1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Büro Netzwerk mit OSX?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von benny_the_cop, 07.09.07.

  1. benny_the_cop

    benny_the_cop Braeburn

    Dabei seit:
    15.03.06
    Beiträge:
    46
    Hallo,

    ich nutze privat seit langem zwei Macs und möchte nun mein Büro überzeugen, auf Apple umzusteigen und die drei Dells durch drei iMacs zu ersetzen. Ich frage mich: Wie leicht ist es, ein Büronetzwerk daraus aufzubauen?

    - Die Verbindung der Rechner und des Druckers (Epson AcuLaser C1100) sollte doch problemlos laufen, auch über W-Lan?

    - Bisher sind auf einem Computer einige Ordner für alle Rechgner freigegeben, in denen zusammen per Netzwerk gearbeitet wird. Mit Leopard ist das doch mit wenigen Mausclicks machbar, oder? Ein Server ist damit nicht nötig, richtig?

    - Wann kommt das neue MS Office-Paket für Mac raus - ich hatte gehört, im Januar? Gibt es da schon Rezensionen? Wie schaut es mit der Kompatibilität mit Windows-Dateien aus?

    - Wird es mit Leopard leichter werden, Outlook-Mails, Adressen und Termine in Mail und Adressbook und Calendar zu überführen?

    - Muss ich sonst noch etwas beachten?

    Viele Fragen sind hier sicher schon irgendwo aufgetaucht, aber ich habe bisher noch nicht die richtigen Threads gefunden. Über Hinweise wäre ich sehr dankbar!
     
  2. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Ein Netzwerk ist ein Netzwerk ist ein Netzwerk. Egal ob mit 2 oder Drei oder 10 Geräten. Das ist sowieso maximal ein Netzwerkchen. :) Keine komplexität oder größere Probleme zu erwarten/befürchten.

    Den EPSON Drucker kannst Du auch übers Netzwerk verwenden, WLAN ist im C1900 keines eingebaut soweit ich mich erinnern kann. Von wo der Druckauftrag kommt ist egal, solange er seinen Weg übers Netzwerk zum Drucker findet.

    Für 3 Arbeitsplätze kann ein Server durchaus sinnvoll sein, je nachdem was getan wird. Auf alle Fälle ist ein Backup sinnvoll. Mit einer AirPort Extreme Station sollte hier für den Anfang alles da sein was man braucht. Auch mit Tiger wäre das kein Problem einzurichten.

    Wann Microsoft Office 2008 raus kommt wissen wir dann wenn es am Markt ist. Microsoft nimmt es ja mit Release Daten nicht so genau. Also ein zwei Jahre kann das schon um sein... (Oder auch mehr, wenn man Vista ansieht)

    MS Office ist zu sich selbst nicht kompatible, egal unter welcher Platform oder System- oder Office Version. Es wird damit immer Probleme geben. Über ein noch nicht erschienenes Produkt zu grübeln ist vergebene Liebesmüh, investiere Deine Energien sinnvoller.

    Das Problem ist wie immer die Sachen aus Outlook rauszubekommen. Das Speicherformat ist proprietär, geheimgehalten und nicht dokumentiert. Microsoft will nicht, daß man auf etwas anderes umsteigt. Wenn es wirklich Outlook (und nicht Outlook Express) ist wird Dir aber mit "Outlook to Mail" (O2M) geholfen werden können.



    Ja, Du willst einfach nur Drei Rechner austauschen und hast Dir genaugenommen überhaupt keine Gedanken dazu gemacht. Was tut diese Firma überhaupt? Wer arbeitet in dieser Firma? Das allerwichtigste: Welche Software wird (legal oder auch nicht) in dieser Firma eingesetzt? Mit wem und wie oft werden Daten und welche Art von Daten ausgetauscht? Welche anderen Peripheriegeräte außer dem einen Drucker sind in Verwendung? (Scanner, PDA, Handheld, Telefon, Telefonanlage, Internetzugang, Firewall, Router, WLAN, etc.) Sind die Benutzer Willens umzusteigen? Wer macht den Support dann? Wer steht dafür grade wenn was nicht so klappt wie es soll? Wer biegt es dann gerade?

    Nicht, daß ich es nicht grundsätzlich befürworte einen Umstieg anzudenken, aber sowas sollte man auch in kleinen Firmen gut überlegen. Oder gerade in kleinen Firmen, da dort jedes einzelne Gerät Betriebskritisch ist.
    Gruß Pepi
     
  3. philz

    philz Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    28.04.06
    Beiträge:
    637
    Vorweg: Wenn ich solche Fragen nicht selbst beantworten könnte, dann würde ich erst gar nicht auf die Idee kommen, das komplette Büro auf Macs umzustellen und eingefleischte Windowsbenutzer zu Mac OS X zu bekehren. Du hast doch selbst 2 Macs, da kannst du doch schon mal ein paar deiner Netzwerkanliegen selbst testen und Erfahrungen über die Materie sowie den Schwierigkeitsgrad sammeln.

    Um dir irgendwelche Fragen bezüglich Netzwerk zu beantworten, benötigt man mehr Information darüber, was ihr überhaupt macht, welche Software ihr täglich benutzt usw. Natürlich gibt es auch unter Mac OS X Dateifreigaben, man kann gemeinsam Drucker verwenden und auch WLAN funktioniert einwandfrei, wie auch bei den Windows-PCs. Auch lässt sich das alles ohne Server realisieren bzw. eine Workstation könnte gewisse Dinge davon übernehmen. Meist ist alles nur eine Frage der Performance, der Kosten oder des Aufwands.
    Deswegen sollte man vorab wissen, was man mit den Geräten erreichen muss/möchte und dann erst kann man genauere Aussagen diesbezüglich treffen, denke ich.

    Wenn ich das so lese, habe ich den Eindruck, dass wohl bisher, d.h. mit Tiger, nichts wirklich richtig rund zu laufen scheint. Und erst ab Oktober, wenn Leopard in den Läden steht, funktioniert all das, was wir uns vorstellen können. — Hm. Egal. :)

    Zu MS Office: Da es anscheinend noch keine Alphas, Betas oder sonstige Versionen gibt, der Release auf Januar 2008 verschoben wurde, bezweifle ich, dass es schon irgendwelche Rezessionen gibt. Ist denn das aktuelle MS Office für Mac nicht mit "Windowsdateien" kompatible? Kannst dir ja mal MS Office 2004 Testversion installieren und selbst die Kompatibilität für eure Bedürfnisse überprüfen.

    Was du sonst noch beachten sollst, kann ich dir nicht sagen. :)
     
  4. benny_the_cop

    benny_the_cop Braeburn

    Dabei seit:
    15.03.06
    Beiträge:
    46
    Hallo, vielen Dank für die Antworten!

    Bisher hat sich hier niemand gemeldet, der schlechte Erfahrungen mit einer Systemumstellung gemacht hat, das ist schon mal positiv.

    Meine Frage war sehr global gestellt, einfach weil ich wissen wollte, wie andere die Sache einschätzen. Ich habe schon einige Erfahrungen mit Macs und traue mir zu, in der Praxis Fehler beheben zu können. Aber man weiß ja nie, und leichtfertig umstellen möchte ich natürlich nicht.

    Die Vorteile liegen für mich vor allem darin, ein zuverlässiges Betriebssystem zu haben, in dem viele Abläufe reibungsloser vonstatten gehen (das beginnt beim Öffnen von pdfs und endet beim Verzicht auf nervige Anti-Viren-Software, die regelmäßig den E-Mail-Client platt macht).

    In besagtem Büro kommt hauptsächlich Office-Software zur Anwendung - besonders viel Software müsste also nicht umgestellt werden. Natürlich müssen die Anwender den Wechsel ohne große Mühe mitmachen, aber die generelle Bereitschaft hat man mir schon zuversichert.

    Nur der Wechsel der Mailboxen und Adressbücher macht mir noch ein wenig Sorge - Outlook to Mail arbeitet laut Webseite nur mit der englischen Version von Outlook.

    Vielen Dank für die ersten Antworten, ich werde mir nun noch genauere Gedanken über eine Wechsel-Strategie machen....
     
  5. Hobbes_

    Hobbes_ Gast

    Auch wenn keine negative Antworten kamen: Die von pepi geäusserten Gedanken sind sehr ernst zu nehmen. So ein Wechsel beinhaltet deutlich mehr, als nur die Computer zu wechseln (wobei man zur Not heutzutage auch auf den Macs Windows laufen lassen kann, wenn es nur ums Design gehen sollte).

    Gerade wenn es um hauptsächlich Office-Anwendungen geht (wohl bisher Microsoft Office?) würde ich einen Wechsel im Moment noch nicht als klug erachten. Das aktuell nur in Rosetta laufende Office 2004 ist hauptsächlich geschwindigkeitsmässig nicht wirklich der Hit. Auch bieten die moderneren Office-Versionen auf Windows mehr Funktionalität gerade in Arbeitsgruppen an als man mit dieser alten mac Office-Version sich nur schon vorstellen kann. Auch verändern sich zahlreiche Details der Dokumente beim Transfer von Windows- auf diese Versionen des Office...

    Bezüglich Stabilität des OS kann man ja geteilter Meinung sein. Doch habe ich bisher die Erfahrung gemacht, dass insbesondere Windows XP bereits mit wenigen Schutzmassnahmen (Firewall / Antivirus / kluge Leute vor dem Computer, die nicht jedes Attachment öffnen) gegen böse Programme geschützt werden kann und sehr stabil läuft.

    Insbesondere wenn nicht alle Leute auch Mac-User sind, dann muss auch etwas Zeit in Schulung investiert werden. Die beiden OS sind halt wirklich nicht völlig gleich zu bedienen (wobei Mac OS wirklich sehr benutzerfreundlich ist, das ist schon so).

    Never change a winning horse hat auch etwas.

    Kurz: So ein Wechsel will wirklich sehr gut überlegt sein, insofern man nicht das Budget hat, zur Not einfach wieder zurückzuwechseln (wohl weniger die Computerkosten teuer, sondern eher die verlorene Zeit, allfällige Transferprobleme von Daten und Ärger).
     

Diese Seite empfehlen