1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Carbon Copy Cloner - liefert ein 69 MB-Image von einer 90 GB-Platte?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Bruce_Will_Es, 18.09.09.

  1. Bruce_Will_Es

    Bruce_Will_Es Braeburn

    Dabei seit:
    19.01.09
    Beiträge:
    47
    Hallo,

    ich versuche gerade Backups von dem iMac (10.5.x) zu machen für den Fall, dass beim Update auf 10.6 etwas schief geht.

    Time Machine läuft einwandfrei. Ein Kumpel hat mir dazu geraten mit CCC die Platte zu klonen, weil eine Wiederherstellung von Daten aus Time Machine im Snow Leopard Probleme bereiten könnte.

    Weil ich auf der Time Machine-Partition noch locker Platz dafür habe, hab ich ein DiskImage (Read/Write) erstellt.

    Der Witz: Nach knapp drei Stunden klonen (am Ende hat *.sparseimage ca. 90 GB) bleibt ein *.dmg zurück, welches gerade mal 69 MB hat.

    Bisschen nervig, ich finde nicht heraus, wie ich irgendwas ändern könnte, damit am Ende der Image-Inhalt nicht flöten geht. Bin schon drauf und dran aufs Klonen zu verzichten und zu hoffen, dass alles gut geht, nicht wahr Herr Murphy?
     
  2. afri

    afri Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    2.319
    Hallo BWE,
    muss es der CCC sein? Genügt nicht der Festplattendienstmanager von der System-DVD?
    Gruß
    Andreas
     
  3. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Ich rate dir, auf andere Kumpel zu hören.
    Beispielsweise auf die, die das OS hergestellt haben.
     
    Thaddäus gefällt das.
  4. Bruce_Will_Es

    Bruce_Will_Es Braeburn

    Dabei seit:
    19.01.09
    Beiträge:
    47
    @Rastafari:
    Ei wie trollig. Danke für den hilfreichen Beitrag. Das erklärt auch, warum ein OS X-Jünger den Programmen nicht traut und ein eigenes schreibt, welches leider auch nicht so selbsterklärend funktioniert wie so vieles andere in der OS X-Welt auch nicht (WLAN im iStumbler Top, per Airport nicht erreichbar / Time Machine löscht mal eben statt der gewählten Partition die komplette HD). Scheinbar hat da jemand schlechte Erfahrungen gemacht.

    @afri:
    Prinzipiell gehts mir um die Sicherheit, dass ich die Daten so einfach und schnell wie möglich wiederherstellen kann, wenn irgendwas bei der Neuinstallation von OS X oder dringend benötigter Programme schief läuft.

    So kann ich bei der Installation sagen "kopiere mir meine persönlichen Daten von ..."
    a) time machine Backup
    b) einer Festplatte / dmg Datei
    c) per Firewire von einem 2ten Mac

    Mit CCC Backup hast du a) und b) als Optionen und du kannst (wenn was schief geht) die dmg Datei einfach wieder herstellen.

    Bin leider ein Mac-Anfänger, daher meine Frage: Der Festplattendienstmanager hilft mir dabei in welcher Form?
     
  5. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.663
    Dass Time Machine angeblich die gesamte HD löschen soll, liegt am Benutzer vor dem Bildschirm (oder an einer qualitativ minderwertigen HD [fünf-Euro-USB-Gehäuse]).

    Es ist übrigens genauso hirnrissig, dass es Programme wie OnyX gibt, die…
    • …nur das tun, was das Mac OS X auch kann (wie auch der CCC – der braucht nur OS X-interne Frameworks), und…
    • …dabei nicht einmal das richtig tun können und damit einen völligen Blödsinn anrichten (wie war das nochmals mit dem 69 MB-Backup-Image?).
    Edit: per Zufall zu einer ähnlichen Zeit ein weiteres CCC-Problem…


    Greif einfach zum Festplatten-Dienstprogramm. Läuft natürlich auch nicht fehlerfrei (das tut kein einziges Programm überhaupt), aber es ist zuverlässiger als der CCC. Du bist nämlich nicht der Erste mit solchen Problemen in Bezug mit diesem Programm.

    Anleitung: schliesse die Backup-HD an (auf der der Klon abgelegt werden soll), öffne das Dienstprogramm und klicke in "Wiederherstellen". Hier wählst du nun bei "Quelle:" die Macintosh HD aus (einfach von der Seitenleiste links hineinziehen) und bei "Zielmedium:" die externe Backup-HD (nach gleichem Prinzip). Danach durchrattern lassen und du hast einen Klon, den du genau umgekehrt wieder zurückspielen könntest, wenn du willst. Fertig.
     
    Schlenzer gefällt das.
  6. ImperatoR

    ImperatoR Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    6.235
    Starte mal das Festplatten-Dienstprogramm. Wähle die Partition (z.B. Macintosh HD) aus, dann Ablage → Neu → Image von Macintosh HD …
     
  7. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Einen solchen kenne ich nicht.

    Aber das Festplattendienstprogramm hat sowohl eine Imaging-, als auch eine Wiederherstellungsfunktion. Im Gegensatz zu CCC funktionieren diese.
     
  8. Bruce_Will_Es

    Bruce_Will_Es Braeburn

    Dabei seit:
    19.01.09
    Beiträge:
    47
    Ah, die Imagefunktion des Festplattendienstmanagers habe ich auch gerade gefunden. Das werde ich mal nutzen. Unterscheidet sich eigentlich der Nutzen dieses Images vom dem Backup der Time Machine? Oder kann ich mich auf Time Machine-Backups voll verlassen? Meine Freundin bringt mich um, wenn irgendwas nicht klappt. :)

    Time Machine und MBR-formatierte HD mit mehreren Partitionen:
    Time Machine hat meine Platte (MBR/NTFS-Part + Mac-Part; FanTec-Gehäuse, schnitt bei diversen Tests tadellos ab) beim ersten Einstecken erkannt und gefragt ob er sie für Time Machine verwenden kann. Nach Auswahl der dafür vorgesehenen Mac-Part und "löschen" wurde die komplette Disk gelöscht. Vermutlich wurde einfach die Partitionstabelle statt der gewählten Partition gelöscht. Dank eines Tips hier im Forum konnte ich alles wiederherstellen. Die korrekten Einstellungen habe ich dann auch über den Festplattendienst vornehmen können. ;)
     
  9. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.663
    Grundsätzlich sind sowohl das FP-DP als auch die TM als Backuplösung möglich – dank der inkrementellen Backupfunktion der Time Machine ist diese jedoch einiges mächtiger. Ob du zusätzlich zur TM noch einen Klon anlegen willst, musst du selbst entscheiden (dann hättest du die doppelte Sicherheit).

    [highlight]Allerdings funktioniert Time Machine nur zuverlässig, wenn sich das Backup auf einer HD mit GUID Partitionstabelle und genau einer (HFS+)-Partition befindet![/highlight]
    Von jeglichen anderen Methoden ist abzuraten! Ein wirklich sicheres Backup mit Time Machine besteht unter OS X nur daraus (1 externe HD mit GPT und 1 HFS+-Partition).

    Das könnte bei deiner HD zum Verhängnis geworden sein (weil TM das standardmässig tut – sich selbst auszubreiten, und das hat eben gute Gründe).
     
  10. Bruce_Will_Es

    Bruce_Will_Es Braeburn

    Dabei seit:
    19.01.09
    Beiträge:
    47
    Ich wollte mir eine zweite Riesenplatte mit zuwenig drauf eigentlich ersparen. Nimmt Platz, Energie und extra Geld in Anspruch. Daher greifen verschiedene OS auf die entsprechende Partition einer HD zu. Zu Weihnachten leiste ich mir eine zweite HD, die wird weitfort bei Muttern gelagert und bekommt monatlich ein Update aus der Ferne. Für den Fall, dass es mal brennt und ich das überlebe.

    Welche Probleme kann ich denn mit MBR plus 2-3 Partitionen bekommen?
     
  11. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Genau die, die du schon hattest.
    Oder TM versagt ab einem gewissen Füllstand einfach den Dienst...
     
  12. Bruce_Will_Es

    Bruce_Will_Es Braeburn

    Dabei seit:
    19.01.09
    Beiträge:
    47
    "Wiederherstellen" von GunBound wird nicht angeboten. Tja, jetzt habe ich versucht, das Image zu machen wie Imperator das vorschlägt. Da kommt jedoch, dass das Ziellaufwerk (ein eigener Unterordner auf der Time Machine Partition) belegt sei.

    Wähle ich jedoch "Neuer Ordner" und wähle "Macintosh HD" und Ziel wieder den eigens angelegten Unterordner auf Time Machine, dann läufts. Verstehe ich nun nicht wirklich, warum hier ja, und oben nein.
     
    #12 Bruce_Will_Es, 18.09.09
    Zuletzt bearbeitet: 18.09.09
  13. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Aha. Bahnhof? Ägypten?

    Das neue Image wird vom in der Liste links markierten Objekt gezogen.

    Und wir verstehen deine Angaben nicht so ganz. Auf den Zielordner musst du natürlich ausreichende Zugriffsrechte haben.
     
  14. ImperatoR

    ImperatoR Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    6.235
    Das hört sich nach zu wenig Festplattenspeicher an?
     
  15. Bruce_Will_Es

    Bruce_Will_Es Braeburn

    Dabei seit:
    19.01.09
    Beiträge:
    47
    Ja, ich vermute auch, dass da überprüft wird, dass evtl. deutlich mehr Speicherplatz frei ist. Derzeit sind doppelt soviel frei wie das Image am Ende haben wird. In meinen Augen mehr als ausreichend. Die Rechte auf das angelegte Verzeichnis sollte ich auch haben: Erstens hab ichs angelegt und zweitens kann ich über "Neues Image von Ordner", dann Macintosh HD als Quelle und und das Zielverzeichnis auf der Externen wähle, hat er kein Problem. Worin der Unterschied zu den anderen Klonvorgängen besteht, weiß ich nun nicht?

    Testweise habe ich mit Komprimierung probiert, aber das ist ein ziemlicher Aufwand für den iMac (trotz seiner Power) wie mir scheint. Er rechnete sich gestern Abend über knappe 6 Stunden einen Wolf. Die Einsparung waren dann 20 GB. Und wenn ich mir das Image wieder ansehe, wird wieder gerechnet, dass es kracht. Das ist es in meinen Augen nicht wert.

    BTW:
    Klonen Neu von Ordner 1
    Klonen Neu von Ordner 2
     
  16. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Dann verwende das Format "nur lesen".
    Das ist unkomprimiert, spart aber dennoch enorm Platz durch das Auslassen freier Speicherbereiche.
    Ausserdem lassen sich nur die nicht beschreibbaren Imageformate ("nur lesen" oder "komprimiert") mit der Funktion "Für das Wiederherstellen überprüfen" nachbearbeiten. Bei diesem Vorgang werden dem Image zusätzliche Checksummen beigefügt. Das ermöglicht dann einen enorm beschleunigten Durchlauf bei der späteren Wiederherstellung (schnelle Blockkopie statt langsamer Dateikopie). Diese Prozedur lohnt sich, wenn das Image mehrfach zum Klonen eingesetzt werden soll, beispielsweise um eine selbst erstellte Standardkonfiguration auf viele Geräte zu replizieren.

    Am besten für Restore-Images geeignet ist übrigens nicht das "Image vom Volume" und auch nicht "Image vom Gerät", sondern das "Image von Ordner..." (als Quellordner ist das gesamte Volume anzugeben). Das lässt unnötige Daten wie Swapfiles, Papierkorbinhalte, temporäre Dateien etc einfach weg und sorgt gleichzeitig beim Restore für ein perfekt defragmentiertes und kompaktiertes Dateisystem. Das Restore-Resultat entspricht damit genau dem, das auch TimeMachine produzieren würde.
     
  17. Bruce_Will_Es

    Bruce_Will_Es Braeburn

    Dabei seit:
    19.01.09
    Beiträge:
    47
    Ah, so langsam, laaaaangsam ;) komme ich rein.

    Sollte ich das Image über einen Boot auf die Installdvd und dann über FDP oder das wie bei Time Machine auch im laufenden Betrieb direkt via FDP machen?
     
  18. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Von der DVD (oder einem anderen externen Medium) gestartet.
     

Diese Seite empfehlen