• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

bunt und schön - einheimische Pflanzen wildlife

doc_holleday

Roter Winterstettiner
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
10.687
Sehr schön. V.a. das erste/linke. Das zweite würde mir persönlich noch etwas besser gefallen, wenn die Schärfe etwas mehr Tiefe hätte, so dass die hintere Pflanze auch noch (weitestgehend) scharf wäre. So hängt die ein bisschen im Nirgendwo.

Aber, tolle Hintergründe bei beiden Bildern!
 

Freshcoeur

Cripps Pink
Mitglied seit
29.12.13
Beiträge
152
Danke doc-holleday für deinen Kommentar und dein "Gefällt mir"!

Du hast natürlich Recht, es wäre schön, wenn die hintere Pflanze noch mehr Schärfe hätte. Ich muss gestehen, dass ich bei der Aufnahme zuwenig darauf achtete und mich vor allem auf den Hintergrund konzentrierte. Wahrscheinlich wäre es aber auch hier schliesslich ein Entscheid geworden zwischen unscharfer Pflanze mit weichem Hintergrund oder scharfer Pflanze mit stärker strukturiertem Hintergrund. Ich habe mich für den "weichen" Hintergrund entschieden, ein anderes Mal kann das wieder anders ausfallen :)
 

doc_holleday

Roter Winterstettiner
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
10.687
Stimmt natürlich. Den Hintergrund hätte ich auch nicht aufgeben wollen. :)
 

Freshcoeur

Cripps Pink
Mitglied seit
29.12.13
Beiträge
152
Zurück zu der wahren Perle der Schönheit unter den heimischen Orchideen, meiner Meinung nach auch die schönste Pflanze überhaupt hier bei uns in der Schweiz (und dabei ähnlich selten und gefährdet wie die bereits vorgestellte Hummel-Ragwurz):

Bienen-Ragwurz
Bienen-Ragwurz_1.jpg Bienen-Ragwurz_5.jpg Bienen-Ragwurz_4.jpg
 

Freshcoeur

Cripps Pink
Mitglied seit
29.12.13
Beiträge
152
Und gleich auch noch die wohl Unscheinbarste aller Orchideen:

Zweiblatt
Zweiblatt_2.jpg Zweiblatt_1.jpg
 

Freshcoeur

Cripps Pink
Mitglied seit
29.12.13
Beiträge
152
Eine der elegantesten Vertreterinnen unserer Orchideen:

Mücken-Händelwurz:
Muecken-Haendelwurz_1.jpg Muecken-Haendelwurz_2.jpg Muecken-Haendelwurz_3.jpg
 
  • Like
Wertungen: raven

Freshcoeur

Cripps Pink
Mitglied seit
29.12.13
Beiträge
152
Zum Abschluss der "Orchideenserie" noch ein paar Bilder von Knabenkraute. Um welche Arten es sich genau handelt weiss ich leider nicht, da gibt's zu viele und ich bin nicht Botaniker ;)

Knabenkraut
Knabenkraut_3.jpg Knabenkraut_2.jpg Knabenkraut_4.jpg

Und ja, danke an alle die für die Bilder den "Gefällt mir"-Button gedrückt haben! Freut mich immer, wenn die Bilder gefallen oder jemand was dazu schreibt:)!
 
Zuletzt bearbeitet:

Freshcoeur

Cripps Pink
Mitglied seit
29.12.13
Beiträge
152
Ich war heute nochmals in "meinem" Orchideen-Habitat unterwegs. Deshalb hier noch ein Orchideen-Nachschlag:

geflecktes Knabenkraut
Knabenkraut_5.jpg Knabenkraut_6.jpg

Bienen-Ragwurz
Bienen-Ragwurz_7.jpg Bienen-Ragwurz_6.jpg
 
  • Like
Wertungen: doc_holleday

doc_holleday

Roter Winterstettiner
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
10.687
Wow. Die beiden Linken sind ja ein Traum, vor allem das gefleckte Knabenkraut.

Falls es kein Betriebsgeheimnis sein sollte, würde mich interessieren, wie du diese weichen pastelligen gelb-grünen Hintergründe hin bekommst. Wartest du auf das passende Wetter oder machst du das mit dem Weißablgeich oder bei der "Entwicklung"?

Ich frage, weil ich es oft schwierig finde zu verhindern, dass die Umgebung von Pflanzen ins braune oder graue abdriftet. Das drückt dann das ganze Bild in so eine trübe oder welke Richtung, obwohl das Hauptmotiv eigentlich noch sehr lebendig ist.
 

Freshcoeur

Cripps Pink
Mitglied seit
29.12.13
Beiträge
152
Nein, das ist natürlich kein Betriebsgeheimnis :) Ich schreib mal was zur Vorgehensweise.

1. Standorte kennen
Wenn man nicht gerade Gartenblumen fotografiert ist es wichtig, die Standorte der Pflanzen und deren Blütezeiten zu kennen (Wer natürlich einfach so an ein Pflanze "heranläuft" überspringt diesen Schritt). Für die Orchideen habe ich mir eine Karte erstellt, auf dem ich Fundorte und Blütezeit eintrage. Ich war dieses Jahr etwa sechs und letztes Jahr glaube ich etwa fünf mal in diesem Gebiet unterwegs. Das ist von meinem Wohnort jeweils eine Dreiviertelstunde mit ÖV und dann eineinhalb Stunden zu Fuss steil den Berg hinauf (Und das Ganze dann auch wieder zurück). Mittlerweile weiss ich in etwa, wann welche Pflanzen blühen und reise nicht vergeben an.

2. Pflanze suchen
Einmal im Gebiet angekommen suche ich nach geeigneten Pflanzen. Einerseits sollen die natürlich in voller Blüte stehen (Also wenn möglich noch keine Verwelkungsspuren zeigen), andererseits sollten einige Bedingungen erfüllt sein, die später für den "verwischten" Hintergrund und die Farben sorgen. So sollte hinter der Pflanze möglichst weit keine störenden andere Pflanzen, Büsche oder Gräser stehen. Wenn die Pflanze klein ist und von hohen Gräsern umgeben ist, ist das nicht besonders optimal. Sehr gut geeignet sind Pflanzen, welche aus der Umgebung herausragen. Für die gelb-grünen Farben ist es wichtig, dass die Pflanze im Schatten (!) steht, die unmittelbare Umgebung jedoch besonnt ist. Hier kann man auch mit einem Diffusor oder Reflektor nachhelfen, falls mal nichts im Schatten steht. Die Suche nach einer geeigneten Pflanze kann dann schon mal ein paar Stunden dauern...

3. Kameraeinstellungen
Wenn die Pflanze gefunden ist, suche ich mir mit der Kamera in der Hand einen Blickwinkel, bei dem der Hintergrund von der Sonne beschienen ist. Wenn ich einen geeigneten Blickwinkel gefunden habe, kommt meistens das Stativ ins Spiel. So kann ich per LiveView manuell exakt fokussieren. Wichtig ist, auf "Augenhöhe" und horizontal zu fotografieren, vom Boden sollte nichts zu sehen sein, sonst hast du schnell diese braun-schwarzen Hintergründe. Das bedeutet auch, auf den Knien oder liegend zu arbeiten. Entsprechend geeignete Kleidung ist da sehr hilfreich. Da die Pflanze im Schatten steht, muss man für eine korrekte Belichtung etwa 2/3 bis 1 ganze Blende überbelichten (Was wiederum bedeutet, dass der Hintergrund heller wird und allfällige dunkle Stellen aufgehellt werden.). Ich fange dann jeweils mit der offensten Blende meines Objektives an zu fotografieren und schliesse schrittweise die Blende. Zuhause suche ich mir dann die Aufnahme mit dem meiner Meinung nach "besten" Hintergrund, der nach Möglichkeit verwischt, jedoch etwas "fleckig" ist.

4. Nachbearbeitung
Den Weissabgleich korrigiere ich öfters noch in der Nachbearbeitung, da ich den bei der Aufnahme auf "Automatik" stelle. In der Regel ist die Korrektur jedoch nur gering. Beim ersten Bild der Bienen-Ragwurz im oberen Beitrag musste ich jedoch sehr heftig korrigieren, da das RAW komplett anders aussah, als ich die Szene selber wahrgenommen habe. Das sind die Tücken bei der Fotografie im Schatten. Die Farben korrigiere ich manchmal noch, indem ich die Sättigung verringere. Bei den letzten habe ich jedoch die ursprüngliche Sättigung glaub weitgehend beibehalten. Dazu kommen dann halt von Fall zu Fall noch ein paar Korrekturen aus der Photoshop-Trickkiste. Hinzugefügt oder Weggestempelt wird aber praktisch nie was. Ich mache Naturfotografie, nicht Photoshopmalerei :)

Das war so knapp das Vorgehen. Am Wichtigsten ist einfach immer wieder probieren, vergleichen und üben. Ich bin da auch noch auf dem Weg..... Und: Es braucht manchmal eine hohe Frustratinstoleranz: Ich hatte dieses Jahr schon einige Situationen, bei denen alles stimmte: Pflanze, Licht und Umgebung vom Feinsten und Kamera bereit. Nur die Pflanze schwingte sich im Dauerwind vor dem Objektiv hin und her und an eine scharfe Aufnahme war nicht zu denken...
 
Zuletzt bearbeitet:

Freshcoeur

Cripps Pink
Mitglied seit
29.12.13
Beiträge
152
Ich weiss ja nicht, wie bei dir der Raum aussieht, indem die Pflanzen stehen, aber Wildlife (s. Threadtitel) wird es wohl kaum sein. Von daher passt das Bild besser in den Topshot Pflanzen - Thread. Wäre nett, wenn du das Bild dort zeigst.
 

Freshcoeur

Cripps Pink
Mitglied seit
29.12.13
Beiträge
152
  • Like
Wertungen: doc_holleday

baum2k

Gala
Mitglied seit
07.01.11
Beiträge
51
@Freshcoeur aber die lebt doch im Wildlife :D

Ok sorry! Vlt. verschiebts nen Mod sonst, nächstes mal weiß ich bescheid :)