlussmöglichkeiten besetzt sind und über einen HUB (? Verteiler) möchte ich das nicht machen, oder ist das schon in Ordnung bei Audiofiles?

    Die einzige Möglichkeit die bleibt, welche allerdings meinen Workflow verzögert ist die, das ich alles was statisch benutzt wird resample.

    Haufen Arbeit mit Wirkung.

    Ach ja, irgendwie liegt mir das schwer am Herzen : (

    Bin aber gespannt was da noch so interessantes von euch kommt
    Danke im Voraus

    lg
     
  4. Audiophil85

    Audiophil85 Querina

    Dabei seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    186
    Grundsätzlich bei Audiofiles ausschließlich FireWire Platten benutzen (USB ist zu langsam und nicht zuverlässig genug). Diese kann man dann aber ruhig in einer Daisychain verbinden. Ob du sie vor oder hinter dem Audiointerface schaltest scheint Geschmacksache zu sein. Ich persönlich würde aber Interface -> Festplatte(n) -> Computer verbinden.
     
  5. streuobstwiese

    streuobstwiese Schafnase

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    2.238
  6. eulentiegel

    eulentiegel Erdapfel

    Dabei seit:
    30.09.09
    Beiträge:
    5
    Oje

    Also:

    Habe nun auf der Festplatte platz gemacht ( 50gb free) und all die schönen Samples auf die externe verlagert.

    Eigendlich tut sich nichts.
    Ich meine sogar es hat sich verschlechtert.

    Die letzte Option ist das ich diese obigen ersten Text an Apple und an Logic schicke, sowie an NI.

    Nun gut

    lg
     
  7. s0f4surf3r

    s0f4surf3r Langelandapfel

    Dabei seit:
    09.09.08
    Beiträge:
    2.689
    bevor du das machst kannste ja mal die absoluten Stanni Sachen machen:
    - in der Aktivitätsanzeige schauen ob irgendein anderer Prozess mitspielt (dazu oben auf CPU% klicken um die hungrigsten Prozesse zu sehen)
    - Volume überprüfen und bei Fehler reparieren (Festplattendienstprogramm)
    - Rechte Reparieren (Festplattendienstprogramm)
    - PRAM-Reset (beim Start Alt+cmd+p+r drücken bis der Startton zum zweiten Mal kommt)
    - einen neuen Benutzer anlegen und schauen ob es unter dem auch so ist
    - als letztes würde ich (nach dem Hardwarecheck von DVD) das System neu drauf hauen
    - wenn das alles auch nichts hilft ab zum Service Provider.. denn die CPU Auslastung kommt mir bei dir auch außerordentlich hoch vor.
     
  8. Zeitmeister

    Zeitmeister Morgenduft

    Dabei seit:
    15.02.09
    Beiträge:
    170
    Es könnte, wie du bereits vermutest, an deiner SSD liegen. Was für eine SSD hast du denn, bzw. wie alt ist sie?
    Du schreibst, dass deine SSD fast voll war und du dann ca. 50 Gb gelöscht hast. Das Problem ist, dass diese Daten nur aus dem Inhaltsverzeichnis der SSD gelöscht werden, jedoch nicht aus den Speicherzellen selbst. Das bedeutet, wenn du neue Daten schreibst, wie bei einer Live Session, müssen erst die Speicherzellen gelöscht werden und danach können erst die neuen Daten geschrieben werden. Dadurch nimmt die Performance natürlich ab, was zu deinen beschriebenen Störungen führen kann. Abhilfe könnte vielleicht ein Firmwareupdate der SSD schaffen.
    Wobei der für dieses Problem eigentlich entwickelte Trimm Befehl jedoch nicht von Mac OS (höchstens von 10.6) unterstützt wird.
     
  9. sintex1000

    sintex1000 Jamba

    Dabei seit:
    21.05.06
    Beiträge:
    54
    der grund ist glaube ich die maschine.
    hab sie auch im einsatz bei einem mac pro quadcore 2,0 ghz mit 7gb ram und selbst da habe ich aussetzer in logic. die ni produkte sind unglaublich cpu und speicher hungrig.
    vielleicht schaust du auch mal in der aktivitätsanzeige, wieviel arbeitsspeicher dir live und maschine wegnimmt.
    ich hatte auch shon das problem, dass bei einem größeren projekt (logic + ableton als rewire + diverse ni plugins usw.) logic halt an die 4gb grenze stößt und dann geht da halt nichts mehr.
    schalt mal maschine aus, dann müsste deine performance direkt nach oben schießen.
     
  10. eulentiegel

    eulentiegel Erdapfel

    Dabei seit:
    30.09.09
    Beiträge:
    5
    Danke

    Also Danke für die guten Ratschläge

    Werd mir mal beim ausprobieren viel Zeit lassen.

    Danke

    Peter
     

Diese Seite empfehlen