1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Cinema-Display vs iMac

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von iNews, 02.12.09.

  1. iNews

    iNews Boskoop

    Dabei seit:
    13.12.06
    Beiträge:
    41
    Moin allerseits,
    ich habe ein neues 13er MacBookPro und einen alten 24er iMac. Ich arbeite sehr viel mit Fotos und muss die Bilder auch bearbeiten. Wie gut ist das 24er Cinema-Display, das immerhin 850 Euro kosten soll, im Vergleich zum aktuellen 24 iMac Display, der ab 1100 Euro zu haben ist.
    tschüss
    iNews
     
  2. KingofSenf

    KingofSenf Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    26.09.09
    Beiträge:
    332
    der 24" iMac hat keine LED Backlight Beleuchtung und keine IPS(die neuen schon), das Cinema Display schon.
     
  3. nggalai

    nggalai Roter Stettiner

    Dabei seit:
    23.05.07
    Beiträge:
    957
    Der 24er-iMac hat auch ein IPS-Panel. Allerdings frühere Generation als im ACD. Der 20er hatte ein TN-Panel.

    Naja, LED-Backlight … wer’s braucht. Spart ein bisserl Strom und wird schneller voll-hell. (Ja, und größerer Farbraum, was allerdings nicht immer von Vorteil ist.)

    Wie alt ist denn besagter iMac? Monitore altern auch und werden entsprechend schlechter.

    Persönlich würde ich mir zum MBP eher einen gescheiten Monitor kaufen, statt den ACD.

    Cheers,
    -.rb
     
  4. iNews

    iNews Boskoop

    Dabei seit:
    13.12.06
    Beiträge:
    41
    Welcher Monitor in der 24 Zoll Größe ist denn empfehlenswert?
     
  5. nggalai

    nggalai Roter Stettiner

    Dabei seit:
    23.05.07
    Beiträge:
    957
    Nicht bös gemeint, aber:

    „Welches Auto mit vier Rädern ist empfehlenswert?“ ;)

    Was möchtest Du denn konkret damit anstellen? Mehrere PCs anschließen, vielleicht noch eine PS3 oder X-Box? Ansatzweise farbecht arbeiten? Spielen? Designstück oder Arbeitstier?

    Persönlich würde ich fast immer zu einem Eizo greifen. Ähnliche Preiskategorie wie das ACD, aber 5 Jahre Vor-Ort-Garantie und massiv bessere Elektronik. Dafür halt nicht hübsch und mit wenigen Ausnahmen nicht sonderlich cool, um daran einen Ego-Shooter zu spielen …

    Cheers,
    -Sascha
     
  6. nexfraxinus

    nexfraxinus Boskop

    Dabei seit:
    16.08.09
    Beiträge:
    204
    "Viel mit Fotos ..." für welchen Zweck? Printmedien? Onlinecontent?

    Prinzipiell würde ich dir auch zu Eizo raten (womit man meines erachtens nach trotzdem auch mal was spielen kann - auch wenns wie Perlen vor die Säue ist ^^)

    Die sind halt einfach super .. aber kosten auch was mehr. Dafür sehr stabil im Preis - ein guter 21" Eizo (z.B. der S2100) kostete 2006 noch knapp 800-900 Euro und liegt heute immer noch bei ca. 600-700 Euro.

    Für Multimediakram hingegen taugt auch ein Apple-Display. Bei mir stehen beide nebeneinander - das wäre die dritte Lösung ;)
     
  7. iNews

    iNews Boskoop

    Dabei seit:
    13.12.06
    Beiträge:
    41
    Moin allerseits,

    Bildbearbeitung für Printmedien, hauptsächlich Tageszeitung, wobei die Tischredakteure sich leider allzu oft von übersteuerten Bonbon-Farben-Fotos leiten lassen.

    Für die Bildbearbeitung nutze ich Nikon View und Capture NX2 sowie bei Bedarf Adobe Photoshop CS2, das gerade von Elements 8 abgelöst wird. Der "workflow" ist schneller und besser als bei dem Möchtegern-Profi-Programm "Aperture", das immer noch große Probleme mit der Übertragung der IPTC Daten verursacht.

    Die Frage, die hinter der Eingangsfrage steht: Ist es sinnvoller ein Mac Cinema Display oder einen anderen Monitor zu erwerben (wenn ja welchen) oder einen weiteren neuen iMac zu kaufen, um einen zusätzlichen stationären Arbeitsplatz einzurichten.

    tschüss
    iNews
     
  8. nexfraxinus

    nexfraxinus Boskop

    Dabei seit:
    16.08.09
    Beiträge:
    204

    Hi iNews,

    bei dem Equipment muss ich dir leider klar vom Mac Display abraten. Da wirst du an Eizo nicht vorbeikommen.

    Versteh das nicht falsch: Das Mac Display hat super Farben und ist qualitativ auch wunderbar. Aber es verfälscht sie!

    Von daher: Schau dich bei Eizo um sonst bist du nachher unglücklich wenn die Ausdrucke nichts werden ;)
     
  9. HPR

    HPR Allington Pepping

    Dabei seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    195
    Hallo iNews,

    es wird dir hier immer wieder vom ACD abgeraten und ein Eizo empfohlen.
    Als ich stand noch vor ca. 3 Wochen vor dem gleichen Problem. Habe mich letztendlich für den ACD 24" entschieden obwohl ich bis dato immer einen FlexScan von Eizo für die Bildbearbeitung hatte, den ich natürlich immer noch habe bzw. jetzt meine Frau.

    Für das neue MacBook Pro ist der Cinema einfach genial, weil dafür gebaut. Es passt einfach alles zusammen und für die Optik einfach ein Genuss. Aber nicht nur für die Optik. Wenn der ACD einen Standplatz hat, wo nicht direkt das Licht (Fenster, Deckenleute o.ä.) im Hintergrund sind ist er sehr wohl für die Bildbearbeitung geeignet.
    Was die Farbwiedergabe anbelangt sei folgendes gesagt:
    Wenn du einen Monitor dir anschaffen willst der Farbecht arbeitet kommst du auch bei Eizo nicht um eine Investition von mindestens 1.200 Euro herum. Das ist dann die CG-Reihe aber auch die muss immer wieder kalibriert werden und dass sind dann nochmal Kosten von mind. 250,- Euro.
    Also ich würde mir immer wieder den Cinema kaufen!

    Lieben Gruß
    und viele schlaflose Nächte :p
    Hans-Peter
     
  10. nggalai

    nggalai Roter Stettiner

    Dabei seit:
    23.05.07
    Beiträge:
    957
    Moin Hans-Peter,

    prinzipiell hast Du mit „farbecht“ recht – wenn man’s aufs Extrem treibt. Aber der Vorteil eines vernünftigen Eizos, NECs, meinetwegen gar Dells gegenüber dem ACD ist:

    Man kann auch was am Monitor justieren. Abgesehen von der Helligkeit.

    Je mehr beim Kalibrieren und Profilieren eines Monitors in der Grafikkarte rumgewurstelt werden muß, desto mehr physikalische Farben verlierst Du am Monitor. Je nach Kalibrations-Ziel hat man ziemlich schnell „Banding“ auf einem ACD. Bei den richtigen Monitor-Herstellern hast Du das Problem kaum bis nicht – Eizo und NEC z. B. verwenden im Monitor eine LUT die größer als 8 Bit ist. Soll heißen: Schraub dran rum, bis die Farbtemperatur zum Umgebungslicht oder zum Ziel-Farbraum paßt, und es müssen immer noch keine Farben verworfen werden. Banding ist fast ausgeschlossen.

    Die Profi-Geräte wie die CG-Reihe gehen weiter, klar. Incl. Gamma-Anpassung in Hardware und automatische Kalibrierung mit Meßgerät. Jo. Aber die Möglichkeiten eines recht frei justierbaren und bezahlbaren Monitors reichen doch weit genug für die meisten Grafiker.

    Jedenfalls deutlich weiter als bei einem ACD.

    Dann noch 5 Jahre Vorort-Garantie incl. Service innerhalb von 24h, gegenüber der 1-Jahres-Bring-In-Garantie des ACD (oder 3 Jahre mit Apple Care) und die Absenz einer Glasscheibe vor dem Panel, und es spricht doch einiges gegen das ACD und für alternative Monitor-Hersteller.

    Für 900 Euro bekommst Du bei Eizo einen 24-Zöller mit x Anschlüssen, einem eigenen De-Interlacer und Unterstützung für 24p bei Bluray-Wiedergabe. Bei Dell bist Du ohne 24p bei 600 Euro mit dabei. Der ACD hat einen einzigen Grafik-Eingang. Das kann je nach Einsatzgebiet auch relevant sein.

    Cheers,
    -Sascha
     
  11. nexfraxinus

    nexfraxinus Boskop

    Dabei seit:
    16.08.09
    Beiträge:
    204
    Kann das von ngglai nur unterschreiben.
     
  12. iNews

    iNews Boskoop

    Dabei seit:
    13.12.06
    Beiträge:
    41
    Danke allerseits,
    ich werde mir die Anschlussmöglichkeiten genau anschauen und dann wohl entsprechend der (neudeutsch) Konnektivität entscheiden.
    tschüss
    iNews
     

Diese Seite empfehlen